Stöckl-Approved steht in der B-Säule einer jeden Mercedes G-Klasse. Schließlich ist man in Stuttgart stolz darauf, dass die hauseigene Offroad-Legende mit der Österreichischen Hardcore-Geländepiste fertig wird. Weil die meisten G-Klassen ihr Leben dann aber doch eher auf ebenem Asphalt verbringen, bietet H&R jetzt verstellbare Tieferlegungsfedern für den kantigen Benz an.
Wahl
Allrad Leserwahl 2022

Alufelgen von O.Z. zu gewinnen!

Die AUTO BILD-Wahl der besten Allradler 2022 steht an. Unter allen Teilnehmern verlosen wir tolle Preise!


Bis zu 40 Millimeter Tieferlegung

Die Sportfedern sind in der Höhe einstellbar und erlauben eine variable Tieferlegung zwischen 20 und 40 Millimeter an der Vorder- und zwischen 15 und 35 Millimeter an der Hinterachse. Die Zuladung bleibt auch nach Einbau der Federn auf Serienniveau erhalten. Dafür sollen Einlenk- und Wankverhalten durch den abgesenkten Schwerpunkt profitieren. H&R verspricht, dass der Fahrkomfort durch die Kombination mit den Serienstoßdämpfern gleich bleiben soll. Auch Geländefahrten dürften nach wie vor drin liegen, obwohl durch die geringere Bodenfreiheit gewisse Einschränkungen vorhanden sind.
H&R Gewindefedern für die Mercedes-Benz G-Klasse
In kombination mit den Spurplatten lässt die Tieferlegung den Mercedes-AMG G 63 noch bulliger aussehen.

Preis von 1081 Euro für die Federn

Zusätzlich zu den Sportfedern hat H&R auch noch Spurverbreiterungen ab 20 Millimeter pro Achse für die G-Klasse im Programm. Damit sitzen Serien- und Nachrüstfelgen optimal im Radhaus, wie der AMG G 63 auf den Bildern demonstriert. Sowohl Spurplatten als auch Sportfedern sind für sämtliche G-Klasse-Modelle inklusive der AMG-Version erhältlich, sowohl für Fahrzeuge mit als auch ohne die optionale Verstelldämpfung.
Hinweis
Mercedes G-Klassen mit Garantie auf dem AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Die Preise für die Federn liegen bei 1081,71 Euro, die Spurplatten beginnen bei 123,91 Euro. Die Mercedes G-Klasse ist ab 104.577,20 Euro zu haben, der Mercedes-AMG G 63 kostet mindestens 162.702,75 Euro. Achtung: Aktuell herrscht aufgrund der Chipkrise und der hohen Nachfrage ein Bestellstopp für die G-Klasse. Interessenten sollten sich deshalb auf dem Gebrauchtwagenmarkt umsehen.