Renault Clio RS: Fahrbericht

— 22.02.2013

So fährt der 200-PS-Clio

Im neuen Renault Clio RS steckt ein 1,6-Liter-Turbo mit satten 200 PS – damit macht er den VW Polo GTI locker platt. Hier gibt's den ersten Fahrbericht!

Ein halbes Jahr nach der Premiere des neuen Renault Clio rollt die Sportversion RS auf den Markt. RS steht zwar offiziell für Renault Sport, weil es die Motorsportabteilung in Dieppe ist, die den Wagen entwickelt hat und ihn auch auf die Räder stellt. Doch eigentlich müsste RS mit "Rennsemmel" übersetzt werden. Schließlich fährt der von den Engländern so treffend als "Hot Hatch" bezeichnete Fünftürer nicht nur auf einem strammen Sportfahrwerk, sondern auch mit den stolzen 200 PS eines neuen 1,6-Liter-Turbos. Der Benzindirekteinspritzer, der seinen kernigen Klang über eine spezielle Soundpipe direkt in den Innenraum bläst, entwickelt maximal 240 Newtonmeter und macht dem kaum 1200 Kilo schweren Clio ordentlich Beine: Von 0 auf 100 schafft er es in 6,7 Sekunden, Schluss ist erst bei 225 km/h.

Übersicht: Alle News und Tests zum Renault Clio RS

Der neue 1,6-Liter-Turbo­motor mobilisiert 200 PS, ermöglicht 225 km/h Spitze und beschleunigt den Clio RS in 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Dabei legt der Clio RS zumindest auf dem Prüfstand sogar halbwegs vernünftige Trinksitten an den Tag: Der Verbrauch ist gegenüber dem gleich starken Vorgänger um 23 Prozent gesunken und liegt nun bei 6,3 Litern. Zwar muss man für den kleinen Kraftmeier stolze 23.950 Euro hinlegen, dafür haben sich die Franzosen aber auch viel Mühe gegeben und bei der Technik nicht geknausert. So gibt es zum potenten Motor erstmals auch eine Doppelkupplungsautomatik, die zudem kesse Schaltwippen am Lenkrad hat. Das elektronische Sperrdifferenzial an der Vorderachse bringt den Clio RS noch flotter um die Kurve, die Launch Control erlaubt den perfekten Kavalierstart, und mit dem RS-Drive-Mode kann man den Charakter des Clio auf Knopfdruck noch einmal nachschärfen.

Übersicht: Alle News und Tests zum VW Polo GTI

Der Clio RS verbraucht durchschnittlich 6,3 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Das sind 23 Prozent weniger als der gleich starke Vorgänger.

Weil die Sportfahrer von heute die Playstation-Spieler von gestern sind, gibt es ein außerdem ein kunterbuntes Telemetrieprogramm für den Bordcomputer, mit dem man alle Fahrzeugdaten abrufen, alle Streckendaten verfolgen und alle Leistungswerte auslesen kann. Selbst der Motorsound lässt sich damit auf Knopfdruck so verändern, dass passend zur Drehzahl der Klang einer Alpine oder eines Formel-1-Renners aus den Boxen dröhnt. Nur am Design haben die Werkstuner wenig gemacht: Hinten der Diffusor, vorne die neue Schürze mit einem größeren Lufteinlass und eine Aluschwinge in Anlehnung an den Frontflügel der Formel1 und am Dach einen etwas größeren Spoiler – mehr braucht es nicht an Bodybuilding. Schließlich hat schon der normale Clio mehr Sex-Appeal als je zuvor, freuen sich die Designer.

Autor: Thomas Geiger

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige