Bugatti-Kunde für einen Tag: AUTO BILD-Redakteur Jan Götze hatte die Möglichkeit, online einen Chiron Pur Sport zu konfigurieren und somit schon mal für den Fall eines Lottogewinns zu üben. Da der offizielle Bugatti-Konfigurator nicht frei im Internet verfügbar ist, kommen normalerweise nur Kunden mit ernsthafter Kaufabsicht in den Genuss, ihren persönlichen Chiron zusammenzustellen. Für AUTO BILD machte Bugatti eine Ausnahme!
Hinweis
Bugatti Chiron im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Auf diesen Tag habe ich lange gewartet: Ich darf meinen ganz persönlichen Bugatti Chiron Pur Sport konfigurieren. Für gewöhnlich kann die Konfiguration eines Bugatti Wochen oder gar Monate dauern, ich habe heute 60 Minuten. Doch mit der Hilfe von Jascha Straub, seines Zeichens Design & Sales Representative bei Bugatti, mache ich das Beste draus. Unter normalen Umständen würde die Konfiguration eines Chiron im Atelier in Molsheim stattfinden. Ein Angebot, das rund 90 Prozent der europäischen Kunden wahrnehmen, wie mir Straub erklärt. Kunden aus Übersee stellen ihren Bugatti zumeist beim Händler vor Ort zusammen, sind aber natürlich auch jederzeit in die Firmenzentrale nach Molsheim eingeladen.

300 der geplanten 500 Bugatti Chiron sind schon ausgeliefert

Ich mache es heute wie ein Großteil der Kunden aus den USA und konfiguriere meinen Chiron Pur Sport online. Vorweg muss ich erwähnen, dass ich in meiner Freizeit oft und gerne die Konfiguratoren verschiedener Hersteller teste und mir schon den ein oder anderen Traumwagen zusammengestellt habe. Umso gespannter bin ich auf den Bugatti-Konfigurator. Da ich nur 60 Minuten Zeit habe, bin ich natürlich vorbereitet: Vor meinem inneren Auge habe ich unzählige Konfigurationen durchgespielt und mir zusätzlich Inspiration bei Instagram geholt, indem ich Fotos von verschiedenen Chiron-Exemplaren angeschaut und abgespeichert habe. Passenderweise hat Bugatti gerade erst verlauten lassen, dass der 300. Chiron, ein schwarzer Pur Sport, das Atelier in Molsheim verlassen hat. Mehr als die Hälfe der geplanten 500 Bugatti Chiron sind also bereits ausgeliefert. Jetzt muss ich mich mit dem Lottogewinn aber wirklich beeilen!
Bugatti Chiron Pur Sport
Ein Detail, das nur aus der Vogelperspektive deutlich wird: der Bugatti-Schriftzug im Farbton "Giallo Midas" auf dem Flügel.

Zurück zum Konfigurator: Der Bugatti Chiron gehört für mich zu den Autos, die am schwierigsten zu konfigurieren sind. Das liegt nicht nur an den unendlichen Möglichkeiten, die Bugatti seinen Kunden bietet, sondern vor allem an der Form. Genau wie der Veyron bietet sich auch der Nachfolger durch die Formgebung für ein zweifarbiges Finish an. Die historische "Signature-Line" unterteilt Vorder- und Hinterwagen. Für den auf 60 Exemplaren limitierten und besonders sportlich ausgelegten Chiron Pur Sport hat sich Bugatti allerdings einen weiteren Split einfallen lassen. Jascha Straub erklärt mir während des Konfigurations-Prozesses, dass die Kunden beim Pur Sport zwischen drei Splits wählen können: Mono (einfarbig), Duo (zweifarbig) und Pur Sport Split. Letzter ist eine Art horizontaler Split, der speziell für den 1500 PS starken Pur Sport entwickelt wurde, um den Hypersportwagen länger und geduckter aussehen zu lassen. In diesem Split ist zudem ein schmaler Carbonstreifen auf der vorderen Haube enthalten, der sich über das Dach ausbreitet.

Lack oder Vollcarbon für meinen neuen Chiron?

Ich entscheide mich für den Mono Split – eine unkonventionelle Wahl, da die meisten Kunden den Pur Sport Split nehmen. Die erste Entscheidung ist getroffen. Weiter geht es mit der Außenfarbe: Im Konfigurator stehen 27 Lackierungen zur Wahl, darunter allein sieben verschiedene Blautöne; und als ob es so nicht schon schwierig genug wäre, eine Auswahl zu treffen, bietet Bugatti zusätzlich acht Carbon-Finishes an, bei denen die gesamte Karosserie in Sichtcarbon ausgeführt wird. Wem das immer noch nicht reicht, der kann über den Punkt "Customer Wish" jede erdenkliche Farbe für seinen Chiron herstellen lassen. Und mit "jeder erdenklichen Farbe" meine ich auch jede erdenkliche Farbe: So gibt es bereits einen Chiron in Lila mit orangefarbenem Interieur. Oder den kürzlich ausgelieferten Chiron Sport "Alice" in den Farben "Matt Blanc" und "Silk Rosé", den ein Kunde für seine Partnerin personalisieren ließ. Auf meine Frage, ob Bugatti auch Kundenwünsche ausschlägt, antwortet Designer Straub, dass prinzipiell keine Wünsche abgelehnt werden – manchmal jedoch sei "ein wenig Feinjustierung" nötig.

