Navi-Diebstahl: AUTO BILD bei stern TV

— 17.10.2012

Auf den Spuren der Navi-Mafia

Zehn Testkäufe von AUTO BILD beweisen: Fast alle bei Ebay angebotenen VW-Navigationsgeräte sind gestohlen. Ein Einblick in die Machenschaften der Navi-Banden.



Dreimal brechen Diebe den Golf GTI von Martin Burmeister auf, nehmen das Navi für rund 2400 Euro Neupreis mit, schlitzen die Sitze auf, zerbeulen das Blech. Der Berliner will vor den Autoknackern fliehen, zieht von Berlin-Tempelhof nach Rudow, an den vermeintlich noch friedlichen Rand der Hauptstadt. Doch auch hier liegt eines Morgens ein Seitenfenster in Scherben, Navigationsgerät Nummer vier ist weg – gestohlen. Werksnavis von VW oder Skoda verdienen das Attribut "festeingebaut" so wenig wie ein Trabi die Bezeichnung schnell. Vier Schrauben lösen, Kabel raus, fertig. Die gesamte Technik steckt in einem einzigen Kasten und ist nicht auf mehrere Orte im Auto verteilt. Diebe haben es leicht: 3-2-1 – meins! Mit diesem Slogan wirbt Ebay, der Hauptumschlagplatz für geklaute Navigationsgeräte. Rund 28.000 ersetzen Kaskoversicherungen pro Jahr, die Zahl der Diebstähle liegt bei etwa 50.000. Besonders beliebt: die RNS-Serie des VW-Konzerns.

Navi-Test: Mobiles Navi gegen Festeinbau

Keine 60 Sekunden dauert es, bis das Navi aus dem Auto ausgebaut ist. AUTO BILD fordert Nachbesserungen der Hersteller!

© Navi-Klau

Ist Ebay ein Tummelplatz für Kriminelle, ein legaler Kauf unmöglich? AUTO BILD steigert inkognito drei Monate lang bei verdächtigen Auktionen mit, kauft bei Internet-Händlern insgesamt zehn Geräte. Die Recherchen führen ins Innere von Banden, decken Sicherheitslücken und Versäumnisse bei Herstellern, Zulieferern und Staatsanwaltschaften auf. Ein Gerät bestellen wir bei Ibrahim B., einem Internethändler. B. dürfte rund 550 gestohlene Navigationsgeräte an den Mann gebracht haben – und ist immer noch auf freiem Fuß. Die Ermittlungsakten der Polizei füllen ein Dutzend Ordner. Verdienst pro Navi: bis zu 500 Euro. Über eine Website bietet B. seine Geräte an – inklusive Einbau. Der Türke will das "Skoda Columbus" in einen Skoda Yeti einbauen, schlägt als Treffpunkt das Darmstädter Univiertel vor. Was er nicht weiß: Der Skoda ist mit versteckten Kameras gespickt.

Radarwarner: So werden Blitzer ausgetrickst

B. erscheint mit einem Karton, darin das bestellte Navi und ein Laptop, mit dem er die Fahrzeugelektronik auf das neue Gerät programmiert – vermutlich mit dem Programm RNS-Tool. Mit dieser rund 400 Euro teuren Software lässt sich der alte Code knacken und ein neuer festlegen. Nach einer Viertelstunde hat B. alle notwendigen Knöpfe gedrückt, mitten auf der Straße bekommt er seinen Lohn: 1000 Euro in bar. Unsere Recherche ergibt: Auch dieses Gerät ist illegal, 2011 entwendet aus einer Gitterbox im Lager von Skoda Deutschland. Als Nächstes ersteigert AUTO BILD ein RNS 510 von Alexander B. Der Kaufpreis von 707 Euro muss auf ein Konto bei der Royal Bank of Scotland überwiesen werden‚ als Verwendungszweck verlangt der Moldawier eine 14-stellige Zahl – die Nummer einer Prepaid-Kreditkarte. Der 24-Jährige wäscht so seinen Hehlerlohn. Neun Navis verkauft B. 2012 über ein gehacktes Ebay-Benutzerkonto. Der echte Nutzer ahnt nichts – er ist jahrelang nicht online, gerät daher zunächst selbst ins Visier der Polizei. Ebay verdient an Navi-Auktionen kräftig mit – neun Prozent des Preises muss der Verkäufer als Gebühr berappen. Unternehmenssprecherin Maike Fuest hält ihr Online-Auktionshaus für weitgehend sauber: "Wir können nicht bestätigen, dass der Anteil gestohlener Navigationsgeräte an den gesamten Angeboten in diesem Bereich auch nur annähernd so hoch ist, wie von AUTO BILD dargestellt. Es gibt eine Vielzahl von sehr seriösen Händlern." Für Hauptkommissar Jürgen Zöls von der Polizeiinspektion Fahndung in Passau ist das "absoluter Unsinn". Der Hauptkommissar hat sich auf die Bekämpfung der Navi-Kriminalität spezialisiert. Seine Erkenntnis: "Es ist nahezu unmöglich, bei Ebay ein legales Gerät zu kaufen."

Alle Details unserer Recherche und welche Erfahrungen die Geschädigten machen mussten lesen Sie in der AUTO BILD 42/2012 (ab 19. Oktober im Handel). Den kompletten Artikel gibt es außerdem im Online-Artikelarchiv als PDF-Download.

Das Geschäft der Navi-Mafia

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Zehn Testkäufe beweisen: Fast alle bei Ebay angebotenen VW-Navigations-
Geräte sind gestohlen. Ein Einblick in die Machenschaften der Navi-Banden

Veröffentlicht:

16.10.2012

Preis:

1,00 €

Fotos: Navi-Klau

Stichworte:

Navigationsystem

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige