Offiziell ist der Bugatti Chiron ausverkauft. Zwar sind noch nicht alle 500 geplanten Exemplare ausgeliefert, doch einfach zum Händler gehen und einen neuen Chiron bestellen – egal ob Sport, Pur Sport oder Super Sport – geht nicht mehr. Umso interessanter ist dieses Angebot: Auf der US-Auktionsseite bringatrailer.com wird momentan ein 1500 PS starker Bugatti Chiron Pur Sport versteigert. Der Preis? Alles andere als ein Schnäppchen!
OBD-Adapter
Carly-Adapter und Carly-App

Jetzt den Carly-Adapter bestellen und mit Rabattcode AUTOBILD 15 % sparen!

Fehlerdiagnose, Codierung und Gebrauchtwagen-Check: Mit dem OBD-Adapter für Android und iOS holst du dir die Kontrolle über dein Auto zurück!

In Kooperation mit

Carly-Logo

In Deutschland betrug der Basis-Neupreis des auf 60 Exemplare limitierten Bugatti Chiron Pur Sport 3,57 Millionen Euro. In den USA mussten die Kunden mindestens 3,69 Millionen US-Dollar noch Molsheim (Frankreich) überweisen, wenn sie einen Chiron Pur Sport ihr Eigen nennen wollten. Der erste und einzige Besitzer dieses Exemplars in den Außenfarben "Lake Blue" und "Bugatti Light Blue Sport" hat darüber hinaus noch ein paar, teils kostspielige Extras bestellt.
Bugatti Chiron Pur Sport
Spektakulär: Statt des ausfahrbaren Flügels des normalen Chiron thront hier ein nicht zu übersehener XXL-Flügel.

Ein Blick auf den in den USA beliebten "window sticker" verrät, dass blaue Bremssättel beispielsweise 6200 US-Dollar (5800 Euro) extra kosten, während EB-Logos auf den Kopfstützen für 3100 US-Dollar (2900 Euro) und blaue Sicherheitsgurte für 2500 US-Dollar (2340 Euro) zu haben waren. 
Etwas teurer sind die Endrohre aus dem 3D-Drucker in Schwarz für 15.000 US-Dollar (14.000 Euro). Richtig heftig wird es beim "Pur Sport Interieur Package" für 60.000 US-Dollar (56.000 Euro) und dem "Sky view" genannten Glasdach, das mit 62.000 US-Dollar (58.000 Euro) mehr als ein nagelneuer VW Golf R kostet.

Extras im Wert von über 160.000 Euro

Unterm Strich summierte sich der einstige Neupreis somit auf 3.871.500 US-Dollar oder umgerechnet etwa 3.623.000 Euro – und das, obwohl die wirklich teuren Optionen wie das Finish in Sichtcarbon nicht bestellt wurden. Die zwei unterschiedlichen Blautöne passen hervorragend zum eher dezenten Innenraum in schwarzem Leder/Alcantara mit blauen Akzenten – insgesamt ein klassischer Spec.
Bugatti Chiron Pur Sport
Edel: schwarzes Cockpit mit blauen Akzenten. Die Muster in den Türtafeln trägt nur der Chiron Pur Sport.

Wer übrigens denkt, dass der Pur Sport nur ein Chiron mit neuen Felgen und großem Flügel ist, liegt komplett daneben! Die Veränderungen am Pur Sport sind so umfangreich, dass er fast schon als komplett neues Auto durchgehen könnte. Fahrwerk, Motor, Getriebe und Design wurden aufwendig optimiert. In der Pressemitteilung zum Pur Sport heißt es: "Es ist der bisher kompromissloseste und zugleich agilste Bugatti der Neuzeit."

