Rückruf E- und SL-Klasse

Rückruf Mercedes-Benz E- und SL-Klasse Rückruf Mercedes-Benz E- und SL-Klasse

Rückruf E- und SL-Klasse

— 12.05.2004

Probleme mit der Wunder-Bremse

DaimlerChrysler ordert weltweit 680.000 Fahrzeuge in die Werkstatt. Alle Hintergründe dazu in der neuen AUTO BILD!

Mercedes-Benz reagiert auf die Recherchen von AUTO BILD – und ruft weltweit rund 680.000 Modelle der E- und SL-Klasse in die Werkstatt. Allein in Deutschland müssen 225.000 Fahrzeuge überprüft werden – das elektrohydraulische Bremssystem SBC kann "bei hoher Laufleistung und häufiger Betätigung" Probleme bereiten. Laut Mercedes-Benz hatte das System in mehr als 1300 Fällen in den Notbetrieb umgeschaltet. Dabei fallen ABS, ESP sowie die Bremskraftunterstützung aus, so dass sich der Anhalteweg selbst beim festen Tritt aufs Bremspedal erheblich verlängert.

Recherchen der AUTO BILD hatten den Sicherheitsmangel aufgedeckt. Dem Unternehmen sind die Bremsdefekte an seinen Fahrzeugen mindestens seit November 2003 bekannt. Gegenüber AUTO BILD hat Mercedes eingeräumt, dass es bereits zu mehreren Unfällen infolge SBC-Ausfalls gekommen ist. Der Rückruf betrifft die E-Klasse ab März 2002, das T-Modell der E-Klasse ab März 2003 und den SL ab Baujahr Oktober 2001. Nach Schätzungen eines Unternehmenssprechers seien zwei von tausend Modellen tatsächlich fehlerhaft, insgesamt also etwa 1360 Fahrzeuge.

AUTO BILD hat mit Mercedes-Fahrern gesprochen, deren Bremse den gewohnten Dienst versagt hat. Ist die elektronische Wunder-Bremse damit am Ende? Alle Hintergründe dazu in der neuen AUTO BILD (Heft 20/2004)– aus aktuellem Anlass bereits am Donnerstag fast überall im Handel!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.