Volvo XC90 Pick-up

Volvo XC90 Pick-up Volvo XC90 Pick-up

Volvo XC90 Pick-up

— 19.12.2003

Lifestyle-Laster aus Schweden

Ein Metall verarbeitender Betrieb bei Göteborg baut den XC90 zum Pick-up um. Warum? Der Firmenchef ist Volvo-Fan.

Ein Volvo XC90 als Arbeitstier? Unmöglich, der Geländewagen gilt hierzulande als Lifestyle-Fahrzeug. In Schweden sieht man die Dinge etwas anders. Dort taugt der Allradler nicht nur als Transporter für allerlei Sportgeräte, sondern auch als Nutzfahrzeug für die Baustelle.

Voraussetzung ist ein Besuch in Högsäter, einem kleinen Ort 110 Kilometer nördlich von Göteborg. Dort kappen Ulf Örtengren und seine Mitarbeiter den XC90 an der B-Säule und verwandeln ihn in einen Pick-up mit zwei Sitzplätzen und Ladefläche. Die misst wegen der verkleideten Radhäuser auf Bodenhöhe 135x95 und im oberen Bereich 155x110 Zentimeter. Das macht den XC90 fit für Fahrräder und Zementsäcke, die 500 Kilo wiegen. Die Heckscheibe schützt ein Gitter. Zwei massive Chrombügel stabilisieren zusätzlich.

Bislang dauert der Umbau sieben Wochen, doch bei einer Kleinserie dürfte sich diese Zeit verkürzen. Momentan arbeitet Ulf Örtengren an der EU-Zulassung, die er für 2004 erwartet. Die schwedischen Behörden haben bereits ihren Segen erteilt. Auch Volvo hat das Projekt abgesegnet. Ulf Örtengren spricht von "gegenseitigem Vertrauen". Kein Wunder, selbst das Werk hat zu Pick-ups umgebaute XC70 in seinem Fuhrpark.

In Schweden kostet der XC90 Pick-up 2.5 T5 oder D5 einschließlich 25 Prozent Mehrwertsteuer 460.000 Kronen. Umgerechnet auf deutsche Verhältnisse sind das 47.500 Euro. Weitere Infos bei: Högsäters Plåt, Ulf Örtengren, Jolsäter Postlåda 3885, SE-45063 Högsäter, Telefon +46-5 28-40334, Telefax +46-528-40776, Mobil +46-70-5540334.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.