Ford Expedition (2018): Test

Das Riesen-SUV von Ford

Der Expedition ist das größte SUV von Ford. Wir sind mit dem 5,64-Meter-Monster 550 Highway-Kilometer durchs heiße Texas gefahren.

Vorstellung: Gegner von Suburban, Escalade und Co.

Monster: Mit 5,64 Metern Länge sticht der Expedition "Max" selbst in der Liga der großen SUVs noch heraus.

Es gibt sie immer noch, die großen US-Luxus-SUVs jenseits der Fünfmeter-Marke. Trotz Elektro-Offensive und Klima-Debatte. Cadillac hat den Escalade, Chevrolet den Suburban, GMC den Yukon und Ford den Expedition. Und der macht in der Langversion "Max" mit seinen 5,64 Metern Länge ordentlich auf dicke Hose. Massig, wuchtig, breit und ein mächtiger Kühlergrill. In der Ausstattungslinie "Limited" gibt es so viel Auto für 65.365 Dollar. Das sind umgerechnet 56.182 Euro. Zum Vergleich: Mercedes GLE, BMW X5 und Audi Q7 (alle rund fünf Meter lang) starten bei ca. 65.000 Euro. Wir haben den Riesen aus Dearborn 550 Kilometer durchs heiße Texas gescheucht.

Innenraum: Wie ein kleines Wohnzimmer

Platz satt: Im Expedition fahren bis zu sieben Passagiere mit, maximal schluckt er 3440 Liter Gepäck.

Beklemmungen kommen im Expedition ganz sicher nicht auf. Selbst wenn zusätzlich zum Fahrer weitere sieben Passagiere im SUV Platz nehmen, ist es immer noch sehr geräumig im Innenraum. Auch dank des riesigen Panorama-Glasdachs, das alles noch größer und luftiger erscheinen lässt. Hinter die drei Sitzreihen passen 971 Liter Gepäck. Sind die Reihen zwei und drei umgeklappt (funktioniert elektrisch), schluckt der Expedition unfassbare 3440 Liter und könnte damit problemlos zum Wohnmobil umfunktioniert werden. Zum Vergleich: Der Mercedes GLS, das deutsche Mega-SUV, packt 680 bis maximal 2300 Liter und wirkt mit seinen 5,16 Metern Länge fast schon winzig im Vergleich zum Expedition. Eine Harman-Soundanlge mit zwölf Lautsprechern, USB-Buchsen für alle drei Reihen und insgesamt 15 Cupholder sorgen auch auf längeren Fahrten für einen gewissen Reise-Luxus. Der Materialmix aus Hartplastik und weichem Kunststoff überrascht nicht, das ist typisch für "made in USA".

Fahren: Es rumpelt und ruckelt unter Volllast

Arbeitstier: Anhängerbetrieb in den Bergen ist kein Problem für den Ford – nur dynamisch ist er nicht.

Keine Frage: Der Ford Expedition ist sicherlich kein schlechtes Auto. Der 3,5-Liter-Ecoboost-V6 schiebt den 2,5-Tonner mit 380 PS und satten 637 Newtonmeter Drehmoment ordentlich an, die Zehngang-Automatik schaltet zuverlässig. Aber: Bei sportlicher Fahrweise (starke Lenkeinschläge) oder auf schlechten Straßen (Längsrillen, Querrillen, unbefestigte Fahrbahn) zeigt der US-Trumm Schwächen. Er wankt und ruckelt ein wenig zu stark, im Inneren klappert es an der einen oder anderen Stelle, Fahrwerk, Materialien und Verarbeitung kommen an ihre Grenzen – da versprüht der Expedition eher die Eleganz eines Lasters als die eines Luxus-SUVs. Doch möglicherweise ist diese Schwäche auch ein wenig der Tatsache geschuldet, dass unser Testwagen bereits knapp 40.000 Kilometer auf dem Buckel hat und von den US-Journalisten nicht besonders geschont wurde. Eindeutige Stärken zeigt das SUV, wenn es als Lastesel eingesetzt wird. Mit einer Anhängelast von 4,2 Tonnen schleppt es jeden noch so großen Trailer entspannt durch die Berge. Unser durchschnittlicher Testverbrauch lag bei 10,7 Litern auf 100 Kilometern, der Hersteller gibt 9,8 Liter an. Die Abweichung ist somit relativ gering.

Ausstattung: Volle Hütte

Reisender, was willst du mehr? Der Expedition hat alles an Bord, was Langstreckentouren angenehm macht.

Es gibt nicht viel, was Fahrer und Passagiere im Expedition vermissen müssen. An Bord sind Start/Stop-System, ABS, ESP, fünf Fahrmodi ("Normal", "Schnee/Regen", "Sport", "Eco" und "Zugmaschine",) Bergan- und Abfahrhilfe sowie beheiz- und kühlbare elektrisch verstellbare Teilledersitze. Die Zweizonen-Klimaanalage kühlt auch bei weit über 30 Grad Celsius schnell runter, das SYNC3-System kann per Touchscreen und Sprachbefehl bedient werden. Hilfreich auf den eintönigen US-Highways ist der Tempomat mit Abstandshalter, allerdings fehlt uns ein Spurhalteassistent. Da ist die Konkurrenz weiter.

Technische Daten Ford Expedition "Limited Max"

Technische Daten Ford Expedition • Motor: 3.5 l EcoBoost V6 • Leistung: 380 PS • max. Drehmoment: 637 Nm • Verbrauch: Stadt 13,8 l/100 km; Highway 9,8 l/100 km • Antrieb: Hinterradantrieb, 10-Gang-Automatik • max. Anhängelast: 4,2 Tonnen • Radstand: 3,34 m • Länge/Breite/Höhe: 5,64/2,03/1,94 m • Bodenfreiheit: 25 cm • Kofferraumvolumen: 971 bis 3440 l • Tankvolumen: 107 l • Gesamtgewicht: 2,5 Tonnen • Preis 65.365 Dollar.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.