Michael Lohscheller (53), Ex-Chef des deutschen Traditionsherstellers Opel, ist wieder "auf Achse": Er wechselt nach AUTO BILD-Informationen zur im Nasdaq notierten Nikola Corporation in die USA. Von Nikola haben Sie noch nie gehört? Die 2014 als Start-up gegründete Firma baut emissionsfreie Lastwagen mit Elektro- und Wasserstoffantrieb! Das Tesla für Trucks!
Ein Deutscher, der in den USA einen Top-Manager-Job bekommt? Das ist eher selten. Gefragt war offenbar Lohschellers Erfahrung.
Er wird Präsident des Truck-Herstellers und berichtet direkt an CEO Mark Russell. Sein Job: Er soll die Produktion des vollelektrischen Lastwagens "Nikola Tre BEV" anschieben und den Wasserstoff-E-Lkw "Nikola Tre FCEV" zur Marktreife bringen. Standorte des Herstellers: Salt Lake City in den USA und Ulm in Deutschland.

So reagiert Nikola Trucks

Nikola-Aufsichtsratschef Stephen Girsky, den Lohscheller aus alten Opel-Zeiten kennt, sagt: "In dem Maß, wie Nikola in die globale Produktion einsteigt, stärkt uns ein erfahrener Mann wie Michael. Es ist für uns eine Ehre, ihn im Team zu haben."
Lohscheller sagt: "Wasserstoff- und vollelektrische Null-Emissions-Fahrzeuge sind die Zukunft der Mobilität. Ich bin extrem stolz, zu einer Firma zu stoßen, die diesen Weg der globalen Transformation geht."
Unter Lohscheller gelang es Opel zuletzt, wieder Gewinn zu machen. Vor einem Jahr wechselte er zum vietnamesischen Auto-Start-up VinFast, verließ die Firma aber vor wenigen Monaten wieder.