Alpina B3: Bilder

Alpina B3: Bilder

BMW Alpina B3 (2020): Test, Preis, Touring, BMW

Ist der 462 PS starke Alpina B3 der perfekte Daily Driver?

Ein Auto für alle Zwecke: Wie gut kann der neue Alpina B3 mit 462 PS und 700 Nm Alltag und Rennstrecke? AUTO BILD macht den Test!
Alpina ist Erster! Der Kleinserienhersteller ist schneller als BMW, und das in doppelter Hinsicht: nicht nur bei der Entwicklung, sondern auch in Sachen Topspeed. Der B3 auf Basis des 3er der Generation G20/21 wird ab dem dritten Quartal 2020 ausgeliefert, während der neue M3 noch nicht mal präsentiert wurde. Gleichzeitig ist der B3 mit 303 km/h schneller als ein M3 F80 mit M Driver's Package!
Design
Innenraum
Motor
Fahren
Preis
Fazit

Der Alpina B3 ist optisch zurückhaltend

Der Alpina B3 ist vor allem an den vier Endrohren der Edelstahl-Abgasanlage zu erkennen.

Sportlich dezent: Das ist die Richtung, die Alpina traditionell einschlägt. Die Modelle des Kleinserienherstellers können auf den ersten Blick auch schnell als normale BMW-Ware durchgehen – speziell dann, wenn das typische Dekor fehlt. Dieses Understatement übernimmt auch der neue Alpina B3. In der mittlerweile siebten Generation bleiben Limousine und Touring optisch zurückhaltend, wobei Kenner und Fans den B3 natürlich an Details wie der neuen Frontschürze mit 3D-Schriftzug sowie an den vier Endrohren identifizieren. Eine Premiere gibt es bei den klassischen Vielspeichenrädern: Erstmals bietet Alpina die Schmiedefelgen jetzt mit dem unverwechselbaren abschließbarem Nabendeckel an. Der 20-Zoll-Radsatz spart zudem 13,7 Kilo ungefederte Massen, kostet allerdings 2280 Euro Aufpreis. Serie sind 19-Zoll-Gussfelgen.

Lederausstattung für 12.500 Euro

Komfortabel und luxuriös: Mit diesen Worten lässt sich der Innenraum des B3 treffend beschreiben. Fahrer aktueller BMW-Modelle werden sich auch im Alpina direkt zurechtfinden. An der Ergonomie wurde in Buchloe nichts verändert. Trotzdem bietet der B3 einen Hauch mehr Luxus und Exklusivität als, sagen wir, ein BMW M340i. Das liegt vor allem an liebevollen Details wie dem kleinen Alpina-Logo oberhalb des Handschuhfachs, der durchnummerierten Plakette in der Mittelkonsole und den digitalen Armaturen mit Alpina-Signatur.
Die besten Autopflege-Produkte

Dr. Wack P21S High End

Preis*: 9,71 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

DR. WACK A1 Speed Wax Plus 3

Preis*: ab 15,10 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

Koch Chemie Shine Speed Polish

Preis*: 22,85 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer

Preis*: 5,76 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

A1 Polster- und Alcantarareiniger

Preis*: 8,52 Euro

Testurteil: sehr empfehlenswert

*Preise: Stand 17.04.2020
Besonderes Highlight ist das Lenkrad, das BMW-typisch dick aufgepolstert ist und im B3 mit feinstem Lavalina-Leder bezogen wird. Die blau/grünen Nähte machen einmal mehr klar, wie viel Liebe zum Detail in einem Alpina steckt. Am Lenkrad gibt es zudem eine Premiere: Ab Sommer 2020 wird Alpina erstmals Schaltwippen für seine Modelle anbieten. Bisher konnte die "Switch-Tronic" genannte Automatik in fast allen Modellen ausschließlich über kleine Tasten an der Rückseite des Lenkrads bedient werden. Die neuen, aus Aluminium gefrästen und schwarz eloxierten Schaltwippen sind vor allem auf der Rennstrecke eine deutliche Verbesserung und die 280 Euro Aufpreis in jedem Fall wert.
Wer übrigens auf den Geschmack des Lavalina-Leders gekommen ist, der kann auch gleich den gesamten Innenraum mit dem edlen Material auskleiden lassen, das kostet im Fall des B3 allerdings zwischen 6950 und 12.500 Euro extra. Merinoleder hingegen gibt es bereits ab 2600 Euro. Dafür gibt es dann den maximalen Individualitäts- und Wohlfühlfaktor!

