Formel 2: Schumacher auf Titelkurs

Formel 2: Schumacher auf Titelkurs

Neuer Teamkollege lobt Mick

Mick Schumacher schaffte es am Sonntag in Bahrain erneut nicht aufs Podest. In der Meisterschaft sieht es aber gut aus
Das war Schadensbegrenzung für Mick Schumacher (21). Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher hat das Sprintrennen der Formel 2 in Bahrain auf Rang sieben beendet. Glück im Unglück: Sein Titelrivale Callum Ilott (22) holte als 16. gar keinen Punkt. Der Brite wollte sich übermotiviert an Schumacher vorbeibremsen, rammte dabei aber sogar den unbeteiligten Inder Jehan Daruvala aus dem Rennen.
Bei Haas trifft Schumacher eine andere Welt: Hier klicken

Mick Schumacher

©F2

Schumacher hat zwei Rennen vor Schluss nun 14 Punkte Vorsprung auf Ilott, der von sich immer noch denkt, er sei besser als der junge Deutsche. Vor den Rennen in Bahrain stichelte der Ferrari-Junior gegen seinen Academy-Kollegen Schumacher: „Ich kann sehen, dass ich der schnellste Fahrer hier bin. Das zählt für mich. Für andere zählt die Meisterschaft offenbar mehr." Nach dem Raketenstart des Prema-Stars motzte er gestern erneut: „Ich verstehe nicht, wie Mick das hinbekommt, aber es scheint, dass er jedes Mal besser startet als die anderen.“
Von seinem wahrscheinlich zukünftigen Teamkollegen im Formel-1-Team Haas bekommt Schumi junior indes Lob. Nikita Mazepin nach einem beinharten Duell mit dem Deutschen in Bahrain: „Mick ist auf einem ganz anderen Level, was die Verteidigung seiner Position betrifft!“ Ein Satz, der positiv gemeint war.
Mazepin belegte am Sonntag hinter seinem Landsmann Robert Shwartzman Rang zwei, ist in der Meisterschaftstabelle derzeit Dritter.

Fotos: SchumacherMick/Twitter

Stichworte:

Formel 2

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.