Formel 1: Alonso-Test in Abu Dhabi

Formel 1: Alonso-Test in Abu Dhabi

Alonso will Rekord-Comeback

Fernando Alonso kehrt 2021 mit Alpine zurück in die Formel 1. Schon jetzt testet er fleißig. Diverse Rekorde stehen auf dem Plan.
Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso bereitet sich auf sein Formel-1-Comeback vor. In einem zwei Jahre alten Renault drehte er zwei Tage Testrunden in Abu Dhabi. 2021 und 2022 wird er für den Rennstall, der dann Alpine heißen wird, wieder in der Königsklasse des Motorsports dabei sein.
Pirelli-Chef in Corona-Quarantäne: Hier klicken
Alonso zeigte sich nach dem Test begeistert: „Es ist immer wieder schön, den Speed dieser Autos zu spüren. Ich habe jede einzelne Runde genossen und kann es kaum erwarten, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.“
Die Probefahrt war aber mehr als nur ein Spaß. Alonso will sich bestmöglich auf die Rückkehr vorbereiten. Marcin Budkowski, Geschäftsführer des Teams, beschreibt: „Fernando wollte so oft wie möglich Runden bolzen, um sich die ganzen Arbeitsabläufe im Team zu verinnerlichen; um seine Sitzposition zu perfektionieren; um das Lenkrad so zu gestalten, wie es für ihn am effizientesten ist. Zudem wollte Fernando einfach wieder auf Speed kommen, weil er zwei Jahre lang nicht Formel 1 gefahren ist. Und es gibt kein besseres Training für einen Piloten als zu fahren.“

Fernando Alonso

©Renault

Alonso will ein Rekord-Comeback. Nachdem Renault wieder um Platz drei in der Konstrukteurs-WM kämpft und mit Daniel Ricciardo sogar zwei Podestplätze einfahren konnte, ist Alonso motivierter denn je. Zumal die Änderungen ab 2021 und 2022 auch für Renault sprechen: Ab kommender Saison gilt eine Budgetobergrenze, wodurch Renault nicht mehr dem finanziellen Rückstand gegenüber den Topteams hinterherlaufen muss. Das sollte die Chancengleichheit also erhöhen. 2022 werden dann mit neuen Autos die Karten ohnehin neu gemischt.
Bei seinem Comeback könnte Alonso diverse Rekorde niederreißen: Sein letzter Sieg liegt schon jetzt sieben Jahre zurück (Spanien 2013 im Ferrari). Sollte er gewinnen, wäre das die längste Zeitspanne zwischen zwei Erfolgen. Den Rekord hält bisher Riccardo Patrese. Der Italiener blieb zwischen seinen Siegen in Südafrika 1983 im Brabham-BMW und Imola 1990 im Williams-Renault sechs Jahre, sechs Monate und 28 Tage sieglos.
Alonso wird außerdem im Juli 40 Jahre alt. Erst neun Fahrer konnten in der F1-Geschichte mit über 40 noch einen Grand Prix gewinnen, der letzte war Nigel Mansell in Adelaide 1994 im Williams-Renault. Der älteste Formel-1-Sieger war Luigi Fagioli in Frankreich 1951 im Alfa Romeo – mit sagenhaften 53 Jahren!
Sollte Alonso sogar erneut Weltmeister werden, würde er auch den Rekord der längsten Zeitspanne zwischen zwei WM-Titeln aufstellen. Sein letzter WM-Triumph liegt bereits 14 Jahre zurück!

Fotos: Renault

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.