Hochspannung beim Formel-E-Finale in Berlin Tempelhof! Audi-Star Lucas di Grassi hat das erste von zwei Formel-E-Rennen auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof für sich entschieden. Der Audi-Pilot setzt sich am Samstag im Fotofinish gegen Edoardo Mortara im Venturi-Mercedes durch. Jaguar-Pilot Mitch Evans wird Dritter vor Norman Nato, Jake Dennis und Jean-Eric Vergne.
Di Grassi, der von Platz sechs nach vorne fährt: “Ich hatte viel zu gewinnen und wenig zu verlieren. Das Auto war im richtigen Moment schnell. Wenn wir morgen Pole holen und siegen, sind wir Weltmeister. Wir haben nichts zu verlieren.”
Nyck de Vries geht als Meisterschaftsführender ins letzte Rennen der Formel-E-Saison
Audi bestreitet morgen genau wie BMW das letzte Formel-E-Rennen als Werksteam. Danach steigen beide deutschen Premiumhersteller aus dem Elektroformel aus. Der Brasilianer: “Das wird ein emotionales Rennen für Audi. Wie könnte man das besser abschließen, als Weltmeister zu werden?” Di Grassi liegt in der Fahrer-WM auf Rang sechs, hat acht Zähler Rückstand auf Tabellenführer Nyck de Vries (Mercedes), der nur 22. wurde.
Durch Edoardo Mortaras zweiten Platz könnte es indes zum Ehekrach im Hause Wolff kommen. Der Schweizer liegt in der Meisterschaft nur drei Zähler hinter Mercedes-Pilot De Vries – und er fährt für die Mannschaft von von Teamchefin Susie Wolff! Mortara: “Wir haben ein wirklich gutes Auto. Für morgen bin ich optimistisch. Wenn wir uns vorn qualifizieren, können wir zuschlagen.”
Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff lobt seine Gattin: “Sie hat heute einfach den viel besseren Job gemacht. Da muss man den Hut ziehen. Ich bin mir nicht sicher, ob es besser wäre wenn sie morgen gewinnt. Sonst herrscht Stunk. Aber ich bin schon stolz, dass wir beide an Eins und Zwei in der Meisterschaft stehen.”
DS Techeetah kann seiner Favoritenrolle über die Renndistanz hinweg nicht gerecht werden. Jean Eric Vergne und Antonio Felix da Costa landen nach dem Start aus der ersten Reihe nur auf den Rängen sechs und sieben.
René Rast fuhr die schnellste Rennrunde.
Audi-Pilot René Rast wird nach einem starken Zwischensprint von Platz 13 aus Neunter. Auf WM-Rang zwölf hat er 20 Zähler Rückstand und ist damit immer noch im WM-Rennen. Rast: “Wir kämpfen weiter. Das Ziel war es, bis morgen um den Titel zu kämpfen. Das haben wir erreicht. Deshalb können wir zufrieden sein.”
BMW-Pilot Maximilian Günter landet auf Rang acht, hat auf Platz 14 aber schon 29 Punkte Rückstand und ist damit raus aus dem WM-Fight. Porsche-Star Pascal Wehrlein wird nach einer Kollision nur 21. In der Meisterschaft hat er auf Platz 13 ganze 24 Punkte Rückstand auf die Spitze.

Formel E Berlin ePrix
Ergebnis

1. Lucas di Grassi, Audi Sport Abt Schaeffler, 46:22,528 Min.
2. Edoardo Mortara, Rokit Venturi, +0,141 Sek.
3. Mitch Evans, Jaguar, +5,499 Sek.
4. Norman Nato, Rokit Venturi, +5,589 Sek.
5. Jake Dennis, BMW i Andretti, +5,830 Sek.
6. Jean-Éric Vergne, DS Techeetah, +6,411 Sek.
7. António Félix da Costa, DS Techeetah, +6,777 Sek.
8. Maximilian Günther, BMW i Andretti, +7,562 Sek.
9. René Rast, Audi Sport Abt Schaeffler, +7,798 Sek.
10. André Lotterer, TAG Heuer Porsche, +14,124 Sek.

Meisterschaftsstand
Fahrer

1. Nyck de Vries, 95 Punkte
2. Edoardo Mortara, 92
3. Jake Dennis, 91
4. Mitch Evans, 90
5. Robin Frijns, 89
6. Lucas di Grassi, 87
7. António Félix da Costa, 86
8. Sam Bird, 81
9. Jean-Éric Vergne, 80
10. Alex Lynn, 78
11. Nick Cassidy, 76
13. René Rast, 75
14. Maximilian Günther, 66
15. Stoffel Vandoorne, 63
16. Oliver Rowland, 59
17. André Lotterer, 46
18. Alexander Sims, 44
19. Nico Müller, 30
20. Norman Nato, 29

Teams

1. Jaguar, 171 Punkte
2. DS Techeetah, 166
3. Envision Virgin Racing, 165
4. Audi Sport Abt Schaeffler, 162
5. Mercedes-EQ Formula E, 158
6. BMW iAndretti, 157
7. Mahindra, 122
8. Rokit Venturi Racing, 121
9. TAG Heuer Porsche, 117
10. Nissan e.Dams, 79

Von

Bianca Garloff