Nyck de Vries mit Platz drei auf dem Podium, Stoffel Vandoorne baut mit Platz vier seine Führung in der Meisterschaft weiter aus: Das Sonntagsrennen der Formel E in London brachte Vandoorne sowie das Mercedes-Formel-E-Team weiter auf Titelkurs.
In der Fahrerwertung hat Vandoorne nun mit 185 Punkten 36 Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten Mitch Evans (Jaguar TCS Racing), der am Sonntag mit einem technischen Problem ausschied. In der Teamwertung führt Mercedes-EQ vor dem Finale mit 36 Punkten Vorsprung auf ROKiT Venturi Racing.
Den Sieg im Sonntagsrennen sicherte sich Lucas di Grassi – es war das erste Mal, dass er mit Venturi Racing auf die oberste Stufe des Podiums fuhr. Der Brasilianer lieferte sich ein packendes Duell mit Samstagssieger und Lokalmatador Jake Dennis (Andretti). De Vries sorgte als Dritter dafür, dass Mercedes-EQ auch am Sonntag auf dem Podium stand, nachdem Vandoorne am Vortag den zweiten Platz belegt hatte.
Stoffel Vandoorne baut mit Platz vier seine Führung in der Meisterschaft weiter aus.

Der Belgier machte mit einer beherzten Aufholjagd seine Titelambitionen deutlich: Vandoorne ging nur als 13. ins Rennen, kämpfte sich jedoch bis auf den vierten Platz nach vorn, der ihm wichtige Punkte in der WM-Wertung einbrachte. „Ich musste sehr aggressiv fahren, wenn es darauf ankam, mich aber auch soweit möglich aus Schwierigkeiten heraushalten“, so Vandoorne. „Wir hatten eine gute Pace, und auf so einer Strecke war das eine sehr gute Aufholjagd."
Porsche-Fahrer Pascal Wehrlein sammelte als Zehnter wie bereits am Samstag einen Punkt. Sein Teamkollege André Lotterer kam erneut auf Platz zwölf ins Ziel, auf den er sich vom 21. Startplatz vorgearbeitet hatte. „Auf dieser Strecke hat man deutlich unsere Schwachpunkte gesehen“, erklärt Wehrlein. „Es war für uns nicht einfach, zu überholen, und das hat unser ganzes Rennen beeinflusst. Wir müssen in gewissen Bereichen besser werden, dann sind auch wieder bessere Resultate möglich."
Maximilian Günther (Nissan e.dams) konnte am Samstag in London punkten, am Sonntag ging er von Platz acht ins Rennen. Doch er wurde von einem Mitbewerber getroffen und kämpfte sich schließlich auf Platz 15 ins Ziel.
Das Saisonfinale mit den Rennen 15 und 16 findet am 13. und 14. August im koreanischen Seoul statt.

Formel E WM Stand

1. Stoffel Vandoorne 185 Punkte
2. Mitch Evans 149
3. Edoardo Mortara 144
4. Jean-Eric Vergne 128
5. Antonio Felix da Costa 116
6. Lucas di Grassi 111
7. Robin Frijns 110
8. Nyck de Vries 106
9. Jake Dennis 98
10. Pascal Wehrlein 65
11. Andre Lotterer 63

Von

ABMS