Bugatti erfüllt seinen Kunden nahezu jeden Ausstattungs-Wunsch

Da ich eine klassische Lackierung einem Carbon-Finish vorziehe, kann ich im Konfigurator 27 verschiedene Farben tesetn. Meine Wahl fällt auf die Farbe "Fierce", ein ganz dunkler Grünton. So wirkt der aggressiv gezeichnete Pur Sport edel und trotzdem sportlich. Die riesigen Lufteinlässe und der untere Part der Seitenschweller sind beim Pur Sport serienmäßig in Carbon ausgeführt. Die lackierte "16" im Hufeisen-Kühlergrill, die auf Wunsch auch gegen jede andere ein- oder zweistellige Zahl getauscht werden kann, lasse ich weg. Weniger ist manchmal mehr. Weiter geht's im Profil mit der "Signature-Line" – diese feine C-förmige Linie unterteilt Vorder- und Hinterwagen optisch und ist ein zentrales Designfeature des Chiron. Auch hier stehen knapp 30 Farben inklusive Chrom-Finish zur Wahl, doch meine Recherchen haben gezeigt, dass auffällige Farben hier für meinen Geschmack nicht funktionieren. So entscheide ich mich für die Farbe "Gun Powder", ein dunkles Anthrazit.
Bugatti Chiron Pur Sport
Liebe bis ins letzte Detail: Die Motorabdeckung ist in Wagenfarbe lackiert, gelbe Akzente sorgen für Kontrast.

Die gleiche Farbe wähle ich auch für die Räder. Natürlich nehme ich hier die für den Pur Sport entwickelten Felgen inklusive Aero-Einsätze in Carbon, die bei der Bremsenkühlung helfen sollen. (Das sind die besten Sommerreifen 2021!) Ein kleines, aber feines Detail ist das "EB-Logo" auf dem Felgendeckel im Farbton "Giallo Midas". Diese Farbe findet sich bei meinem Chiron Pur Sport auf dem Schriftzug des serienmäßigen Heckflügels und den kleinen sogenannten Grenzschicht-Zäunen (Aero Fences) links und rechts auf dem Flügel, die die Luftverwirbelungen reduzieren sollen.
Hinweis
Skoda-Modelle im Auto-Abo bei ViveLaCar
Besonders interessant wird es noch mal bei der Motorabdeckung des monumentalen 8,0-Liter-W16, der im Chiron Pur Sport 1500 PS und 1600 Nm Drehmoment leistet. Im Vergleich zu Chiron und Chiron Sport wurde die Maximaldrehzahl jedoch auf 6900 U/min erhöht und das Getriebe neu abgestuft. Die Motorabdeckung kann beim Chiron Pur Sport in vier verschiedenen Finishs bestellt werden. Passend zur Lackierung wähle ich eine in Dunkelgrün ("Fierce") lackierte Abdeckung mit gelben Akzenten.

AUTO BILD konfiguriert Bugatti Chiron: außen dezent, innen auffällig

Beim Innenraum kommt der sehr detaillierte Konfigurator dann doch an seine Grenzen. Für meinen Wunsch-Spec habe ich einen gelben Innenraum vorgesehen, doch unter den mehr als 30 verschiedenen Lederfarben ist kein einziger Gelbton zu finden. Offenbar sind nicht viele Kunden so mutig und wählen für das Interieur lieber gedecktere Farben. Wobei sogar ein auffälliger Lilaton zur Wahl steht. Doch Straub erklärt mir, dass Bugatti so gut wie jeden Kundenwunsch umsetzen kann, auch wenn der Konfigurator die entsprechende Farbe nicht parat hat. Wir entscheiden uns also erst mal für Orange, das Straub im Nachgang per Hand in Photoshop gelb färbt, um meiner perfekten Konfiguration so nah wie möglich zu kommen. Im Cockpit gibt es unzählige Details – zum Beispiel die Logos in den Kopfstützen, Kontrastnähte, geprägte Logos in der Mittelkonsole und vieles mehr. An dieser Stelle gehe ich nicht auf jedes noch so winzige Detail meiner Konfiguration ein – nur so viel: an Gelb wurde nicht gespart. Sogar die zwei Lenkradknöpfe zum Starten des Motors und zur Auswahl des Fahrmodi sind in meiner Konfiguration gelb; normalerweise sind sie beim Pur Sport rot und beim normalen Chiron blau.
Bugatti Chiron Pur Sport
Der gelbe Innenraum steht im krassen Kontrast zum fast schon dezenten Äußeren des Chiron Pur Sport.

Bugatti verrät im Chiron-Konfigurator keine Aufpreise

Nach 58 Minuten ist der von mir konfigurierte Bugatti Chiron Pur Sport fertig – Punktlandung. Das Dunkelgrün wirkt auf den ersten Blick dezent, aber dennoch edel. Durch die großen Lufteinlässe in Carbon und die Felgen mit Aero-Einsätzen sieht der Pur Sport trotzdem sportlich aus. Der Innenraum steht im krassen Kontrast zum fast schon zurückhaltenden Äußeren – gelbes Leder und Alcantara, so weit das Auge reicht. Das Armaturenbrett ist bewusst schwarz gehalten, um Spiegelungen zu vermeiden, und das Lenkrad in schwarzem Alcantara ist einfach unempfindlicher als eines in gelbem Alcantara.

Fazit

Ich bin zufrieden mit meiner Konfiguration. Am Ende bleibt nur noch die Frage nach dem Preis: In der Basis kostet der Chiron Pur Sport 3,57 Millionen Euro (drei Millionen Euro netto), und anders als in konventionellen Konfiguratoren werden bei Bugatti keine Aufpreise angezeigt. Allerdings habe ich die wirklich teuren Optionen wie Vollcarbon-Finish und das Glasdach "Sky View" ganz bewusst ausgespart. Besonders groß dürfte der Aufpreis also nicht ausfallen. Genaueres erfahre ich dann nach meinem Lottogewinn – vorausgesetzt, dass die restlichen 200 Chiron bis dahin noch nicht komplett ausgeliefert wurden!