Preise Renault Grand Scénic

Renault Grand Scénic Renault Grand Scénic

Preise Renault Grand Scénic

— 21.04.2009

Grand Scénic wird günstiger

Der kompakte Transport von bis zu sieben Familienmitgliedern wird günstiger: Renault hat die Preise für den neuen Grand Scénic trotz Größenzuwachs um 1800 Euro gesenkt. Los geht es bei 20.200 Euro.

Platz für sieben Personen für knapp über 20.000 Euro? Kein Problem: Die neue Generation des Renault Grand Scénic lässt Großfamilien jubeln, 20.200 Euro sind für die Basis Expression fällig, 110 PS inklusive. In Krisenzeiten dürfte das Familienoberhaupt auch die Preissenkung begrüßen, die ausstattungsbereinigt laut Renault satte 1800 Euro beträgt. Wer bis Mitte Juli 2009 bestellt, bekommt auch noch das Comfort-Paket gratis, das mit Klimaautomatik und schlüssellosem Zugangssystem lockt und nochmal 790 Euro wert ist. Zum Vergleich: Ein VW Touran kostet – ohne Längenzuschlag – mindestens 21.350 Euro. Dabei setzen die Franzosen trotzdem auf Wachstum: Gegenüber dem Vorgängermodell wuchs der Grand Scénic in der Länge um sieben Zentimeter auf 4,56 Meter. Zusammen mit dem üppig dimensionierten Radstand von 2,77 Metern und der Höhe von 1,68 Metern sollen die Zwerge in Reihe zwei und drei noch mehr Freiheiten genießen.

Der Grand Scénic packt zwischen 678 Liter und 2083 Liter ein

Hinten dominiert der Bumerang die großen Rückleuchten.

Optisch hebt sich der Grand Scénic von "kleinen Bruder" ab. Der Grill fällt breiter ab, die Heckleuchten beider Vans sind unterschiedlich gezeichnet, auch wenn die Form bei beiden an einen Bumerang erinnert. Spätestens beim Gepäck bekommt Vati feuchte Augen vor Glück: Der Grand Scénic packt zwischen 678 Liter und 2083 Liter ein, verwöhnt den Nachwuchs mit diversen Staufächern. Auch hintern Lenkrad soll es bequemer werden, auch wenn die Dame oder der Herr des Hauses eher klein von Wuchs geriet. Der Fahrersitz lässt sich um üppige sieben Zentimeter in der Höhe verstellen. Dazu sind die Pedale 1,5 Zentimeter höher angeordnet, während das Lenkrad um 2,4 Grad steiler steht.

Drei Benzinaggregate und vier Dieselmotoren stehen zur Wahl

Da bekommt Vati feuchte Augen: Platz ohne Ende, dazu große Flexibilität.

Vorbildlich bleibt die Flexibilität des Familienfreundes: Die drei auf Schienen montierten Rücksitze sind mit neigungseinstellbaren Lehnen ausgestattet und lassen sich einzeln zusammenklappen und in einen Tisch verwandeln oder ausbauen. Zudem können sie um 17 Zentimeter in der Länge verschoben werden. In Reihe verschwinden die Sitze komplett, wenn sie nicht gebraucht werden, auf Wunsch sind Einzelsitze erhältlich. Drei Benzinaggregate und vier Dieselmotoren stehen zur Wahl, Basisbenziner ist die Motorisierung 1.6 16V 110 mit 110 PS, die zu einem späteren Zeitpunkt durch eine Variante für den Betrieb mit Biokraftstoff Ethanol 85 ergänzt wird. Neu ist ein 1,4-Liter Benzindirekteinspritzer, der es auf 130 PS bringt, aber überschaubare 7,1 Liter verbrauchen soll. Für den Zweiliter mit 140 PS ist ein neues CVT-Getriebe (ab 23.300 Euro) erhältlich. Wer auf einen Diesel setzt, muss mindestens 22.300 Euro anlegen, dafür gibt es den 1,5-Liter-Selbstzünder mit 106 PS.

Das Navi wird erschwinglich

Trotz Preissenkung muss die Großfamilie nicht darben: Der Grand Scénic enthält bereits in der Grundausstattung Expression eine Klimaanlage, ein 4 x 15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion, Nebelscheinwerfer, eine automatische Parkbremse und elektrische Fensterheber vorn und hinten. Neu ist eine individuell gestaltbare LCD-Instrumententafel. Auf einem Farbbildschirm werden alle wichtigen Informationen angezeigt, Warnsignale und Kontrollanzeigen sind farblich hervorgehoben. Mit einem Menü kann der Fahrer die Anzahl an Informationen und die Hintergrundfarbe selbst einstellen. Die Zeiten der teuren Navis scheinen vorbei, Renault hat ein integriertes TomTom mit 5,8-Zoll-Display für 490 Euro im Angebot. Ab der Linie Dynamique ist eine akustische und optische Einparkhilfe an Bord, die im Display das Heck aus der Vogelperspektive zeigt, ab der Version Luxe ist eine Rückfahrkamera ebenso wie Leder Serie. Das Sicherheitspaket ist komplett, sechs Airbags, ESP, ABS und Bremsassistent gehören zur Basisverpflegung für die Großfamilie. Wer nicht ganz soviel Platz benötigt, greift zum 22 Zentimeter kürzeren Scénic und spart 1100 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.