Ford Fiesta im Gebrauchtwagen-Test

Ford Fiesta: Gebrauchtwagen-Test

Gutes muss nicht teuer sein

Der Ford Fiesta empfiehlt sich als Gebrauchter für Fahranfänger. Ein paar Dinge gilt es aber zu beachten. Welche das sind, zeigt unser Test.
Googeln Sie mal "Anfängerauto", und schauen Sie sich dann die Bilder-Ergebnisse an. Ganz vorne mit dabei ist garantiert der Ford Fiesta, von seinen Besitzern auch liebevoll "FoFi" genannt. Warum sich Fahranfänger häufig für den kleinen Kölner entscheiden, ist schnell erklärt: FoFi ist seit 1976 eine etablierte Größe in seinem Segment, gilt als günstig, solide und leicht zu warten. Sowieso wollte Ford mit der fidelen Formensprache der zwischen 2008 und 2017 gebauten Generation JA8 insbesondere junge Kundschaft für sich gewinnen.

Gebrauchtwagensuche: Ford Fiesta

Der Basisbenziner gibt seine spärliche Power gleichmäßig ab

Fünftürige Ford Fiesta sind beliebter als Dreitürer und auf dem Gebrauchtmarkt etwas teurer.

Für unseren Gebrauchtwagentest haben wir uns entsprechend für einen Basisbenziner mit 60 PS, Jahrgang 2011, entschieden. Hohe Ansprüche an die Leistung sollten die Jungen hier nicht mitbringen. Abgesehen davon ist der 1,25 Liter große Vierzylinder aber ein angenehmer, weil laufruhiger Zeitgenosse, der seine spärliche Power gleichmäßig abzugeben weiß. Moderne Downsizing-Motoren mit Aufladung kriegen das oft nicht so gut hin. Von unten betrachtet, zeigen sich Motor und Getriebe trocken. Die stärkere Version des Motors (82 PS) kennen wir aus dem AUTO BILD-Dauertest. Der Antrieb zeigte sich auch hier über 100.000 Kilometer vollkommen problemlos. Ebenfalls wenig auszusetzen haben wir an Fahrwerk und Bremsen. Da macht der Fiesta einen soliden Eindruck. Und trotz der etwas strafferen Federung überbrückt der Kölner auch mal längere Strecken, ohne dass die für den Fahrer zur Qual würden.

Technische Daten
Motor Vierzylinder, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4/1
Hubraum 1242 cm³
Leistung 44 kW (60 PS) bei 6000/min
Drehmoment 109 Nm bei 3600/min
Höchstgeschwindigkeit 152 km/h
0–100 km/h 16,0 s
Tank/Kraftstoff 45 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 3950/1395/1481 mm
Kofferraumvolumen 295-979 l
Leergewicht/Zuladung 1060/430 kg
Überblick: Alles zum Ford Fiesta

Stop-and-go-Verkehr bringt das Kühlwasser zum Kochen

Viele gebrauchte Fiesta sind – wie auch unser fünftüriges Modell – ziemlich karg ausgestattet. In Anbetracht der bekannten Elektronikmacken ist das allerdings eher ein Vorteil. Doofer Zufall: Während der Testfahrt kocht das Kühlwasser im Stop-and-go-Verkehr über. Der Lüftermotor will nicht mehr anspringen, was vermutlich an einem defekten Schalter liegt. Besonders ärgerlich dabei ist, dass die digitale Kühlmittel-Temperaturanzeige nicht ausgeschlagen hat. Erst weißer Rauch, der vorne rechts dem Motorraum entwich, signalisierte uns, dass es ein Temperaturproblem gibt.

Kosten
Unterhalt
Testverbrauch 6,3 l S/100 km
CO2 149 g/km
Inspektion 190-250 Euro
Haftpflicht (16)* 543 Euro
Teilkasko (17)* 71 Euro
Vollkasko (15)* 327 Euro
Kfz-Steuer (Euro 4) 87 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine 566 Euro
Anlasser (AT) 337 Euro
Wasserpumpe 388 Euro
Zahnriemen 305 Euro
Nachschalldämpfer 294 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 661 Euro
Bremsscheiben und -klötze 440 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; **Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer.

Kleinwagen-Problem: mangelnde Wertschätzung im Alter

Wartungsstau: Die Bremsscheiben werden die nächste HU nicht überleben.

Der Testwagen stammt aus zweiter Hand und wird vom Fähnchenhändler mit einem Jahr Gebrauchtwagengarantie angeboten. Super Sache, doch dafür ist der Preis mit 5000 Euro vergleichsweise hoch angesetzt. Dazu besteht ein leichter Wartungsstau. Die Bremsscheiben werden die nächste HU nicht überleben. Und der letzte Ölwechsel ist zwar "nur" zwei Jahre her, doch in den vergangenen 24 Monaten hat der Fiesta mehr als 40.000 Kilometer abgespult. Spätestens nach 20.000 hätte der Wechsel erfolgen müssen. In diesem Punkt ist das hier gezeigte Modell keine Ausnahme. Bei zwei weiteren Fiesta, die wir uns zuvor angesehen haben, war der Service ebenfalls überfällig und der Ölstand auf dem Peilstab schon unter die Minimum-Marke gerutscht. An mangelnder Wertschätzung im Alter leiden Kleinwagen generell ein bisschen. Daher bei der Suche immer das Serviceheft studieren. Das bekommen ja auch Anfänger hin.

Ford Fiesta im Gebrauchtwagen-Test

Ford FiestaFord FiestaFord Fiesta

Stefan Novitski

Fazit

Der simpel, aber solide konstruierte Fiesta bereitet wenig Sorgen, ist günstig und einfach zu warten – optimale Voraussetzungen für ein Anfängerauto. Mühe macht eventuell nur die Suche nach einem gut gewarteten Exemplar. Urteil: vier von fünf Punkten.

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.