Vespa Elettrica, Honda Supercub 125

E-Roller: Piaggio und Honda

Zwei Retro-Roller im Check

E-Roller sorgen für flotte Mobilität. Wir haben zwei Retro-Modelle von Piaggio und Honda verglichen. Die Ergebnisse!
Das Auge sagt: Vespa! Das Ohr fragt: Stummfilm? Da gibt's kein Zweitakt-Räng-Däng, kein Viertakt-Mööp. Nur das kleine Kennzeichen und die blauen Streifen verraten die Elettrica. Eine Vespa unter Strom, das klingt wie "Ein Herz und eine Krone" – jetzt aber als die Hochzeit der Krone von damals mit dem Herzen von heute. E-Roller gibt's schon reichlich, Vespa hat sich lange Zeit gelassen. Um alles besser zu machen? Schlüssel rein, ein Fahrprogramm wählen, rechts ist "Gas". Äh, Strom. So weit, so Vespa. Der Roller legt los, auf den ersten Metern wie ein guter 125er. Typischer E-Antrieb halt, aber da fehlt doch was? Dass die Wespe nur "sst" macht, das Geräusch aller Elektrischen, verstört doch sehr. Als würde Audrey Hepburn in Gebärdensprache übersetzt. Die Elettrica hat keine Stimme! Und keinen Puls. Bis Tempo 30 geht es voran, dann immer zäher. Mit Hängen und Würgen sind Tacho 48 drin, mehr darf sie eh nicht. Aber ein 3,5 kW starker Motor und 200 Nm versprechen ein flotteres Anziehen als diese Schleichfahrt, die nicht ohne Risiko ist, weil man dauernd links überholt wird. Zudem schmilzt die Reichweite, angezeigt auf dem Kombidisplay, ruck, zuck von 82 Kilometer herunter. Nach 20 Kilometern waren es noch 50, und "Eco" willst du nicht fahren, dann schneckelt die Vespa mit höchstens 32 km/h. Dafür 6390 Euro ausgeben, 2800 mehr als für den schon teuren 50er-Benziner? Das macht nur eine tiefgrüne Umwelt-Prinzessin.

Vergesst den Golf: Die Supercub ist das meistgebaute Kfz der Welt

Da möchte man sofort das Putzzeug rausholen: Blech, Chrom und ein stilvolles Rücklicht lassen die Honda wie ein Schmuckstück glänzen.

Die Lust auf Gestern stillt Honda auf die gute alte Art: Die Supercub ist wieder da! Das meistgebaute Kraftfahrzeug der Welt, über 100 Millionen Mal, vergesst den Golf. Gefühlt fährt ganz Asien auf dem Einfach-Moped, dort machen sie Wettbewerbe, wie viele Kinder und Kisten draufpassen. Die neue Supercub hat jetzt 125 Kubik, 10 PS und LED-Lichter, vor allem aber den stilechten Look von früher. Da passen die Beinschilder zum Dreifarbenlack, die Gussspeichen zum ABS-Sensor und das Gefühl zum Temperament. Auf der Honda musst du nie nach hinten peilen, sie zieht an der Ampel weg – und gut. Mit gut 100 km/h Spitze darf sie sogar auf die Autobahn. Die Power würde auch für eine Prinzessin hintendrauf reichen, aber Honda liefert nur den Einzelsitz. Was sie dazu wohl in Asien sagen ... Das Supercub-Revier ist die Stadt, wo das Schalten Wachsein verlangt. Es gibt nämlich keinen Kupplungshebel, sondern eine halbautomatische Kupplung, die beim Tritt auf die Schaltwippe den nächsten von vier Gängen an die Kette legt. Eine Vollautomatik wäre bequemer. Ist doch egal, die 125er gefällt mit vielen kleinen Schönheiten wie dem analogen Tacho, der um die Digitalanzeige kreist, und dem hinteren Kotflügel (aus Stahlblech), der beim Draufklopfen "tock" macht. "Das ist wieder so schön, wie Honda früher war", sagt Händler Wolfram Petrick, der uns sein Ausstellungsstück überließ. Das ist so teuer wie die Benziner-Vespa. Da stimmt der Kurs in die Zukunft.

Vespa Elettrica Honda Supercub 125
Motor Elektromotor Einzylinder, vorn quer
Leistung 3,5 kW Dauer-, 4 kW Spitzenleistung 7 kW (9,7 PS) bei 7500/min
Antrieb Hinterradantrieb Vierganggetriebe, Kette zum Hinterrad
Spitze 45 km/h ca. 100 km/h
Preis 6390 Euro 3590 Euro
Fazit von Joachim Staat: Die E-Vespa gefällt Neueinsteigern und Stromer-Fans, die Honda allen, denen ein Moped für Spaß im Leben reicht. Zusammen sind sie die Retro-Stars der Saison.
E-Roller bei Amazon

Niu N1 S

Preis: 3.294 Euro*

Elettrico Li

Preis: 1.899 Euro*

Luxxon E3000

Preis: 1.499 Euro*

E-Roller One

Preis: 1.799 Euro*

Rolektro Retro Light E-Roller

Preis: 1.099 Euro*

Elektroroller Classico

Preis: 2.199 Euro*

*Stand: 27. Juni 2019

Autor:

Stichworte:

Motorroller

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.