Mit dem Mustang Mach-E bringt Ford 2021 ein Elektro-SUV zum attraktiven Preis auf den Markt. Der Mach-E ist mit verschiedenen Antrieben schon bestellbar, los geht's ab 46.900 Euro!
Auch wenn der Mustang-Zusatz hauptsächlich Marketing-Gründe haben dürfte, wurden beim Mach-E einige charakteristische Designmerkmale der Sportwagen-Ikone übernommen. So trägt das Elektro-SUV nicht nur das springende Pferd im verkleideten Kühlergrill, sondern übernimmt auch die Lichtsignatur mit den drei Balken, sowie die dreigeteilten 3D-Rückleuchten. Doch wieso wird der Mustang überhaupt zum SUV? In erster Linie weil der SUV-Markt nach wie vor boomt und Ford bei seinem neuesten Elektroauto nichts dem Zufall überlassen möchte, daher ist der Mustang-Zusatz aus Marketing-Sicht sicherlich ein cleverer Schachzug.

Konkurrenz für das Tesla Model 3

Doch was, wenn Ford den Mustang Mach-E auch als Limousine bringen würde? Quasi als direkten Gegner für das Tesla Model 3? Das ist in der Basisversion Standard Plus mit rund 400 Kilometern Reichweite ab 42.900 Euro zu haben. Der AUTO BILD Illustrator hat sich kurzerhand an einer Limousine des Ford Mustang Mach-E versucht und die sieht ziemlich sportlich aus. Auf den ersten Blick erinnert sie ein wenig an den Audi e-tron GT Concept mitsamt der ausgestellten hinteren Kotflügel. Die Front zitiert hingegen deutlich die SUV-Variante des Mustang Mach-E.

Die Motoren sind vorhanden

Beim Antrieb könnte Ford auf die Versionen des bereits vorgestellten 4,71 Meter langen Mach-E setzen. Das würde bedeuten: Basisversion mit 198 kW (269 PS) und 430 Nm aus einem Elektromotor an der Hinterachse. Der 76-kWh-Akku soll im SUV für bis zu 410 Kilometer reichen. Mit dem größeren 99-kWh-Akkupack stehen 216 kW (294 PS) bereit und der Mustang Mach-E soll bis zu 610 Kilometern mit einer Ladung kommen. Beim Allradmodell sitzt ein zusätzlicher Motor an der Vorderachse. So liegen 258 kW (351 PS) und bis zu 580 Nm an. Der 99-kWh-Akku soll für 540 Kilometer reichen. Später soll sogar noch das Topmodell GT mit 358 kW (487 PS) und 813 Nm kommen. Die Motoren und Akkupacks stünden also bereit und zu einem theoretischen Einstiegspreis von um die 45.000 Euro könnte die Mustang Mach-E Limousine mit Sicherheit den ein oder anderen Tesla-Kunden zum Grübeln bringen.