Formel 1: Testfahrten in Barcelona 2018

Formel 1: So lief der erste Testtag

Red Bull vor Mercedes und Ferrari

Daniel Ricciardo holt zum Auftakt der Wintertests im kalten Barcelona die Bestzeit für Red Bull. Auch die anderen Top-Teams überzeugen. Alle Infos hier.
Perfekter Einstand für Red Bull: Neben der Bestzeit sichert sich Daniel Ricciardo zum Auftakt der Formel-1-Testfahrten am Montag in Barcelona auch den Titel als Rundenkönig des Tages: Satte 105 Umläufe spult der Australier ab, liegt mit seiner Zeit von 1:20.179 Minuten schlussendlich 0,170 Sekunden vor Valtteri Bottas im Mercedes. Dritter wird Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen, knappe drei Zehntel hinter der Tagesbestzeit.

Das Wetter macht den Teams das Leben schwer

Den Top-Teams ist damit ein Start nach Maß gelungen, größere Schwierigkeiten gibt es an Tag eins weder für Red Bull, noch für Mercedes oder Ferrari - allein: das Wetter bereitet den Rennställen Kopfzerbrechen. Sogar eine Verlängerung der ersten Testwoche steht im Raum (ABMS berichtete). Bereits am Montagnachmittag setzt auf dem Circuit de Catalunya Regen ein, verhindert im zweiten Teil des Tages zeitweise das Testgeschehen und Zeitenverbesserungen.
Pech für Titelverteidiger Lewis Hamilton, der erst nach der Mittagspause eingreift und in seinen 25 Runden auf der Strecke nicht wirklich die Zeiten der Konkurrenz angreifen kann. Hamiltons 2017er Titelrivale Sebastian Vettel ist indes am Montag gar nicht im Einsatz, der Deutsche greift für Ferrari erst am Dienstag ein.

Für Nico Hülkenberg lief der erste Testtag positiv

Einziger Deutscher beim Auftakt ist damit Nico Hülkenberg. Für den Renault-Piloten läuft es gut. Bis zur Mittagspause spult er mit 73 Runden sogar die bis dahin meisten ab. Am Ende des Tages steht die viertschnellste Zeit auf dem Monitor. "Der Eindruck ist positiv. Ich habe mich von Beginn an wohlgefühlt im Auto", sagt Hülkenberg. "Das Auto fühlt sich ziemlich gut an. Wir haben gute Fortschritte gemacht, besonders wenn man es mit dem Auftakt 2017 vergleicht", erklärt der Emmericher.
Hülkenberg über Halo: "Ist und bleibt grässlich"
Freude auch bei Red Bull - nicht nur über Ricciardos Bestzeit, sondern auch den überraschend starken und stabilen Auftritt von Toro Rosso, die erstmals mit dem neuen Motorenpartner Honda unterwegs sind. Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko sagt zu ABMS: "Wir sind jetzt schon viel besser als letztes Jahr. Das stimmt uns zuversichtlich. Denn das erste Ziel, dass wir von Anfang an problemlos testen können, ist erreicht. Auch der Honda-Motor hält. Ein gutes Zeichen."

Red Bull hinterlässt auch bei den Experten Eindruck

Auch Beobachter an der Strecke drängen Red Bull in die Favoritenrolle. "Der Red Bull hat von allen die beste Traktion. Ricciardo konnte früher als alle anderen aufs Gas gehen", erklärt Ex-Jordan-Technikchef Gary Anderson ABMS. "Ingesamt liegen der Ferrari und der Red Bull wie auf Schienen, während der Mercedes noch unruhig wirkt. Selbst Lewis hatte damit heute so seine Probleme." Anderson glaubt, dass der Silberpfeil seine Diven-DNA noch nicht abgelegt hat. "Das Auto sieht im Detail an einigen Stellen zwar sehr ausgefeilt aus. Ich glaube aber, dass der Mercedes besonders im Verkehr so seine Probleme haben wird."
Nicht ideal verläuft der Auftakt für Fernando Alonso und sein McLaren-Renault-Team. Schon nach einer halben Stunde steht der Spanier mit einem Dreirad im Kiesbett - Radmutter nicht richtig drauf, Rad verloren. Mit Platz fünf am Ende der Session und immerhin 51 abgespulten Runden, steht das Team aber immer noch deutlich besser da als vor zwölf Monaten. Glaubt auch Gary Anderson: "Der McLaren wirkte ähnlich ruhig wie der Ferrari und der Red Bull. Das könnte eine Überraschung geben."
Die Testfahrten gehen am Dienstag weiter - ab 9.00 Uhr wieder live im Ticker bei ABMS.
Zeiten und Runden im Überblick:
1. Ricciardo (Red Bull) 1:20.179 Min. - 105 Runden
2. Bottas (Mercedes) +0.170 - 58 Runden
3. Räikkönen (Ferrari) +0.327 - 80 Rnd.
4. Hülkenberg (Renault) +0.368 - 73 Rnd.
5. Alonso (McLaren) +1.160 - 51 Rnd.
6. Sainz (Renault) +1.989 - 26 Rnd.
7. Hamilton (Mercedes) +2.148 - 25 Rnd.
8. Hartley (Toro Rosso) +2.192 - 93 Rnd.
9. Stroll (Williams) +2.273 - 46 Rnd.
10. Grosjean (Haas) +0.126 - 55 Rnd.
11. Ericsson (Sauber) +0.830 - 63 Rnd.
12. N.Mazepin (Force India) +2.220 - 22 Rnd.
13. Sirotkin (Williams) +18.520 - 28 Rnd.
So lief der erste Testtag - jetzt noch einmal nachlesen in unserem Live-Ticker:

Autoren: Frederik Hackbarth, Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.