Und wieder hat der Monaco-Fluch bei Charles Leclerc zugeschlagen. Der Monegasse wird bei seinem Heim-Grand-Prix nur Vierter. „Ich habe keine Worte“, gibt er sich am Boxenfunk enttäuscht.“
Den Sieg holt Red Bull-Pilot Sergio Perez vor Leclercs Teamkollege Carlos Sainz und Weltmeister Max Verstappen. Obwohl seine Reifen am Ende stark abbauen, hält er die drängelnde Konkurrenz hinter sich. „Ich kam einfach nicht vorbei“, ärgert sich Sainz. Der Mexikaner freut sich: „Das ist ein großer Tag für mein Land und mich.“
Sky Q
Sky Core

Mit Sky die F1 live im Angebot für 17,25 Euro monatlich!

Alle Rennen, Qualifyings und Trainings der Formel 1 live. Topaktuelle News und Insights. Individuelles Rennerlebnis mit der Cockpit Kamera.


Leclerc indes verliert das Rennen, weil der Wettergott zuschlägt. Vorm Start flutet Starkregen die Rennstrecke. Anschließend werden die F1-Stars auf Regenreifen hinter dem Safetycar losgeschickt. Dann begeht Ferrari gleich zwei taktische Fehler: Erst lässt der Kommandostand Leclerc zu lange draußen, dann ordert man ihn zum Doppelstopp mit Sainz, so dass der WM-Zweite anstehen muss.
Perez dagegen gewinnt weil Red Bull ihn als ersten der Spitzengruppe zum Wechsel auf Intermediates zum Service ruft.
Mick Schumacher fliegt in Runde 27 des Monaco GP in der Schwimmbadschikane spektakulär ab und sorgt für einen heftigen Unfall.

Als der GP nach einem schweren Unfall von Mick Schumacher unterbrochen wird, sind die Plätze der ersten vier bezogen. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher bleibt unverletzt, nachdem er in der Schwimmbadschikane das Heck seines Haas verliert, sich dreht in dieselbe Stelle kracht, in die schon Daniel Ricciardo am Freitag einschlug. Sein Auto bricht wie schon in Saudi-Arabien auseinander.
Bereits vorher musste er nach einer Berührung mit Alexander Albon (Williams) zum Frontflügelwechsel an die Box. „Körperlich bin ich okay“, sagt er. „Aber es ist natürlich sehr ärgerlich. Es waren schwierige Bedingungen. Leider bin ich etwas zu weit draußen gewesen und aufs Nasse gekommen. Die Autos sind breiter als letztes Jahr, zu breit – da habe ich mich etwas verschätzt.“
Sky Ticket
Sky Ticket

Die neue Formel 1 Saison mit Sky Ticket SuperSport ab 19,99 Euro sichern

Alle Rennen live und ohne Werbebreaks. Alle Sessions live: Trainings, Qualifyings & Rennen. Außerdem: F2, F3 und der Porsche Supercup.


Mercedes landet mit George Russell auf Platz fünf vor McLaren-Pilot Lando Norris und Fernando Alonso (Alpine), an dem sich Lewis Hamilton die Zähne ausbeißt.

Formel 1 Grand Prix von Monaco
Ergebnis

1. Sergio Perez (Mexiko) – Red Bull 1:56:30,265 Std.
2. Carlos Sainz Jr. (Spanien) – Ferrari +1,154 Sek.
3. Max Verstappen (Niederlande) – Red Bull +1,491
4. Charles Leclerc (Monaco) – Ferrari +2,922
5. George Russell (Großbritannien) – Mercedes +11,968
6. Lando Norris (Großbritannien) – McLaren +12,231
7. Fernando Alonso (Spanien) – Alpine +46,358
8. Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes +50,388
9. Valtteri Bottas (Finnland) – Alfa Romeo +52,525
10. Sebastian Vettel (Heppenheim) – Aston Martin +53,536
11. Pierre Gasly (Frankreich) – Alpha Tauri +54,289
12. Esteban Ocon (Frankreich) – Alpine +55,644
13. Daniel Ricciardo (Australien) – McLaren +57,635
14. Lance Stroll (Kanada) – Aston Martin +1:00,802 Min.
15. Nicholas Latifi (Kanada) – Williams + 1 Rd.
16. Zhou Guanyu (China) – Alfa Romeo + 1 Rd.
17. Yuki Tsunoda (Japan) – Alpha Tauri + 1 Rd.
Ausfälle:
Kevin Magnussen (Dänemark) – Haas (20. Rd.)
Mick Schumacher (Gland/Schweiz) – Haas (25. Rd.)
Alexander Albon (Thailand) – Williams (49. Rd.)

Fahrer-Wertung
Stand nach 7 von 22 Rennen

1. Max Verstappen (Niederlande) – Red Bull 125 Pkt.
2. Charles Leclerc (Monaco) – Ferrari 116
3. Sergio Perez (Mexiko) – Red Bull 110
4. George Russell (Großbritannien) – Mercedes 84
5. Carlos Sainz Jr. (Spanien) – Ferrari 83
6. Lewis Hamilton (Großbritannien) – Mercedes 50
7. Lando Norris (Großbritannien) – McLaren 48
8. Valtteri Bottas (Finnland) – Alfa Romeo 40
9. Esteban Ocon (Frankreich) – Alpine 30
10. Kevin Magnussen (Dänemark) – Haas 15
11. Daniel Ricciardo (Australien) – McLaren 11
12. Yuki Tsunoda (Japan) – Alpha Tauri 11
13. Fernando Alonso (Spanien) – Alpine 10
14. Pierre Gasly (Frankreich) – Alpha Tauri 6
15. Sebastian Vettel (Heppenheim) – Aston Martin 5
16. Alexander Albon (Thailand) – Williams 3
17. Lance Stroll (Kanada) – Aston Martin 2
18. Zhou Guanyu (China) – Alfa Romeo 1

Konstrukteurs-Wertung

1. Red Bull 235 Pkt.
2. Ferrari 199
3. Mercedes 134
4. McLaren 59
5. Alfa Romeo 41
6. Alpine 40
7. Alpha Tauri 17
8. Haas 15
9. Aston Martin 7
10. Williams 3

Formel 1 im TV

2022 läuft die Formel 1 bei Sky. Der Sender hat bereits letztes Jahr eigens für die Königsklasse einen neuen TV-Sender eingeführt: Sky Formel 1. Hier gibt es 24 Stunden am Tag Motorsport. Alle Trainingssitzungen, alle Qualifyings, alle Rennen immer live und ohne Werbeunterbrechung. Dazu überträgt Sky auch die Rahmenrennen Formel 2, Formel 3 und den Porsche Supercup. Auf dem Programm stehen zudem historische Rennen und Sondersendungen.

Von

Bianca Garloff