Formel 1: Nächstes Cockpit weg

Formel 1: Nächstes Cockpit weg

Gaslys Zukunft steht fest

Jetzt steht fest: Der Franzose Pierre Gasly bleibt bei Alpha Tauri. Ein schneller Wechsel zu Red Bull ist damit ausgeschlossen.
AUTO BILD Motorsport hatte bereits letzte Woche berichtet: Alpha Tauri will seinen Nummer-1-Piloten Pierre Gasly nicht zu Renault ziehen lassen. Jetzt ist es auch offiziell: Der Monza-Sieger bleibt im zweiten Red Bull-Team. Das gab der Rennstall am Mittwoch bekannt. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, wonach Gasly bei Renault Esteban Ocon ersetzen soll.
Bernie Ecclestone wird 90: Hier klicken

Pierre Gasly bleibt bei Alpha Tauri

©Red Bull Content Pool

Das zweite Cockpit bleibt indes vakant. Derzeit fährt Daniil Kvyat neben Gasly. Nach durchwachsenen Leistungen steht er allerdings vor dem Aus. Heißester Favorit auf seine Nachfolge ist Honda-.Junior Yuki Tsunoda (Formel 2), der schon jetzt forsch sagt: „Ich bin noch nicht der schnellste Fahrer der Welt, weil Max Verstappen noch vor mir ist. Aber am Ende will ich auch ihn überholen und der Beste sein.“
Gasly hatte bereits seine Chance im Red Bull, scheiterte aber mental an Verstappen und etabliert sich nun als Führungs-Fahrer bei Alpha Tauri. Ob Tsunoda den zweiten Alpha Tauri bekommt, hängt auch davon ab, was mit Alex Albon wird. Der Thailänder zerbricht im Red Bull ebenfalls am übermächtigen Holländer. Ihm droht die Auswechslung zum Jahresende und damit eine Rückstufung ins Cockpit neben Pierre Gasly.
Als Albon-Nachfolger kommen Nico Hülkenberg und Sergio Perez infrage.

Fotos: Red Bull Content Pool

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.