Basismotor ist der kommende M3-Reihensechser

Der überarbeitete Dreiliter-Reihensechszylinder (S58) leistet 462 PS und 700 Nm maximales Drehmoment.

Alpina setzt auf den Motor des kommenden M3. Im B3 steckt der "S58" genannte Dreiliter-Reihensechszylinder, der aktuell schon im X3/X4 M angeboten wird. Allerdings handelt es sich nicht um ein Gleichteil, denn die Alpina-Ingenieure schnappen sich den Rumpfmotor und überarbeiten ihn grundlegend. Im Vergleich zur Vorgängergeneration des B3/B4 auf Basis der F3x-Baureihe gab es ein klares Ziel: Mehr Leistung und trotzdem das Alpina-typische hohe Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen beibehalten!
Kurzer Rückblick auf den Vorgänger: Der N55-Basismotor liefert im B3/B4 410 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Nm, das ab 3000 U/min zur Verfügung steht. Im seit 2017 angebotenen B3/B4 S konnte die Power auf 440 PS und 660 Nm ab 3000 U/min gesteigert werden.

700 Nm bei gerade mal 2500 U/min

Der neue Alpina B3 hat 462 PS. Klingt nach keiner großen Steigerung, zumal der S58-Motor in X3/X4 M (und somit wahrscheinlich auch im kommenden M3) 480 PS bzw. 510 PS (Competition-Modell) leistet. Doch viel entscheidender als die PS-Angabe ist beim B3 das maximale Drehmoment von 700 Nm, das bereits bei sehr niedrigen 2500 U/min anliegt. Um die typische Charakteristik mit dem neuen Motor zu erreichen, wurde der Reihensechser aufwendig modifiziert: Neue Turbolader, eine veränderte Ansaugung und eine auf Alpina-Bedürfnisse zugeschnittene Applikation sind die wichtigsten Änderungen. Hinzu kommt ein spezielles Kühlsystem mit Aluminium-Ölwanne und zwei ausgelagerten Kühlmittelkühlern. Erstmals wird der B3 serienmäßig mit einem vollvariablen Allradantrieb ausgestattet, der die Limousine dank Achtgang-Wandlerautomatik (Switch-Tronic) von ZF in 3,8 Sekunden auf 100 km/h (Touring 3,9 Sekunden) und in 13,4 Sekunden auf 200 km/h (Touring 13,9 Sekunden) beschleunigt. 

So schlägt sich der B3 auf der Rennstrecke

Rennstrecke oder Landstraße? Für den Alpina B3 ist beides kein Problem!

Alpina ist für den nahezu perfekten Spagat zwischen Komfort und Dynamik bekannt. 2017 ist AUTO BILD den Alpina B5 auf der Rennstrecke und der Landstraße gefahren – der über zwei Tonnen schwere B5 ließ sich überraschend sportlich um die Kurven zirkeln. Die Erwartungen an den B3 sind also hoch, die Voraussetzungen sehr gut: Wir sind erneut am Bilster Berg und können B3 Limousine und Touring ausgiebig testen. Mit 1785 Kilo Leergewicht (Touring 1865 Kilo) ist der B3 zwar gut 200 Kilo leichter als sein großer Bruder, aber definitiv kein Fliegengewicht – daran können auch die 13,7 Kilo leichteren Schmiedefelgen nichts ändern.
Im B3 stehen vier Fahrmodi zur Wahl. Anstelle des "Eco Pro"-Modus von BMW haben die Alpina-Ingenieure dem B3 (genau wie den größeren Modellen) den "Comfort Plus"-Modus spendiert, der speziell für extralange Autobahnetappen oder sehr schlechte Straßen entwickelt wurde. Die haben wir heute nicht, und deshalb starte ich die erste Runde auf dem 4,2 Kilometer langen Bilster Berg im Comfort-Modus. Schon auf den ersten Metern wird klar: Der B3 hat bereits bei wenig Umdrehungen mächtig Punch! Aber natürlich ist der Comfort-Modus nicht die richtige Wahl für die Rennstrecke.

