Bilder: Seat Mii gegen Kia Picanto

Seat Mii/Kia Picanto: Test

— 13.02.2012

Großer Kampf in der kleinen Klasse

Mit dem Mii wagt sich Seat nach acht Jahren wieder in die Klasse der 10.000-Euro-Autos. Ein erster Vergleich mit dem Kia Picanto zeigt, wie gut sich der Spanier mit den VW-Up-Genen behaupten kann.

Nein, leicht haben es ihm die Strategen von Volkswagen nicht gemacht. Als Seat im August den Mii präsentierte, hatte die Fachwelt bereits monatelang über den VW Up berichtet. Hier ein Cockpitbild, da eine neue Außenansicht, dort noch ein technisches Detail. Nicht einfach, da noch Interesse für den spanischen Bruder aufzubringen. Völlig zu Unrecht. Technisch unterscheidet ihn nichts vom VW, nur beim Preis hält er den gewohnten Respektabstand. Zwar hat der Vertrieb die genauen Kurse noch nicht festgezurrt, klar ist aber: Der Mii mit 75 PS soll bei uns rund 9500 Euro kosten – 900 Euro weniger als das Original von VW.

Überblick: Alle News und Tests zum Seat Mii

Video: Seat Mii

Sparen auf Spanisch

Damit begibt sich Seat in eine automobile Klasse, die seit Jahren fest in der Hand der Koreaner ist. Die Twingo, Aygo und Pixo dieser Welt gibt es zwar auch, sie sind aber entweder hoffnungslos veraltet oder spielen auf dem Mark nur Nebenrollen. Und so stellt AUTO BILD im Rahmen von "Test the Best" dem Mii einen Kia Picanto für einen ersten Schlagabtausch entgegen. Gleich im Karosseriekapitel muss der Seat die ersten Tiefschläge einstecken. Ihn gibt es zunächst nur mit drei Türen, während der Picanto als Fünftürer antritt. Mit seinem mühelosen Zugang zur Rückbank kann der Koreaner entscheidende Punkte sammeln. Zumal es der Mii seinen Passagieren unnötig schwer macht. "Wie bei einem zehn Jahre alten Japaner werden die Vordersitze mit einem groben Hebel entriegelt, der Sitz rastet danach nicht wieder in der ursprünglichen Position ein", merkt Razvan Magureanu, Chefredakteur AUTO BILD Rumänien, an. Punkten kann der Mii aber beim Kofferraum: Während der Kia mit gerade mal 200 Litern den klassischen Kleinwagen gibt, lassen sich im Seat (251 Liter) Getränkekisten und Einkäufe besser unterbringen.

Überblick: Alle News und Tests zum Kia Picanto

Video: Kia Picanto

Modern und mehr

Hier zeigt sich jedoch die Knauserigkeit der Spanier: Während der Kia-Kofferraum vollständig mit Teppich ausgekleidet ist, wartet im Mii nacktes Blech darauf, vom Gepäck verschrammt zu werden. Auch bei der Gestaltung des Cockpits haben die Koreaner mehr auf die Feinheiten im Detail geachtet. Wo der Mii betont nüchtern wirkt, versucht Kia, mit hochwertigen Oberflächen und lackierten Blenden einen Hauch Wohnlichkeit in die kleine Hütte zu zaubern. Zumal die hochwertige Spirit-Ausstattung (Serie beim 1,2-Liter-Motor) mit netten Details wie Sitzheizung, CD-Radio und Klimaanlage verwöhnt. So relativiert sich der Preisunterschied von 3100 Euro zum Mii. Ausstattungsbereinigt dürften beide auf einem ähnlichen Niveau liegen. Auch beim Antrieb liegt der Kia vorn. Schon beim Start fällt auf, dass der Vierzylindermotor des Picanto laufruhiger ist als der Dreizylinder des Seat, der im Leerlauf mit Vibrationen auf sein Bauprinzip aufmerksam macht.

Und auch in Fahrt zeigt der Motor des Kia die feineren Manieren. Er beschleunigt mit seinen zehn Mehr-PS besser und bietet dank des Viertelliters Hubraumplus einen kräftigeren Durchzug. "Der Seat muss, um ähnliche Fahrleistungen wie der Kia zu bieten, hoch gedreht werden – und fällt dann mit seinem rauen Klang unangenehm auf", sagt Javier de la Calzada, Chefredakteur der spanischen AUTO BILD. Unterm Strich kann sich der Kia mit dem feineren Innenraum und laufruhigeren Motor gegen den Mii durchsetzen. Was nicht bedeutet, dass der ein schlechtes Auto wäre. Ganz im Gegenteil, er gehört zur Spitze der Kleinstwagen-Klasse. Kein Wunder, dass die VW-Strategen ihm den Start schwer gemacht haben.
Fahrzeugdaten Kia Seat
Motor Vierzylinder, vorn quer Dreizylinder, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4/2 4/1
Hubraum 1248 cm³ 999 cm³
kW (PS) bei 1/min 63 (85)/6000 55 (75)/6200
Nm bei 1/min 120/4000 95/3000
Getriebe Fünfgang manuell Fünfgang manuell
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 3595/1595/1480 mm 3557/1641/1478 mm
Kofferraumvolumen 200 l 251 l
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Trommel
Testwagenbereifung 175/50 R 15 H 185/55 R 15 T
Reifen Hankook Kinergy Eco Continental Premium Contact 2
Abgas CO2 108 g/km 108 g/km
Verbrauch* 5,5/3,9/4,7 l 5,9/4,0/4,7 l
Tankinhalt 35 l/Super 35 l/Super
0–100 km/h 11,4 s 13,2 s
Vmax 171 km/h 171 km/h
Leergewicht 930 kg 940 kg
Leistungsgewicht 14,8 kg/kW 17,1 kg/kW
zulässiges Gesamtgewicht 1370 kg 1290 kg
Zuladung 440 kg 340 kg
Radstand 2385 mm 2420 mm
Spurweite vorn/hinten 1409/1412 mm 1428/1424 mm
Preis ab 12.790 Euro ab circa 9600 Euro
*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Der Seat Mii ist ein talentierter Kleinstwagen – aber nicht der Überflieger, für den die VW-Strategen ihn uns verkaufen wollen. Dafür leistet er sich zu viele funktionale Schwächen im Alltag. Im Vergleich zum Kia Picanto fallen zudem der brummige Dreizylinder und die rustikale Verarbeitung negativ auf. Der Koreaner überzeugt mit seinem fein gemachten Innenraum und einem laufruhigen Motor. Das alles aber kostet, der Kia ist kein Sonderangebot mehr.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.