Bildergalerie Alpine A110 S (2019)

Alpine A110 S (2019): Test, Preis, technische Daten, Motor

40 PS mehr für die Sport-Alpine

Mit dem A110 S hat Alpine jetzt ein neues Topmodell mit 292 PS im Programm. AUTO BILD ist den Zweisitzer mit Heckantrieb gefahren.
Mit dem A110 S gibt es jetzt ein neues Spitzenmodell von Alpine. Der 1,8-Liter-Vierzylinder leistet in der Sportvariante mit 292 PS ganze 40 PS mehr als in den beiden anderen A110. Das maximale Drehmoment von 320 Nm, das über ein breites Drehzahlband ab 2000 U/min anliegt, sorgt beim Beschleunigen zusätzlich für den nötigen Anpressdruck in die Sitze.

Präzise Lenkung

Selbst auf sehr schlechten Straßen haut der A 110 S nicht bretthart ins Kreuz, sondern bügelt vieles gekonnt weg.

Über einen roten Knopf rechts am multifunktionalen Sportlenkrad lässt sich zwischen Sport- und Normalmodus wählen. Die Lenkung selbst arbeitet präzise, liefert gute Rückmeldung von der Straße und ist schön direkt. Auch um enge Kehren kommt man, ohne sich einen Knoten in die Arme zu winden. Ohnehin ist der einst so kompromisslose Knochenschüttler heute sehr zivilisiert unterwegs. Selbst auf sehr schlechten Straßen haut er nicht bretthart ins Kreuz, sondern bügelt vieles gekonnt weg – selbst im Sportmodus.

Nahezu perfekt verteiltes Gewicht

Dennoch kann man mit dem A110 S jede Menge sportlichen Fahrspaß haben. Er zirkelt nicht zuletzt dank Heckantrieb und einer nahezu perfekten Gewichtsverteilung von 44 Prozent auf der Vorder- und 56 Prozent auf der Hinterachse präzise um die Kurven, gestattet dank seiner Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,4 Sekunden ganz entspannte Überholvorgänge. Kein Wunder: Jedes einzelne PS des 1114 Kilogramm leichten Aluminiumflitzers muss nur 3,8 Kilogramm bewegen. Über die beiden Paddel am Lenkrad lässt sich die Siebengang-Automatik manuell ansteuern: Beim Herunterschalten brabbelt es aus dem Auspuff, beim Beschleunigen gibt es eine dezent aggressive Brüll-Arie, aber immer brav in dem Dezibel-Bereich, den die EU zulässt. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 260 km/h.

Verbrauch, Marktstart und Preis

Nach unserer ersten flotten Fahrt zeigte der Bordcomputer einen Verbrauch von 10,1 Liter an.

Als offiziellen Verbrauch gibt Alpine 6,5 Liter auf 100 Kilometer an. Wer es darauf anlegt, diesen Wert zu erreichen, der sollte allerdings die Finger vom A110 S lassen und sich beim VW Golf umsehen. Auf unserer kleinen Testrunde in Portugal zeigte der Bordcomputer zum Schluss einen Verbrauch von 10,1 Liter an – bei durchweg flottem, aber bravem Tempo überwiegend auf kurvigen Landstraßen und der Autobahn. Wenn der Alpine A110 S ab Ende 2019 in den Handel kommt, dann müssen sie pro Exemplar mindestens 66.500 Euro hinblättern. Das ist im Vergleich zu den Mitbewerbern nicht gerade wenig: Selbst ein 340 PS starker BMW Z4 M40i ist bereits ab 61.000 Euro zu haben, und einen Porsche Cayman gibt es ab 56.000 Euro. Aber die haben auch nicht Alpines Rennauto-Gene.

Technische Daten

Alpine A110 SMotor: 4-Zylinder-Turbo-Benziner • Hubraum: 1798 cm3 • Leistung: 215 kW (292 PS) • max. Drehmoment: 320 Nm • Antrieb: Heckantrieb • Höchstgeschwindigkeit: 260 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h: 4.4 s • Getriebe: 7-Gang-DCT • Verbrauch:: 6,5 l/100 km • CO2-Ausstoß: 146 g/km • Abgasnorm: Euro 6d-TEMP-EVAP-ISC • Preis: 66.500 Euro.

Bildergalerie Alpine A110 S (2019)


Autor: Jürgen Wolff

Stichworte:

Hinterradantrieb

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.