VW Golf 7 GTI TCR Concept (2018): Test, alle Infos

VW Golf 7 GTI TCR Concept (2018): Clubsport-Nachfolger

Alle Infos zum GTI TCR

VW stellt auf dem Wörtherseetreffen den Nachfolger des GTI Clubsport vor. AUTO BILD saß im GTI TCR Concept und hat alle Infos zu Motor, Ausstattung und Extras!
Ein neuer Top-GTI ist im Anmarsch. Der Power-Golf hört auf den Namen "GTI TCR" und tritt die Nachfolge des Clubsport als schärfstes GTI-Derivat an. Auf dem Wörtherseetreffen 2018 (9. bis 12. Mai) zeigt VW zunächst das "GTI TCR Concept", das bereits sehr seriennah aussieht. Der Namenszusatz "TCR" verweist auf die TCR-Rennserie, für die Volkswagen eine Kundensport-Rennversion des GTI mit 350 PS baut. Mit dem Marktstart der straßenzugelassenen Serienversion des TCR darf gegen Ende 2018 gerechnet werden. Einen Einstiegspreis nennt VW noch nicht.

Titanauspuff gegen Aufpreis

Auf Wunsch entlässt der GTI TCR seine Abgase durch eine Titananlage von Akrapovic.

Die Fotos zeigen die neue Frontschürze samt kleiner Spoilerlippe. Wie der Golf R verfügt der TCR-GTI über zwei zusätzliche Wasserkühler in der Front. Am Heck gibt es eine Schürze mit Diffusoreinsatz und den GTI-typischen Rechts-Links-Endrohren – wie für den Golf R bietet VW für den TCR gegen Aufpreis eine Titanauspuffanlage von Akrapovic an. Ein neugestalteter Dachkantenspoiler soll für Abtrieb an der Hinterachse sorgen. Hinter den serienmäßigen 18-Zoll-Felgen oder den optionalen 19-Zöllern arbeitet eine TCR-spezifische Bremsanlage mit gelochten Bremsscheiben sowie speziellen Bremssätteln und -belägen.

Innenraum: Top-Sportsitze mit exklusivem TCR-Polsterdesign

Der Golf GTI TCR Concept fühlt sich wie ein Serienauto an, die Verarbeitung ist tadellos.

Auffällig: Der Golf GTI TCR Concept fühlt sich wie ein Serienauto an, die Verarbeitung ist tadellos. Das typische GTI-Sportlenkrad trägt im Concept-Car eine Zwölf-Uhr-Markierung und perforiertes Leder an den Seiten. Diese machen das Steuerrad etwas griffiger als beim normalen GTI. Platz genommen wird auf bequemen Sportsitzen mit exklusivem TCR-Polsterdesign. Die roten Streifen ziehen sich von der Rückenlehne bis über die Sitzfläche und erinnern nur gerinfügig an das sonst übliche Clark-Karomuster anderer sportlicher Gölfe. Die Seitenwangen scheinen den gewohnten Seitenhalt zu bieten und sind im Konzept mit Alcantara bezogen. Alcantara-Stoff ist unter anderem auch an der Schaltmanschette und den Türverkleidungen verarbeitet. Der Wahlhebel des DSG erhält rote Zierstreifen, ansonsten unterscheidet er sich von sonstigen Modellen der Marke nicht.

Neue Farbe für den GTI TCR

Die neue Farbe Pure Grey ergänzt das Farbangebot (bislang dabei: Pure White, Tornadorot, Deep Black Perleffekt, Oryxwhite Perlmutteffekt). Mit den Farben Grau, Weiß und Rot kann das Dach des GTI TCR zusätzlich schwarz lackiert werden. Mattschwarze Außenspiegelkappen oder wahlweise Carbon-Look runden den TCR-Look ab. Beim Öffnen der vorderen Türen projiziert der Golf ein TCR-Logo auf den Asphalt.

Auf Wunsch ist der TCR 264 km/h schnell

Die auf 290 PS erhöhte Leistung macht zwei zusätzliche Wasserkühler erforderlich.

Der bekannte 2.0-TSI-Motor leistet im GTI TCR 290 PS – diese Leistung hat der Vorgänger GTI Clubsport nur für zehn Sekunden bereitgestellt, bevor er wieder die dauerhaften 265 PS an die Vorderräder geschickt hat. Trotzdem ist der TCR nicht der stärkste Serien-GTI aller Zeiten: Diesen Titel hält weiterhin der auf 400 Exemplare limitierte GTI Clubsport S mit 310 PS. Das maximale Drehmoment des GTI TCR gibt VW mit 370 Nm zwischen 1600 und 4300 Touren an. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch abgeregelte 250 km/h – auf Wunsch kann der TCR auch entdrosselt werden. Dann rennt der GTI TCR 264 km/h. Ein Sperrdifferenzial an der Vorderachse soll Traktion und Handling verbessern. Ein Siebengang-DSG ist serienmäßig verbaut. Für besonders ambitionierte Sportfahrer will VW ein spezielles Paket in die Optionenliste aufnehmen. Mit dabei: Vmax-Aufhebung auf 264 km/h, 19-Zoll-Felgen sowie eine 20 Millimeter Tieferlegung inkl. Sportfahrwerk und adaptiven Dämpfern (DCC).

VW Golf 7 GTI TCR Concept (2018): Test, alle Infos


Andreas Huber

Fazit

Der GTI TCR ist introvertierter als der bisherige GTI Clubsport. Der Innenraum ist VW-typisch aufgeräumt und unterscheidet sich nur in Details vom Grund-GTI. Ob der Hersteller damit den lang ersehnten Wunsch der Fans nach einem Top-Nachfolger des Clubsport erfüllen kann, bleibt abzuwarten.

Autoren: Peter R. Fischer, Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen