Motorsport: So steht es um die verschiedenen Rennserien

Formel 2: Trauer im Rennsport

Zwei Corona-Todesfälle im Motorsport

Über 160.000 Menschen sind weltweit dem Coronavirus erlegen, darunter auch zwei Menschen aus dem Rennsport.
Mick Schumachers neuer Formel-2-Teamkollege Robert Shwartzman (RUS) trauert. Sein Vater Mikhail Shwartzman ist im Alter von 52 Jahren gestorben – an den Folgen des Coronavirus. Shwartzman junior schreibt auf Instagram: „Während ich das schreibe, weine ich. Ich kann nicht glauben, dass du nicht mehr da bist. Du hast mir im Leben und während meiner Karriere so viel geholfen, und ich habe es nicht rechtzeitig geschafft, das zurückzuzahlen.“
So liefen Mick Schumachers Formel-2-Tests: hier klicken

Bob Lazier erlag dem Coronavirus

Shwartzman ist amtierender Formel-3-Meister, bringt also das nötige Talent für eine große Karriere mit sich. Darüber hinaus verfügte sein Vater auch über das nötige Kapital. Shwartzman senior war Millionär.
Ein weiterer Corona-Todesfall in der Welt des Motorsports wird aus Amerika gemeldet: Bob Lazier, der Indy-500-Rookie des Jahres 1981, zählte mit 81 Jahren zur Risikogruppe. Dabei war er zuletzt bei guter Gesundheit: 2017 noch leitete er das Familienteam Lazier Partners Racing beim Indy 500 – mit Sohn Buddy Lazier am Steuer. Der gewann das Rennen 1996. Auch Bobs zweiter Sohn Jacques Lazier fuhr beim Indy 500 mit – zuletzt 2010.

Motorsport: So steht es um die verschiedenen Rennserien

Fotos: Shwartzman/Instagram; Indycar

Stichworte:

Coronavirus

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.