DS 3 Crossback E-Tense im Test

DS 3 Crossback E-Tense: Test, Motor, Preis

E-Tense will mit Luxus Stromern

Elegant und elektrisch: Mit dem DS 3 Crossback E-Tense will Citroëns Edelmarke das Stromern zum exklusiven Erlebnis machen. Kann das klappen?
Nein, der Tankdeckel zeigt ausnahmsweise keine Rautenform. Keinen viereckigen Umriss, der uns sonst überall begegnet: an Startknopf, Tasten oder Markenemblem. DS will halt Frankreichs Edelmarke sein: anders, modischer und die mit dem "ersten elektrischen Premium-SUV". Na ja, mal halblang. Der DS 3 Crossback basiert als Stromer E-Tense auf dem Peugeot e-208. Ein bulliges Bürschchen, dieser kleinste DS mit der Haiflosse in der Flanke, die auf Knopfdruck die Türgriffe herausfährt.

Bei den Fahrleistungen gibt es nichts zu meckern

In 9,1 Sekunden geht der E-Tense auf 100 km/h, die Reichweite liegt im Optimalfall bei 320 Kilometern.

Drinnen geht das Seht-her-Feuerwerk weiter. Da warten gegen Aufpreis besticktes Leder und geriffelte Tasten, aber auch die Kehrseiten wie maue Rundumsicht oder ein enger Fond. Aus der gemeinsamen Plattform mit dem 208 zaubert auch DS kein Raumwunder. Ebenso kommt die Technik von Peugeot: Der 100-kW-Motor beschleunigt in 9,1 Sekunden auf Tempo 100, der 50 kWh starke Akku soll in Sparfahrt für 320 Kilometer reichen. Kann klappen, auf der Landstraße verbrauchte der E-Tense 15,2 kWh auf 100 Kilometer. Die Fahrstufe B (liegt am Schalthebel unter D) holt mit stärkerem Rekuperieren noch ein paar Kilometer raus. Auf der Autobahn zeigte der Bordcomputer 21,9 kWh bei schnurrigen 110 km/h.

An der Kasse langen die Franzosen ordentlich zu

Exklusivität hat ihren Preis: Einen DS 3 Crossback E-Tense gibt es erst ab 38.390 Euro.

"Normal" als mittlere von drei Fahrstufen reicht, schickt 80 kW auf die Vorderräder, erst "Sport" die vollen 100. Den typischen Stromer-Sound halten eine dickere Frontscheibe und mehr Dämmung draußen, der DS 3 will den kleinen Verwöhner spielen. Und federt selbst mit den modischen 18-Zoll-Rädern sanfter als der straffe 208, böse Landstraßen schluckt der E-Tense jedenfalls besser. Seine selbst gewählte Messlatte: Audi Q2 und Mini Countryman. Beide Konkurrenten sind größer, den DS bremsen das kleinere Händlernetz (nur 25 in Deutschland) und sehr selbstbewusste Preise ab 38.390 Euro. Gut 9000 Euro teurer als der gleich starke DS 3 Crossback mit Benziner – da steht das E bei E-Tense wohl wirklich für exklusiv.
Das Fazit von Joachim Staat: "Dieser Stromer besetzt eine bisher unbekannte Lücke: die des kleinen, schicken Hochsitzers mit Pariser Flair. Gut gemacht, DS. Die Gretchenfrage wird sein, ob genug Kunden Haute- Couture-Preise zahlen, wenn drunter Technik von Citroën/Peugeot steckt."
AUTO BILD-Testnote: 3.
Technische Daten DS 3 Crossback E-Tense:Motor: Permanentmagnet-Elektromotor • Leistung: 100 kW (136 PS) • max. Drehmoment: 260 Nm • Akku-Kapazität: 50 kWh • Reichweite: 320 km (nach WLTP) • Antrieb: Vorderradantrieb, Einganggetriebe • Länge/Breite/Höhe: 4118/1791/1534 mm • Leergewicht: 1525 kg • Kofferraum: 350–1050 l • 0–100 km/h: 9,1 s • Vmax: 150 km/h • Verbrauch: 17,8 kWh/100 km (WLTP) • Preis: ab 38.390 Euro

DS 3 Crossback E-Tense im Test

DS 3 E-TenseDS 3 E-TenseDS 3 E-Tense

Autor:

Stichworte:

SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.