Verkehrstote 2012: Vorläufige Zahlen

— 25.02.2013

Tiefstand bei Todesopfern

Der Trend geht wieder in die richtige Richtung: Die Zahl der Verkehrstoten auf deutschen Straßen hat 2012 vermutlich einen historischen Tiefstand erreicht. 2011 hatte sich die Bilanz erstmals seit langem verschlechtert.



(dpa/cj) Im Jahr 2012 sind auf Deutschlands Straßen 3606 Menschen tödlich verunglückt, so wenige wie noch nie seit dem Beginn der Statistik im Jahr 1950. Verglichen mit dem Vorjahr sank die Zahl der Verkehrstoten um 10,1 Prozent und damit stärker als erwartet, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden laut vorläufigen Ergebnissen mitteilte. 2011 war die Anzahl der Verkehrstoten entgegen dem langjährigen Trend gestiegen. Die neue Zahl liege noch unter dem bisher niedrigsten Wert von 3648 tödlich Verletzten im Jahr 2010, hieß es in der Mitteilung des Bundesamts. Dennoch dürfe nicht vergessen werden, dass immer noch durchschnittlich zehn Menschen täglich im Straßenverkehr sterben und mehr als 1000 verletzt werden.

Rückblick: Bilanz der Verkehrstoten 2011

Die Zahl der Verletzten im Straßenverkehr sank um 2,1 Prozent auf 384.100. Insgesamt nahm die Polizei 2,4 Millionen Unfälle auf, ein leichtes Plus von 0,6 Prozent. Für die Gesamtentwicklung machen die Verkehrsexperten auch die Witterungsverhältnisse im vergangenen Jahr mitverantwortlich. Bei schlechten Straßenverhältnissen gebe es zwar mehr Unfälle, aufgrund von langsamerer Fahrweise aber oft nur mit Blechschäden. Zudem seien bei schlechtem Wetter weniger ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Zweiradfahrer und Fußgänger unterwegs, so die Statistiker.

Mehr Infos: Diese Sicherheitsaktion rettet Leben

Aufgeteilt nach Bundeslänndern gab es lediglich in Hessen, Bremen, Rheinland-Pfalz und Sachsen einen Zuwachs an Todesopfern zu verzeichnen. Gemessen an der Einwohnerzahl starben die meisten Menschen in Brandenburg (67 Tote pro eine Million Einwohner) und Niedersachsen (62). Die beste Bilanz weisen aufgrund der Siedlungsstruktur erneut die Stadtstaaten Berlin (12), Hamburg (18) und Bremen (26) auf.
Land Verunglückte Veränderung gegenüber 2011 Getötete Veränderung gegenüber 2011 je 1 Mio. Einwohner
Baden-W. 47.026 -1,6 Prozent 469 -2,7 Prozent 43
Bayern 70.143 -1,3 Prozent 662 -15,1 Prozent 53
Berlin 16.895 -0,2 Prozent 42 -22,2 Prozent 12
Brandenburg 10.476 -0,3 Prozent 166 -11,2 Prozent 67
Bremen 3958 +4,9 Prozent 17 +13,3 Prozent 26
Hamburg 9860 +0,8 Prozent 33 -2,9 Prozent 18
Hessen 28.936 -3,6 Prozent 283 +7,6 Prozent 46
Mecklenburg-V. 6596 -5,8 Prozent 83 -42,0 Prozent 51
Niedersachsen 42.149 +2,0 Prozent 490 -9,3 Prozent 62
NRW 75.030 -4,6 Prozent 524 -17,4 Prozent 29
Rheinland-Pfalz 19.651 -5,1 Prozent 209 +8,9 Prozent 52
Saarland 5348 -4,6 Prozent 37 -7,5 Prozent 37
Sachsen 17.157 -3,1 Prozent 211 +8,8 Prozent 51
Sachsen-Anhalt 10.471 -2,7 Prozent 140 -22,7 Prozent 61
Schleswig-H. 14.953 -2,9 Prozent 110 -8,3 Prozent 39
Thüringen 8680 -7,0 Prozent 126 -16,0 Prozent 57
Deutschland * 387.661 -2,2 Prozent 3606 -10,1 Prozent 44
* = einschließlich der noch nicht nach Ländern aufteilbaren Nachmeldungen

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige