Formel 1: Alle Fahrer 2020

Formel 1: Fahrerfeld 2021

Noch acht F1-Cockpits frei

Das Formel-1-Fahrerfeld für die Saison 2021 nimmt langsam Formen an. Aber es gibt noch immer acht Fragezeichen.
Auf dem Transfermarkt ist dieses Jahr viel los: Ferrari schmeißt Sebastian Vettel raus und holt dafür Carlos Sainz, Daniel Ricciardo wechselt zu McLaren, Fernando Alonso kehrt zurück und fährt für das Team, das 2020 noch Renault, 2021 dann aber Alpine heißen wird. Vettel ersetzt bei Aston Martin (heute noch Racing Point) Sergio Pérez. Doch damit noch nicht genug: Acht Cockpits sind noch unbesetzt.
Mercedes
Noch offen (Lewis Hamilton?)
Valtteri Bottas (Vertrag bis Ende 2021)
Es ist schon September, aber Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes haben sich noch immer nicht auf einen neuen Vertrag geeinigt. Spätestens seit Mercedes-Junior George Russell bei Williams bestätigt wurde, ist aber klar: Hamilton wird weitermachen. Die Fragen, die noch zu klären sind: Wie lange wird der Vertrag laufen? Wie viel Geld wird er dem Briten einbringen? Valtteri Bottas darf auch 2021 an Bord bleiben, hat aber sehr zu seinem Bedauern erneut nur einen Einjahresvertrag bekommen
Red Bull-Honda
Max Verstappen (Vertrag bis Ende 2023)
Noch offen (Alex Albon? Nico Hülkenberg? Sergio Pérez?)
Max Verstappen hat sich bis Ende 2023 zu Red Bull bekannt. Alex Albon kann mit dem Niederländer nicht mithalten, ist dennoch Favorit auf das zweite Cockpit. Sollte Albon doch gehen müssen, dann würde sich Red Bull auch außerhalb des Kaders bedienen, was unerwartete Chancen für Nico Hülkenberg oder Sergio Pérez ergeben. Trotz seines Überraschungssieges wird es eine Rückkehr von Pierre Gasly vorerst nicht geben: Der Franzose wird als Teamleader bei Alpha Tauri gerbraucht. Laut Red Bull-Berater Helmut Marko wird die Entscheidung im Oktober fallen.
Hat Hülkenberg eine Chance bei Red Bull? Hier klicken
McLaren-Mercedes
Lando Norris (Vertrag is Ende 2022)
Daniel Ricciardo (Vertrag bis Ende 2022)
Lando Norris wurde bis Ende 2022 verlängert, Daniel Ricciardo wird Carlos Sainz ersetzen. McLaren wechselt zudem von Renault- auf Mercedes-Motoren.
Aston Martin-Mercedes
Lance Stroll (Vertrag bis Ende 2021)
Sebastian Vettel (Vertrag bis Ende 2022)
Lance Stroll hat als Sohn des Teambesitzers ein Cockpit bei Aston Martin (aktuell noch Racing Point) gepachtet. Sebastian Vettel hat einen mehrjährigen Vertrag unterschrieben – Details sind nicht bekannt. Die Rede ist von zwei Jahren plus Option.
Alpine-Renault
Esteban Ocon (Vertrag bis Ende 2021)
Fernando Alonso (Vertrag bis Ende 2022)
Aus Renault wird Alpine. Esteban Ocon geht in das zweite Jahr des Zweijahreskontrakts. Fernando Alonso kehrt für mindestens zwei Jahre zu dem Team zurück, mit dem er 2005 und 2006 Weltmeister geworden ist.
Ferrari
Charles Leclerc (Vertrag bis Ende 2024)
Carlos Sainz (Vertrag bis Ende 2022)
Charles Leclerc hat sich bis Ende 2024 an Ferrari gebunden – eine ungewöhnlich lange Laufzeit. Carlos Sainz ersetzt Sebastian Vettel und bleibt mindestens zwei Jahre.
Alpha Tauri-Honda
Noch offen (Pierre Gasly)
Noch offen (Yuji Tsunoda? Daniil Kvyat?)
Die Bestätigung von Pierre Gasly ist reine Formsache. Daniil Kvyat wird aller Voraussicht nach dem Honda-Schützling Yuki Tsunoda weichen müssen.

Alfa Romeo hat die Qual der Wahl

Alfa Romeo-Ferrari

Noch offen (Kimi Räikkönen? Sergio Pérez? Nico Hülkenberg?)
Noch offen (Mick Schumacher? Robert Shwartzman? Callum Ilott?)
Alfa Romeo-Teamchef Frédéric Vasseur legt die Entscheidung über das erste Cockpit in die Hände von Kimi Räikkönen: Will der Finne weitermachen, darf er bleiben. Ansonsten würde ein anderer erfahrener Pilot den Zuschlag bekommen – also Sergio Pérez oder Nico Hülkenberg. Beide sind für das Team schon gefahren. Das zweite Cockpit wird ein Ferrari-Junior bekommen. Mit Mick Schumacher, Robert Shwartzman und Callum Ilott überzeugen derzeit drei davon in der Formel 2.
Haas-Ferrari
Noch offen (Kevin Magnussen? Sergio Pérez? Nico Hülkenberg?)
Noch offen (Romain Grosjean? Mick Schumacher? Robert Shwartzman?)
Haas-Teamchef Günther Steiner spricht von zehn Kandidaten für die beiden Cockpits. Darunter fallen auch nach wie vor die beiden aktuellen Stammpiloten Kevin Magnussen und Romain Grosjean, aber auch die Testfahrer Pietro Fittipaldi und Louis Delétraz. Allerdings sind alle vier Fahrer nur Außenseiterkandidaten. Wahrscheinlich wird Haas wie auch Alfa Romeo auf einen etablierten Fahrer und auf einen Ferrari-Junior setzen.
Williams-Mercedes
George Russell (Vertrag bis Ende 2021)
Nicholas Latifi (Vertrag bis Ende 2021)
Beide Fahrer sind fix für 2021. Ob sich durch den Verkauf des Rennstalls an Dorilton Capital Schlupflöcher in den Verträgen ergeben, ist unklar.

Formel 1: Alle Fahrer 2020

Fotos: LAT/Pirelli; Alfa Romeo

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.