Alpina B3: Bilder

Also Wechsel in den Sport-Modus! Sofort hängt der Dreiliter-Reihensechser besser am Gas, die von ZF entwickelte Achtgangautomatik ist aufmerksamer, schaltet schneller runter und hält die Gänge länger. Im Streckenabschnitt "Mausefalle" ist das Fahrwerk gefordert, doch auch diese extrem belastende Passage meistert der B3 tadellos – kein Durchschlagen, kein instabiles Fahrverhalten. Spätestens an dieser Stelle fällt auf, wie leicht sich der Alpina über den 4,2 Kilometer langen Kurs mit 19 Kurven und bis zu 26 Prozent Gefälle bewegen lässt. Die neue, vom B5 und B7 entliehene Brembro-Bremse mit Vierkolben-Festsätteln und 395 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse zeigt auch nach zehn schnellen Runden keinerlei Müdigkeitserscheinungen, und die Pirelli-Reifen mit spezieller Alpina-Kennung bieten ein gleichbleibendes Grip-Niveau. Zu keiner Zeit ist der Fahrer überfordert. Stattdessen bietet der B3, egal ob Limousine oder Touring, hervorragendes Feedback und ist dabei auch noch sehr schnell. Wer Angst hat, dass diese Perfektion langweilig wird, der sei beruhigt: Der im Vergleich zum Vorgänger noch dynamischer ausgelegte "Sport Plus"-Modus dreht die Gänge bei Bedarf bis in den Begrenzer und lässt schon leichte Powerslides zu. Wem das nicht reicht: Sobald das DSC ausgeschaltet wird, kann der B3 dank vollvariablem Allrad und elektronischem Hinterachsdifferenzial auch richtig querfahren. 

Beeindruckende Spreizung zwischen Komfort und Dynamik

Die Verarbeitung des B3 ist top. Ganz neu: Alpina-Schaltwippen, die den Aufpreis von 280 Euro auf jeden Fall wert sind.

Doch Rennstrecke ist nicht alles: Genau genommen sind viele Alpina-Fahrer echte Kilometerfresser und größtenteils auf der Langstrecke unterwegs. Dazu genügt ein Blick in die Gebrauchtwagenbörse, um zu sehen, dass Alpina-Modelle überdurchschnittlich oft mit hohen Laufleistungen angeboten werden. Nach dem bestandenen Rennstreckentest muss der B3 also auch auf der Landstraße überzeugen. Eine gute Stunde Überlandfahrt mit teils schlechten Straßen genügt, um sagen zu können: Alpina hat es wieder ein mal geschafft! Die Spreizung zwischen Komfort und Sportlichkeit verblüfft jedes Mal aufs Neue und ist weiterhin unerreicht.

Gebrauchtwagen mit Garantie

32.488 €

ALPINA B3 HarmanKardon, Benzin

117.008 km
301 kW (409 PS)
08/2013
Zum Inserat
Benzin, CO2 0 g/km*
33.900 €

ALPINA D5 Bi-Turbo SWITCH-TRONIC |, Diesel

105.718 km
257 kW (349 PS)
05/2016
Zum Inserat
Diesel, 5.9 l/100km (komb.) CO2 155 g/km*
36.960 €

ALPINA D5 Limousine Sitzlüftung Soft-Close, Diesel

61.279 km
257 kW (349 PS)
10/2015
Zum Inserat
Diesel, 5.3 l/100km (komb.) CO2 138 g/km*
41.410 €

ALPINA XD3 3.0 Biturbo Panodach 21 RKam, Diesel

80.788 km
257 kW (349 PS)
02/2016
Zum Inserat
Diesel, 6.6 l/100km (komb.) CO2 174 g/km*
42.420 €

