Die spektakulärsten Formel-E-Unfälle

Formel E: Fahrerfeld 2021

Rast und di Grassi fahren für Audi

René Rast und Lucas di Grassi werden auch 2021 für das Audi-Team in der Formel E an den Start gehen. So könnte das Fahrerfeld 2021 aussehen.
René Rast hat seine Chance bei den sechs Finalrennen der ABB FIA Formel E in Berlin genutzt: Drei Mal kam er in die Punkte, einmal sogar aufs Podium – jetzt wurde er mit einem Audi-Vertrag für 2021 belohnt. „René hat bei seinen Auftritten in Berlin eindrucksvoll gezeigt, dass er sich in der Formel E wohlfühlt und gleichzeitig schnell und erfolgreich ist. Damit hat er sich seinen Platz in unserem Formel-E-Team absolut verdient“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass.
Alles zur Extreme E: hier klicken
René Rast freut sich über seine neue Herausforderung: „Die Rennen in Berlin haben definitiv Lust auf mehr gemacht, deshalb freue ich mich jetzt auf meine erste komplette Saison in der Formel E. Für Audi in einer Weltmeisterschaft zu starten ist ein nächstes spannendes Kapitel in meiner Karriere, auf das ich mich sehr freue.“
Lucas di Grassi ist seit dem ersten Rennen in Peking 2014 Teil der Mannschaft und wird 2021 ebenfalls an Bord bleiben. Dann wird die Formel E erstmals eine Weltmeisterschaft sein. „Ich habe in den sechs Jahren schon alles erlebt: große Erfolge, Niederlagen, wahnsinnige Emotionen. Und das Beste kommt erst noch, denn aus dem Start-up von damals wird jetzt eine FIA-Weltmeisterschaft“, so der Brasilianer. „Zusammen mit Audi und René werde ich 2021 alles dafür geben, dass wir ein Wort um den WM-Titel mitreden.“

René Rast wird 2021 in der Formel E fahren

©Audi

Das Formel-E-Fahrerfeld für 2021 nimmt so langsam Formen an. 15 der 24 Cockpits sind besetzt und schon jetzt sind vier deutsche Fahrer fix: Neben Rast für Audi ist auch Maximilian Günther wieder bei BMW-Andretti an Bord, Porsche fährt sogar mit einem deutschen Duo bestehend aus André Lotterer und Pascal Wehrlein.

Formel-E-Meister testet IndyCar

Das zweite BMW-Cockpit könnte indes doch nicht an einen DTM-Fahrer von BMW gehen. Besonders der Österreicher Philipp Eng hatte sich nach ersten Testfahrten Hoffnungen gemacht. Doch Favorit auf den Platz neben Günther ist laut „The Race“ nun Jake Dennis aus Großbritannien.
Bei Mercedes dürften Nyck de Vries und Stoffel Vandoorne eine weitere Saison bestreiten, sind aber noch nicht offiziell bestätigt. Romain Grosjean streckt ebenfalls seine Fühler in Richtung Formel E aus, nachdem sein Formel-1-Cockpit bei Haas 2021 anderweitig besetzt wird. Formel-E-Meister Antonio Felix da Costa hat zwar einen Vertrag für 2021 mit DS Techeetah, testet in Kürze aber für Rahal Letterman Lanigan in der IndyCar und liebäugelt mit einem Wechsel in die US-Rennserie.
Fixt sind außerdem: Jean-Eric Vergne bei DS Techeetah, Sébastien Buemi und Oliver Rowland bei Nissan e.dams, Robin Frijns und Nick Cassidy bei Virgin, Mitch Evans und Sam Bird bei Jaguar, Alexander Sims bei Mahindra sowie Edoardo Mortara und Norman Nato bei Venturi.
Der Saisonauftakt ist mit einem Doppelschlag am 16./17. Januar in Santiago de Chile geplant.

Die spektakulärsten Formel-E-Unfälle

Fotos: Audi

Stichworte:

Formel E

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.