Die beliebtesten Autofarben 2015

Vorliebe für Farben: Die beliebtesten Autofarben

— 02.05.2016

Mehr Farbe im Auto-Spiel

Weiß, Schwarz, Silber, Grau: Autofahrer in Deutschland und Europa mögen es eher trist. Immerhin: In einigen Segmenten geht es wieder etwas bunter zu.

(dpa/cj) Es gibt einen farbigen Schimmer am Horizont: Zwar dominieren auf Deutschlands und Europas Straßen nach wie vor die eher tristen Töne Schwarz, Weiß, Silber und Grau, doch wird es bei den Kleinen langsam wieder bunter. So waren 2015 in Europa immerhin neun Prozent der Kleinwagen rot lackiert, genauso viele wie in Blau. Auch die Farben Orange und Purpur tauchen zumindest mit jeweils einem Prozent in der Statistik auf, Grün bringt es auf zwei Prozent, wie der BASF European Color Report For Automotive ausweist.
Alles zum Thema Autolack
Bunte Mischung: Farbenfrohe Youngtimer

Weil das Thema Ökologie wichtiger wird, rechnet BASF mit mehr Naturfarben in 2016. "Vor allem erwarten wir einen Grün-Trend. Diese Farbe hat lange Zeit kaum eine Rolle gespielt", so ein BASF-Sprecher. Auch Blau bleibe vermutlich weiter im Trend, was auf die Themen Digitalisierung und Technologie zurückzuführen sei. Ob dabei auch das Geschlecht der Käufer eine Rolle spielt, darüber sind sich die Experten nicht einig. Bei Toyota entscheiden sich Frauen oft für Weiß und Rot und seltener für Silber und Schwarz. "Außerdem registrieren wir höhere Gelb- und Orangeanteile bei weiblichen Käufern als bei Männern", sagt ein Toyota-Sprecher.

Autofarben 2013: Lackliste des VDA

BMW 750i Audi A7 Volvo XC60
An die sogenannten Nicht-Farben kommen die bunten Colorierungen allerdings weiter bei Weitem nicht heran. Laut dem BASF-Report ist Weiß in Europa mit 30 Prozent die beliebteste Autofarbe vor Schwarz (19 Prozent), Grau (16) und Silber (13). In Deutschland liefen 2015 laut Kraftfahrtbundesamt 28,7 Prozent aller Neuwagen in Silber oder Grau vom Band, 27,3 Prozent in Schwarz und knapp ein Fünftel in Weiß.

Bildergalerie

Seat Leon Cupra R
Dabei spielt auch der Werterhalt der Fahrzeuge eine Rolle. "Bei Flottenfahrzeugen gibt es häufig eine Limitierung auf gedeckte Farben, weil noch immer die Meinung vorherrscht, dass sich diese am einfachsten wiederverkaufen lassen", erläutert Daimler-Sprecherin Anja Wassertheurer. Umgekehrt sei es unter Umständen schwieriger, Autos in Modefarben zu verkaufen, erklärt Constantin Hack vom Automobil Club Europa (ACE). "Trendfarben, wie es beispielsweise vor ein paar Jahren Braun war, können sich auch negativ auf den Preis auswirken." Im Mainstream hingegen sei der Wiederverkauf leichter. Entsprechend würden auch Polizeiautos oder Taxen seit Jahren bevorzugt in Grau oder Schwarz geordert und dann mit entsprechenden Folien beklebt, berichtet Hack. Haben die Fahrzeuge ihr Dienstende erreicht, wird die Folie wieder abgezogen und das Auto ist optisch wie neu.

Die beliebtesten Autofarben 2015

Stichworte:

Autolack

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.