ALPINA XD3 BITURBO SWITCH-TRONIC Panodach, Diesel

53.043 km
257 kW (349 PS)
03/2016
Zum Inserat
Diesel, 6.6 l/100km (komb.) CO2 174 g/km*
42.990 €

ALPINA B4 Biturbo Cabrio NaviProf H&K Komfzg, Benzin

38.490 km
301 kW (409 PS)
11/2014
Zum Inserat
Benzin, 8 l/100km (komb.) CO2 190 g/km*
44.990 €

ALPINA XD3 3.0 Biturbo DA, Diesel

71.750 km
257 kW (349 PS)
08/2017
Zum Inserat
Diesel, 6.6 l/100km (komb.) CO2 174 g/km*
ALPINA B3 HarmanKardon, Benzin +

36043 Fulda, Autohaus Fulda Krah und Enders GmbH (Motorhaus)

ALPINA D5 Bi-Turbo SWITCH-TRONIC |, Diesel +

34497 Korbach, Automobilgesellschaft Wahl mbH & Co. KG I BMW Korbach

ALPINA D5 Limousine Sitzlüftung Soft-Close, Diesel +

76547 Sinzheim, ahg Autohandelsgesellschaft mbH, Sinzheim

ALPINA XD3 3.0 Biturbo Panodach 21 RKam, Diesel +

53879 Euskirchen, Autohaus Rolf Horn GmbH - Euskirchen

ALPINA XD3 BITURBO SWITCH-TRONIC Panodach, Diesel +

53879 Euskirchen, Autohaus Rolf Horn GmbH - Euskirchen

ALPINA B4 Biturbo Cabrio NaviProf H&K Komfzg, Benzin +

86356 Neusäß, Drexl+Ziegler GmbH & Co. KG

ALPINA XD3 3.0 Biturbo DA, Diesel +

42117 Wuppertal, Procar Automobile GmbH Wuppertal

Im "Sport Plus"-Modus ist das Fahrwerk angenehm straff, jedoch ohne nerviges Poltern oder Durchschlagen – und mit einem Tastendruck verwandelt sich der B3 trotz 20-Zöller in ein absolut komfortables Reiseauto, mit dem Strecken von 1000 Kilometern und mehr kein Problem sind. Hier beweist das Team um Fahrdynamik-Leiter Andreas Wöllmer einmal mehr, dass Alpina in diesem Punkt keiner etwas vormacht. Klar, ein Mercedes-AMG C 63 S ist noch einen Tick sportlicher abgestimmt, der AMG beherrscht das Kapitel Fahrkomfort aber nicht annähernd so gut wie der B3. 

Alpina B3 ab gut 80.000 Euro

Mit bis zu 1510 Litern Kofferraumvolumen ist der B3 Touring voll alltagstauglich.

Die Auslieferung der ersten Alpina B3 startet im dritten Quartal 2020. Damit ist der Alpina deutlich früher verfügbar als der kommende M3, der noch nicht mal präsentiert wurde. Wer auf der Suche nach einem luxuriösen Alltagsauto mit sehr guter Ausstattung und viel Leistung ist, der ist mit dem Alpina B3 bestens bedient. Die Limousine startet bei 81.250 Euro, während der Touring mindestens 83.050 Euro kostet. Noch mal etwas günstiger und vor allem für Vielfahrer interessant dürfte der zusammen mit dem B3 entwickelte Diesel-Bruder Alpina D3 S mit 355 PS und 730 Nm sein. Den Selbstzünder gibt es ab 70.500 Euro (Limousine) bzw. 71.900 Euro (Touring). Wer auf der Suche nach einem schnellen 3er Touring ist, den führt sowieso kein Weg an Alpina vorbei.

Fazit: ein echter Alleskönner

Alpina beweist einmal mehr, dass es doch ein Auto für alle Fälle gibt. Der neue B3 hat mächtig Power, bietet viel Komfort, überrascht auf der Rennstrecke und überzeugt auf der Straße. Plus: Es gibt ihn als Touring. Der Alpina B3 ist ein Alleskönner!
Die Reise zur Vorstellung des BMW Alpina B3 wurde unterstützt von Alpina. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit finden Sie unter www.axelspringer.de/unabhaengigkeit

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.