Toyota: Rückruf beim Prius III

Toyota Prius III: Rückruf

— 12.02.2014

Probleme mit der Hybrid-Elektronik

Toyota ruft weltweit 1,9 Millionen Prius der dritten Generation in die Werkstätten. Wenn die Hybridautos mehrfach stark beschleunigt werden, kann das die Regelelektronik überlasten.

(Reuters/dpa) Toyota ruft weltweit 1,9 Millionen Fahrzeuge seines Modells Prius wegen möglicher Software-Probleme in die Werkstätten. Die Hybrid-Regelelektronik könne bei wiederholt starker Beschleunigung überlastet werden. Betroffen ist die seit 2009 gefertigte dritte Generation des Hybridautos, teilte der japanische Weltmarktführer am Mittwoch (12. Februar) mit. In Deutschland sind gut 13.000 Wagen des Modells betroffen, das einen herkömmlichen Verbrennungsmotor mit einem Elektroaggregat kombiniert. Europaweit werden Toyota zufolge rund 137.000 Halter angeschrieben.

In Einzelfällen kann die Regelelektronik für den Hybridantrieb überlastet werden.

Bei den betroffenen Autos würde in Einzelfällen eine Warnanzeige aufleuchten, das Fahrzeug in ein Notlaufprogramm schalten und an Fahrt verlieren. Bislang seien weltweit rund 400 Fälle gemeldet geworden, elf davon in Europa. Unfälle seien nicht bekanntgeworden. Beim Werkstattaufenthalt werde kostenlos eine verbesserte Software aufgespielt. Es handle sich um einen freiwilligen Rückruf zur Qualitätssicherung. Toyota war in den vergangenen Jahren mehrfach von Massenrückrufen verschiedener Modelle betroffen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.