DTM: Die besten Bilder aus Misano 2019

DTM: Qualifying in Misano

Rast hat weiter einen Lauf

Für René Rast läuft es in der DTM wie am Schnürchen: Der Audi-Pilot holt die Pole für das fünfte Saisonrennen. Gaststarter Dovizioso überzeugt.
René Rast ist weiter in Titelform. Und eine coole Socke! Der Audi-Star fuhr beim Qualiyfing zum fünften Saisonrennen der DTM in auf die Pole Position. Für den 32-Jährigen war es die sechste Pole seiner Karriere. Und nach bislang zwei Saisonsiegen ein weiteres Ausrufezeichen im Titelkampf. Keine Frage: Rast hat einen Lauf. Seine Bestzeit: 1:25,294 Minuten.
MotoGP meets DTM: Hier klicken
Rast war sehr zufrieden. Er hatte sogar gezockt, um einen Reifensatz für das restliche Rennwochenende zu sparen. „Ich hatte zwei super Runden und wir haben uns entschieden zu warten. Reifen werden immer wichtiger, und deshalb haben wir es mit einem Satz versucht und es hat gereicht. Drei Punkte für die Meisterschaft sind super“, sagt er.

Marco Wittmann konnte aufgrund von technischen Porblemen keine Zeit fahren.

In der Tat: Er holte in der Meisterschaft auf, vor dem fünften Saisonrennen (ab 13 Uhr live in SAT.1) führt BMW-Pilot Philipp Eng in der Gesamtwertung mit 59 Punkten vor Rast (57). Dahinter: BMW-Mann Marco Wittmann mit 43 Zählern vor den Audi-Piloten Mike Rockenfeller (42) und Nico Müller (41).
Und wie hat sich Gaststarter Andrea Dovizioso geschlagen? Wie im Training am Freitag sehr ordentlich! Der MotoGP-Superstar fuhr in 1:27,037 Minuten auf den 15. Platz. „Es war sehr schön. Für das erste Qualifying war es gut. Im Rennen werde ich noch mehr lernen“, so der Motorrad-Vizechamp: „Ich muss viel Erfahrung sammeln, das Level der Fahrer ist sehr hoch. Aber es macht Spaß, die Power und den Abtrieb zu spüren.“
Der 33-Jährige ließ dabei zwei Aston Martin hinter sich, Rookie Ferdinand von Habsburg und Paul di Resta, immerhin Meister von 2010. 
Ebenfalls hinter Dovizioso: Marco Wittmann. Denn der konnte im Qualifying nicht antreten. Ganz offensichtlich gab es an dem BMW M4 DTM des zweimaligen Meisters technische Probleme, die man zwar kurzfristig beheben wollte, zur Hälfte des Qualifyings war aber klar: Das wird nichts mehr. Wittmann startet damit vom letzten Platz – für ihn erst einmal ein Rückschlag im Titelkampf.
Wittmann: „Wir wissen noch nicht genau, was es ist, wir bekommen es aber nicht kurzfristig gelöst. Das ist sehr ärgerlich, weil ich mich sehr wohl im Auto gefühlt habe. Aber es ist sowieso noch zu früh, an den Titelkampf zu denken.“

DTM: Die besten Bilder aus Misano 2019

Autor: Andreas Reiners

Fotos: Hersteller

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.