Ex-DTM-Pilot Edoardo Mortara (Venturi-Mercedes) gewinnt den Samstags-ePrix in Berlin. Der Schweizer holt von der Pole Position einen der in der Formel E seltenen Start-Ziel-Siege und streicht so seinen insgesamt vierten Triumph in der Elektroformel ein.
Dahinter geht es extrem eng zur Sache: Zweiter wird Doppelchampion Jean-Eric Vergne (DS-Techeetah) nach einer starken Aufholjagd von Startplatz vier vor Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne.
Vergne wird vor Vandoorne Zweiter.

Porsche-Star André Lotterer liegt lange aussichtsreich auf Podiumskurs, fällt am Ende aber auf Platz vier zurück. Sein Teamkollege Pascal Wehrlein belegt hinter Mitch Evans (Jaguar) Rang sechs.
Der Oberstdorfer Maximilian Günther kommt im Nissan über einen 18. Platz nicht hinaus.
In der Meisterschaft wird es nach sieben Rennen und neun ePrix vor Schluss immer spannender: Vandoorne führt jetzt mit 96 Punkten vor Vergne (93), Mitch Evans (82) und Mortara (77). Lotterer und Wehrlein liegen weiter auf den Plätzen sechs und sieben, haben aber beide schon mehr als 40 Zähler Rückstand.
Der zweite ePrix Berlin 2022 findet am Sonntag mit entgegengesetzter Streckenführung statt. ProSieben überträgt wieder ab 14.30 Uhr.

Formel E Berlin ePrix
Ergebnis

1. Edoardo Mortara ROKiT Venturi Racing – 45 Minuten + 1 Runde
2. Jean-Eric Vergne DS Techeetah +1.782
3. Stoffel Vandoorne Mercedes-EQ +1.987
4. Andre Lotterer TAG Heuer Porsche +2.579
5. Mitch Evans Jaguar TCS Racing +3.189
6. Pascal Wehrlein TAG Heuer Porsche +5.405
7. Sam Bird Jaguar TCS Racing +5.683
8. Antonio Felix da Costa DS Techeetah +6.400
9. Alexander Sims Mahindra Racing +6.569
10. Nyck de Vries Mercedes-EQ +6.602

WM Stand Fahrer

1. Vandoorne 96 Punkte
2. Vergne 93
3. Evans 82
4. Mortara 77
5. Frijns 71
6. Lotterer 55
7. Wehrlein
8. de Vries 40
9. di Grassi 37
10. da Costa 34

WM Stand Teams

1. Mercedes 136
2. DS Techeetah 127
3. Venturi 114
4. Jaguar 110
5. Porsche 106
6. Envision 87
7. Andretti 30
8. Nissan 12
9. Nio 7
10. Mahindra 6

Von

Bianca Garloff