Porsche Cayman vs. BMW M2

Porsche Cayman vs. BMW M2

BMW M2 Competition/Porsche 718 Cayman GTS: Test

Cayman und M2: Autos mit Suchtgefahr!

Porsche hat den Cayman GTS noch heißer gemacht. Gibt es dann überhaupt noch Gegner für ihn? Der BMW M2 Competition wäre einer.
Schnelle Autos, schnelle Runden, also machen wir es kurz: Wir haben den BMW M2 Competition mit dem neuen Porsche 718 Cayman GTS verglichen. Ergebnis: Der Bolide aus Bayern ist das bessere Auto! Weil so ein M2 leiser brummt, er mehr Platz hat und letztlich ein ganzes Stück weniger kostet als ein Cayman. So, das war jetzt wirklich ruck, zuck abgehandelt. Aber in dieser Eile notwendig. Um mehr Zeit zu haben, die Alltagsqualitäten der beiden zu IGNORIEREN! Denn: Bei M2 Competition und 718 GTS pocht reichlich hochoktaniges Blut in den Benzinvenen, da spielen Kofferraum und so nur eine klitzekleine Nebenrolle.

Für die Landstraße sind M2 und Cayman fast zu schade

Video: BMW M2 vs Porsche Cayman GTS (2018)

Kräftemessen auf der Rennstrecke

Also Attacke! Wie war das schließlich schon in dem alten Volkslied vom gelben Wagen? Vorwärts die Rösser traben ... Na, hoffentlich verheddern sich die Gäule von M2 und Cayman nicht – denn insgesamt reißen 775 von ihnen an zwei recht kleinen Kutschen. Klingt nach Typen, die im Landstraßen-Trab nicht mal richtig warm werden. Galopp auf dem Contidrom ist Pflicht. Hier findet unser besonders hartes Prüfprogramm für Sportwagen statt, hier wird sich auf die Zehntelsekunde klären, wer der bessere Renner ist. Im BMW stecken rassige Anlagen. Besonders als Competition trägt ein M2 reichlich Motorsport in sich. Teils über Kugelgelenke abgestützte Aufhängungen, extrem straff abgestimmte Federung, gigantisch dimensionierte Bremsen, ein schlau die Kräfte verteilendes Differenzial und vor allem ein Monster von einem Motor verdichten sich hier zu einer saftigen Portion Tempo.

Der Sechszylinder drückt dem M2 auf die Vorderachse

Ein wenig kopflastig: Mit dem Motor im Bug lasten schon 850 Kilogramm des M2 auf der Vorderachse.

Speziell der Dreiliter-Sechszylinder mit Zwangsbeatmung über zwei dicke Turbolader gibt die Schlagzahl vor. Das 410 PS starke Aggregat zerrt brutal am M2, wütet seine Kraft auf die Straße, lässt Karosse und Strecke beben – es ist eben ein Mechanik-Kunstwerk mit bestialischem Klang und Kraft bis zum Bersten. 550 Newtonmeter Drehmoment sind es genau – das schaffen die allermeisten Diesel nicht im Ansatz. Aber: Dieser Hebel-Hammer an der Schwungscheibe überfordert häufig die Übertragungskräfte der Antriebsräder. Die Traktions-Regelelektronik hat entsprechend im Akkord zu tun, die immerhin 265 Millimeter dicken Hinterreifen mit besonders klebrigem Gummibelag im Zaum zu halten. Nach der Kurve zu früh aufs Gas (und das auch nur gaaanz sachte) – der M2 mag sich am liebsten beleidigt wegdrehen. Außerdem wirkt das Auto durch den vorn eingesetzten Motor kopflastig. Wir haben nachgemessen: Allein 850 Kilogramm – das sind 52 Prozent der gesamten Masse – lasten auf den Vorderrädern.
Ohnehin ist der M2 ein mächtiger Trakehner: Inklusive Pilot auf dem (leider arg lustlos stützenden) Vordersitz bringt der Competition über 1,7 Tonnen Kampfgewicht auf die Waage. Das spürt man beim Einlenken, beim untersteuernden Herantasten an den Grenzbereich in schnellen Kurven, besonders beim zackigen Wechsel von einer in die andere Richtung – wenn sich der BMW neigend und unpassend unruhig gegen die zerrenden Fliehkräfte wehren muss.

Auf der Rennstrecke ist der Cayman GTS eine echte Waffe

Der Porsche lässt sich exakt und präzise um die Kurven treiben, liegt auf dem Contidrom deutlich vorne.

