365,7 km/h: Diese Rekordgeschwindigkeit erreichte ein Brabus Rocket im Jahr 2006 auf dem italienischen Highspeed-Kurs Nardo – und trug damit für gut zwei Jahre den Titel "schnellste Limousine der Welt". Neu hat der in Bottrop (NRW) komplett umgebaute Mercedes CLS über 400.000 Euro gekostet, jetzt wird ein Exemplar für deutlich weniger Geld angeboten!
Hinweis
Brabus Rocket mit 750 PS bei eBay
2005 hat Brabus den 730 PS starken Rocket auf der IAA gezeigt und gewissermaßen Geschichte geschrieben, denn der CLS war das erste "Rocket"-Modell der Bottroper Mercedes-Experten. In den vergangenen 16 Jahren hat sich diese Bezeichnung durch das Portfolio von Brabus gezogen und gipfelt seit Kurzem im G 900 Rocket Edition, einer auf 25 Exemplare limitierten G-Klasse mit unglaublichen 900 PS. Doch schon vor über 15 Jahren war der CLS Rocket von dieser Marke gar nicht so weit entfernt; zur Markteinführung im Jahr 2006 lieferte er brutale 730 PS. Dazu wurde dem viertürigen Coupé mit der internen Bezeichnung C 219 ein V12 (M 275) aus dem S 600/CL 600 implantiert, der mit 5,5 Liter Hubraum schon serienmäßig 500 PS (mit der Modellpflege 517 PS) leistete.
eBay MERCEDES-BENZ CLS 6.3
750 PS fast schon dezent verpackt: Der Brabus Rocket verzichtet auf riesige Spoiler und Breitbau.
Doch das war Brabus nicht genug, und so machten sich die Ingenieure ans Werk, das Maximum aus dem Motor herauszuholen. Zuerst wurde der Hubraum mittels spezieller Kurbelwelle, geschmiedeten Kolben und größerer Zylinderbohrung von 5513 auf 6233 Kubikzentimeter erhöht, anschließend wurden neue Nockenwellen installiert und der Ansaugtrakt optimiert. Das Herzstück des Umbaus sind die von Brabus entwickelten Turbolader. In Verbindung mit einer optimierten Software und einer neuen Abgasanlage konnten so 730 PS und gigantische 1320 Nm aus dem V12 geholt werden. Trotz einer verstärkten 5G-Tronic musste das Drehmoment auf Rücksicht aufs Automatikgetriebe elektronisch auf 1100 Nm begrenzt werden.

Der Brabus Rocket sprintet in 23,8 Sekunden auf 300 km/h

Die Fahrleistung sein beeindruckend: Mit Hinterradantrieb und rund zwei Tonnen Gewicht beschleunigt der Rocket aus dem Stand in 3,7 Sekunden auf 100 km/h. 0-200 km/h sind nach 9,8 Sekunden erledigt und 300 km/h stehen nach beeindruckenden 23,8 Sekunden auf dem Tacho. Die Königsdisziplin von Brabus war und ist jedoch Topspeed und auch hier konnte der Rocket brillieren. Dank der Zusammenarbeit mit Reifenhersteller Yokohama erreichte er in Nardo beeindruckende 365,7 km/h Topspeed, was ihn 2006 zur schnellsten Limousine der Welt machte. Aus Sicherheitsgründen wurden die Kundenfahrzeuge allerdings bei 350 km/h elektronisch abgeriegelt. Ehemaliger Neupreis von über 400.000 Euro

730 PS starker Brabus-CLS kostete neu über 400.000 Euro

Natürlich gab es so viel Leistung nicht zum Schnäppchenpreis. Im Gegenteil, der Brabus Rocket war seinerzeit teurer als die meisten Ferrari oder Lamborghini: Der ehemalige Neupreis des Rocket lag bei 416.000 Euro. 15 Jahre vorgespult, könnte dieser bei eBay UK angebotene Rocket schon fast als Schnäppchen durchgehen. Umgerechnet gut 93.000 Euro (79.995 Britische Pfund) soll ein Exemplar kosten, das in Großbritannien zum Verkauf steht. Das Besondere an diesem Auto ist, dass es sich laut Händler um den einzigen von Brabus als Rechtslenker ausgelieferten Rocket handelt. Hinzu kommt, dass das 2007er Modell gerade mal gut 27.000 Kilometer (17.000 Meilen) auf dem Tacho stehen hat und somit nicht viel gefahren wurde.
eBay MERCEDES-BENZ CLS 6.3
Die Farbkombination Schwarz/Schwarz ist klassisch, das Lenkrad ist für uns deutsche Fahrer allerdings auf der falschen Seite.

Brabus-Tacho reicht bis 400 km/h

Wichtig ist, dass es sich hierbei um einen originalen Brabus Rocket handelt, und nicht etwa um einen nachträglich umgebauten CLS. Alle optischen und technischen Finessen wie die Hochleistungsbremsanlage mit Carbon-Keramik-Scheiben sowie Zwölfkolben-Sätteln an der Vorder- und Sechskolben-Sätteln an der Hinterachse, das Brabus-Fahrwerks-Kit, die Abgasanlage mit vier runden Endrohren, die Monoblock-S-Felgen in 19 Zoll und auch die Frontschürze mit größeren Lufteinlässen für die Kühler sind verbaut. Das Interieur des Rocket ist schlicht, lediglich kleine Details wie die beleuchteten Brabus-Einstiegsleisten, die Brabus-Plaketten in Vordersitzen und Türpins deuten auf den Umbau hin. Schon auffälliger sind ein geändertes Lenkrad und ein Tacho, der bis 400 km/h reicht. Abgerundet wird der angebotene Rocket von Seitenschwellern mit eingebauter LED-Beleuchtung.
Hinweis
Brabus Rocket mit 750 PS bei eBay
Doch das ist noch nicht alles, denn laut Händler hat der hier angebotene Rocket nicht 730 PS, sondern sogar 750 PS. Dabei soll es sich um den Motor SV12 R Biturbo 750 handeln, der beispielsweise in Mercedes S-Klasse, SL und CL und sogar im Brabus Bullit auf Basis der C-Klasse eingesetzt wurde. Letztendlich ist der V12 nur eine behutsame Weiterentwicklung des Rocket-Aggregats. Und seien wir mal ehrlich: Wo gibt es schon über 700 (haltbare) PS für weniger als 100.000 Euro?