Pur Sport ist 50 Kilo leichter als der Chiron

Insgesamt konnte Bugatti 50 Kilo Gewicht einsparen. Klingt nicht nach viel bei einem Auto, das immer noch stattliche 1980 Kilo wiegt, doch der Aufwand für diese Ersparnis ist enorm. Ganz neu und speziell für den Pur Sport wurden die extraweichen Semislicks Michelin Sport Cup 2R entwickelt. Passend dazu hat Bugatti das Chassis-Set-up neu angepasst: Die vorderen Federn sind 65 Prozent und die hinteren Federn 33 Prozent härter. 
Carbon-Stabilisatoren sollen die Wankbewegungen minimieren, während ein um 2,5 Grad negativer Sturz für noch bessere Kurven-Performance sorgen soll. Gleichzeitig reduziert die Kombination aus Reifen und extremem Sturz die Höchstgeschwindigkeit auf "nur" 350 km/h, womit der Pur Sport der langsamste aller Chiron ist.
Bugatti Chiron Pur Sport
Leicht: Die Magnesiumräder in 20-/21-Zoll sparen insgesamt 16 Kilo ungefederte Massen ein.

Doch mit der Gewichtsersparnis, der Überarbeitung des Fahrwerks und komplett neuen Reifen gab sich Bugatti immer noch nicht zufrieden, und so wurden auch der monumentale W16-Motor und das Getriebe optimiert und speziell auf das Einsatzgebiet des Chiron Pur Sport angepasst. Zwar blieb die Nennleistung mit 1500 PS und 1600 Nm auf dem Papier gleich, doch die Maximaldrehzahl wurde von 6700 U/min auf 6900 U/min erhöht. 
Gleichzeitig wurde das Getriebe neu abgestuft und die Übersetzung um 15 Prozent verkürzt, wodurch die Elastizitätswerte um 40 Prozent über denen des Chiron liegen sollen. In Zahlen bedeutet das: Der Pur Sport beschleunigt im sechsten Gang von 60 auf 120 km/h fast zwei Sekunden schneller als der Chiron.

Der Bugatti hat nur 771 Kilometer auf dem Tacho

Ob der Erstbesitzer dieses Chiron Pur Sport jemals die volle Leistung abgerufen hat, ist fraglich, denn auf dem Tacho stehen gerade mal 479 Meilen, was etwa 771 Kilometern entspricht. Da allerdings jeder Bugatti vor Auslieferung zahlreichen Tests auf dem Prüfstand und auf der Straße unterzogen wird und danach der Kilometerstand nicht genullt wird, werden die meisten Modelle mit 300 bis 600 Kilometern ausgeliefert. Viel gefahren sein dürfte der Besitzer seinen Chiron Pur Sport demnach nicht.
Bugatti Chiron Pur Sport
Klassisch: Der Erstbesitzer entschied sich für den Bugatti-typischen "Duo-Split" in zwei unterschiedlichen Blautönen.

Deshalb ist es auch wenig überraschend, dass sich der Pur Sport im absoluten Topzustand befindet. Gebrauchsspuren oder Beschädigungen sucht man hier vergeblich, und natürlich ist das Hypercar unfall- und nachlackierungsfrei. Der Bugatti befindet sich im Neuzustand. Im Verkaufspreis enthalten sind sowohl die originale Aluminium-Box – in der sich das Car Cover, ein Ladegerät und Kennzeichenhalter aus Carbon befinden – als auch die edle Carbon-Schatulle, die den Zweitschlüssel, einen USB-Stock und ein Buch beinhaltet.

Das Höchstgebot liegt schon jetzt über dem Neupreis

Die Auktion läuft noch einige Tage, aber schon jetzt liegt das aktuelle Höchstgebot bei 3,9 Millionen US-Dollar oder umgerechnet 3,65 Millionen Euro – und somit knapp über dem ehemaligen Neupreis. Doch da geht bis zum Auktionsende sicherlich noch etwas. Das ist eben der Preis, den Kunden zahlen müssen, wenn sie heute einen (fast) neuen Bugatti Chiron Pur Sport besitzen möchten. Und: Eine solche Gelegenheit gibt es nicht oft, da solche Fahrzeuge den Besitzer in der Regel unter der Hand wechseln – wenn überhaupt.