Indy 500 Crashgalerie

Indy 500: Abbruch nach Crash

Sato gewinnt mit 43 Jahren!

Takuma Sato gewinnt das Indy 500, das nach einem schweren Unfall vorzeitig abgebrochen werden muss. Fernando Alonso wird nur 21.
Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hatte im Kampf um den Sieg beim diesjährigen Indy 500 nicht den Hauch einer Chance. „Von Anfang an habe ich mit der Balance des Autos gekämpft. Es übersteuerte permanent“, erklärt der Spanier. Als an seinem McLaren SP Dallara Chevrolet ein Kupplungsproblem auftauchte, war sein Rennen endgültig gelaufen. Am Ende kam er auf Rang 21 ins Ziel.
Das Indy 500 erklärt: hier klicken
Damit muss Alonso den Traum von der Triple Crown (Siege beim GP Monaco, den 24h von Le Mans und dem Indy 500) vorerst begraben. 2021 und 2022 wird er für Renault wieder in der Formel 1 an den Start gehen.
Kurios: Als Alonso 2017 das letzte Mal das Indy 500 gestartet ist, siegte ein gewisser Takuma Sato. Alonso scheint ein Glücksbringer für den ehemaligen Formel-1-Fahrer aus Japan zu sein. Denn auch 2020 heißt der Sieger Takuma Sato! „Was für ein Rennen. Ich danke allen im Team, meinen Mechanikern, Bobby Rahal, Honda“, jubelt er.

Takuma gewinnt das Indy 500 2020

Sato setzte sich nach drei Stunden, zehn Minuten und 5,088 Sekunden gegen Scott Dixon durch. Der Neuseeländer war der Mann des Rennens. Schon in Runde eins holte er sich die Führung von Marco Andretti. Danach führte Dixon das Rennen insgesamt 111 Runden an. Erst in den letzten zwei Stints kämpfte Sato gegen Dixon um die Spitze.
Dixon hatte dabei für eine Runde mehr Benzin. „Ich weiß nicht, wie Sato das bis zum Ende hätte schaffen sollen“, zeigte er sich enttäuscht. Kein Wunder: Zwar gehört der Neuseeländer mit fünf Meisterschaften zu den erfolgreichsten IndyCar-Fahrern aller Zeiten. Sein einziger Sieg beim Indy 500 liegt aber schon zwölf Jahre zurück.

Sato der sechstälteste Sieger

Am Ende kam es nicht mehr zum Benzin-Thriller, weil das Rennen unter Gelb zu Ende ging. Fünf Runden vor Schluss crashte nämlich Satos Teamkollege Spencer Pigot schwer. Der US-Amerikaner musste ins Krankenhaus, wurde aber nachts wieder entlassen.
Kleiner Trost für Dixon: Die Tabellenführung in der IndyCar baute er damit weiter aus. Titelgegner Josef Newgarden kam nämlich nur auf Rang fünf ins Ziel.
Doch der Mann der Stunde ist Takuma Sato. Er ist nun einer von 20 Fahrern, die mindestens zwei Mal dieses prestigeträchtige Rennen gewinnen konnten (782 Fahrer waren insgesamt am Start). Für das Rahal-Team ist es der zweite Sieg nach Buddy Rice 2004.
Vor allem aber ist Takuma Sato mit 43 Jahren und 208 Tagen der sechstälteste Sieger des Rennens. Den Rekord hält nach wie vor Al Unser, der 1987 mit fast 48 Jahren noch gewann!
Die ältesten Sieger des Indy 500
Al Unser (47 Jahre, 360 Tage) 1987 (Penske March Cosworth)
Bobby Unser (47 Jahre, 93 Tage) 1981 (Penske Cosworth)
Emerson Fittipaldi (46 Jahre, 169 Tage) 1993 (Penske Chevrolet)
Gordon Johncock (45 Jahre, 278 Tage) 1982 (Patrick Wildcat Cosworth)
Arie Luyendyk (43 Jahre, 248 Tage) 1997 (Treadway G Force Oldsmobile)
Takuma Sato (43 Jahre, 208 Tage) 2020 (Rahal Letterman Lanigan Dallara Honda)

Indy 500 Crashgalerie

Spencer Pigot 2020Daly und Askew 2020James Hinchcliffe 2019

Fotos: Indycar

Stichworte:

IndyCar Indy 500

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.