SUV – ein merkwürdiger Name für eine Autogattung. Wir haben uns daran gewöhnt, denken nicht mehr darüber nach, woher das Kürzel kommt. Zur Erinnerung: SUV steht für Sport Utility Vehicle, kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet so viel wie sportliches Nutzfahrzeug. Egal wie sie heißen. SUV sind in. Ihr Erfolgsrezept: Mann und Frau sitzen höher als im normalen Pkw – das schafft Übersicht, gibt das Gefühl der Überlegenheit. Praktisch und geräumig sind sie, meist geländetauglich – dick und durstig leider oft auch. Wobei, das muss zur Ehrenrettung der SUV gesagt werden, Extrem-Monster wie ein Mercedes ML 63 AMG, die über 20 Liter Sprit pro 100 Kilometer verbrennen und mit 250 km/h über die Autobahn walzen, die Ausnahme auf unseren Straßen bleiben. Deutlich häufiger treffen wir VW Tiguan, BMW X3 und Co in ihrer Dieselversion. Und die brauchen im Test zwischen sieben und acht Liter – sind aber nicht ganz preiswert. Im Reich der SUV gibt es unter 20.000 Euro nur wenige Anbieter.

Zur Bildergalerie mit den Platzierungen von insgesamt 48 SUV!

Die Top 15 der getesteten Kompakt- und Oberklasse-SUV finden Sie in den Tabellen. Alle Platzierungen und Daten bis Rang 26 bzw. 22 verraten wir Ihnen in der Bildergalerie. Dort finden Sie auch die Bestellcodes, mit denen Sie in unserem Heftarchiv die jeweiligen Tests zu den Autos über das Suchfeld direkt aufrufen – und bei Gefallen für einen Euro im Original-Layout downloaden können.

Hier geht es zu den besten Vans!