Der Cayman macht das mit über vier Zentnern weniger Speck an Bord berechenbarer. So kann der "nur" 365 PS starke Porsche dem BMW sogar davonsprinten. Daran hat auch das erstklassig abgestimmte Doppelkupplungsgetriebe seinen Anteil. Es verfügt über eine belastbare und willige (im Vergleich zur sensiblen Spurtautomatik des M2) Schnellstartfunktion. Einrichten, abziehen – fertig sind dank dieser Launch Control Spurts auf Tempo 100 in unter vier (!) Sekunden. Im Handling fühlt sich der besser balancierte (Mittelmotor!) Cayman ebenfalls viel unangestrengter, leichtfüßiger und beherrschbarer an. Die Lenkung mit variabler Übersetzung ermöglicht feine Führung bei hohem Tempo und sauschnelles Korrigieren im Grenzbereich zugleich. Überhaupt ist das die größte Fahrfreude im GTS: Den Wagen an diese Zone herantreiben, dort mit dem Gaspedal den Übergang zum Quertreiben erfühlen, am Kurvenausgang mit zartem Schlupf wieder die Gerade aufnehmen und dann an deren Ende auf den Millimeter passend bremsen.
Das Pedalgefühl dabei? Besser geht’s nicht. Standfestigkeit der Keramikanlage? Mit glühendem Elan! Wirkung? Porsche halt – der GTS ankert fast eineinhalb Meter früher aus Tempo 100 als ein M2. Schade dagegen: Der 2.5-Vierzylinder-Boxer mit erstaunlich angriffslustigem und hellwachem VTG-Turbolader grölt unpassend unsportlich und extrem laut direkt hinter den Sitzen herum. Die schmetternden Hörner aus dem Volkslied kennt der gelbe Wagen wohl nicht. Macht nichts. Als Sportwagen ist er dem M2 trotzdem haushoch überlegen.

Fahrzeugdaten BMW Porsche
Modell M2 Competition 718 Cayman GTS
Motor Reihensechszylinder, Biturbo Vierzylinder-Boxer, Turbo
Einbaulage vorn längs Mitte längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/4
Hubraum 2979 cm³ 2497 cm³
kW (PS) bei 1/min 302 (410)/5230 269 (365)/6500
Nm bei 1/min 550/2350 430/1900
Vmax 280 km/h 290 km/h
Getriebe Siebengang-Doppelkupplung Siebengang-Doppelkupplung
Antrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb
Bremsscheiben vorn/hinten Stahl 400 mm/380 mm Keramik 350 mm/350 mm
Testwagenbereifung v. 245/35 R 19/h. 265/35 R 19 Y v. 235/35 R 20/h. 265/35 R 20 Y
Reifentyp Michelin Pilot Super Sport Pirelli P Zero
Radgröße v. 9 x 19"/h. 10 x 19" v. 8 x 20"/h. 10 x 20"
Abgas CO2 206 g/km 186 g/km
Verbrauch* 11,2/7,8/9,0 l 10,9/6,6/8,2 l
Länge/Breite/Höhe 4461/1854-1984/1410 mm 4393/1801–1994/1286 mm
Testwagenpreis 70.050 Euro 90.484 Euro
*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangabe)

Messwerte BMW Porsche
Beschleunigung
0–50 km/h 1,9 s 1,5 s
0–100 km/h 4,4 s 3,9 s
0–130 km/h 6,5 s 5,9 s
0–160 km/h 9,4 s 8,6 s
0–200 km/h 14,9 s 13,7 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 2,0 s 2,0 s
80–120 km/h 2,5 s 2,3 s
Rundenzeit
Contidrom 1:33,76 min 1:32,04 min
Leergewicht/Zuladung 1627/383 kg 1414/291 kg
Gewichtsverteilung vorn/hinten 52/48 % 43/57 %
Wendekreis links/rechts 11,6/11,4 m 11,0/10,9 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt/warm 34,2/33,9 m 34,1/32,6 m
aus 200 km/h warm 134,2 m 130,6 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 63 dB(A) 65 dB(A)
bei 100 km/h 70 dB(A) 71 dB(A)
bei 130 km/h 73 dB(A) 74 dB(A)
Testverbrauch – CO2 11,3 l Super plus – 268 g/km 10,4 l Super plus – 246 g/km
Reichweite 460 km 610 km

Autoren: Jan Horn, Mirko Menke

Stichworte:

Sportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.