VW Polo R WRC

VW Polo R WRC VW Polo R WRC

VW Polo R WRC

— 06.05.2011

Volkswagen startet in der Rallye-WM

Der Race Touareg geht in Rente, dafür startet der 300 PS starke VW Polo R WRC in der FIA Rallye Weltmeisterschaft. Der WRC-Einstieg bedeutet das Aus für die Teilnahme an der Rallye Dakar.

(Motorsport-Total.Com) So viel Power gab es im Polo noch nie! Mit rund 300 PS und Allradantrieb will VW ab 2013 die Rallyepisten der Welt unsicher machen. Mittel zum Zweck: der Polo R WRC, befeuert von einem 1,6-Liter-TSI. Mit dem neuen Sportgerät will Volkswagen in der FIA Rallye Weltmeisterschaft die Platzhirsche Citroën, Ford und den Rückkehrer Mini angreifen. Der WRC-Einstieg bedeutet aber auch das Aus für die Teilnahme an der Rallye Dakar, die VW in den vergangenen drei Jahren dominierte: Nach drei Siegen in Folge werden die Wolfsburger dort 2012 nicht mehr mit einem Werksteam antreten. Ein Einsatz der erfolgreichen VW Race Touareg durch Kundenteams wird allerdings laut Kris Nissen, Motorsportdirektor bei VW, derzeit geprüft. "Ich kann aber nichts versprechen", sagt der Däne, nach dessen Meinung VW bei der Dakar alle Ziele erreicht hat. "Die Dakar wird immer in unseren Herzen sein und ein Teil unserer Erfolgsgeschichte bleiben."

Überblick: Weitere Rallye-Themen bei autobild.de

Tiefe Schweller, weit ausgestellte Radhäuser und ein monströser Heckspoiler zieren den Power-Polo für die WRC.

"Wir wollen nicht mehr nur im Sand erfolgreich sein", sagt Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg, als er auf Sardinien das schon lange nicht mehr gut gehütete Geheimnis lüftete. Jean Todt, Präsident des Automobil-Weltverbandes (FIA) und ehemaliger Rallye-Beifahrer, hieß in einer Videobotschaft den neuen Wettbewerber herzlich willkommen und wünschte "viel Glück für das neue Abenteuer". Die künftigen Konkurrenten saßen bei der Präsentation im Vorfeld des zeremoniellen Starts der Sardinien-Rallye in der ersten Reihe und konnten so den neuen Gegner gleich genau in Augenschein nehmen.

Denn der hat hohe Ziele. "Wir wollen sicher in absehbarer Zeit um den Titel mitfahren und ihn auch gewinnen", so Kris Nissen, der bei der Präsentation stolz von einem Fünfjahresprogramm sprach. In den nächsten 20 Monaten soll der Allrad-Renner zur Rennreife entwickelt werden. Danach folgen von 2013 bis 2015 mindestens drei Jahre im Wettbewerb. Noch in der aktuellen Rallye-Saison will VW mit Autos der Konzerntochter Skoda erste Renn-Erfahrungen sammeln und das Einsatzteam trainieren, für 2012 sind dann mit dem Polo umfangreiche Tests geplant.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.