AMG fahren für unter 10.000 Euro
Der ältere E 50 AMG ist etwas teurer als der neuere und stärkere E 55 AMG. Das liegt vor allem an den niedrigen Stückzahlen.
AMG! Von diesen drei Buchstaben träumen nicht nur Fußballer und Rapper, sondern auch viele Autofans. Die Sportwagen aus Affalterbach sind allerdings so wertstabil, dass sie auch gebraucht immer noch viel Geld kosten. Regelrechte Wertanlagen sind die "Black Series"-Modelle: Egal ob C 63 AMG Black Series, CLK 63 AMG Black Series, SL 65 AMG Black Series oder auch das Erstlingswerk, der SLK 55 AMG Black Series – die Preise für Exemplare aus der schwarzen Serie gehen nur noch in eine Richtung, nämlich steil nach oben. Natürlich nur, solange es sich auch um echte Black Series Modelle handelt, denn gerade bei diesen begehrenswerten Hardcore-AMG gibt es besonders viele Nachbauten.
Auch die Preisentwicklung des Mercedes SLS AMG ist extrem. Der Supersportwagen wurde nur vier Jahre lang in geringen Stückzahlen als Coupé und Roadster gebaut. Der damalige Neupreis lag bei etwas unter 200.000 Euro. Das preisliche Tief hat der SLS in den vergangenen Jahren bei gut 100.000 Euro erreicht. Inzwischen liegen die Modelle wieder beim einstigen Neupreis – oder sogar darüber! Die seltenen "Final Edition"-Varianten (ab 300.000 Euro) und SLS Black Series (ab 500.000 Euro) sind inzwischen utopisch teuer. Wenn überhaupt mal einer auf den Gebrauchtmarkt kommt.

Bildergalerie

Neue Mercedes-AMG (2020 und 2021)
Neue Mercedes-AMG (2020 und 2021)
Neue Mercedes-AMG (2020 und 2021)
Kamera
Neue Mercedes-AMG (2021)
Blick in die Glaskugel: diese Modelle bringt Mercedes-AMG bis 2021

AMG-Modelle sind in der Regel wertstabil

AMG fahren für unter 10.000 Euro
Der C 30 CDI AMG ist das einzige Diesel-Modell von AMG. Er wurde nicht mal zwei Jahre lang gebaut.
Trotz allem, wer einen AMG besitzen will, der muss nicht zwangsläufig sechsstellige Beträge ausgeben. Es geht auch deutlich günstiger: AUTO BILD hat zehn AMG für weniger als 10.000 Euro ausfindig gemacht. Natürlich parken in diesen Regionen weder SLS noch "Black Series"-Diamanten. Immerhin arbeitet in vielen AMG ein starker V8 – und jede Menge Luxus bieten sie auch. Doch aufgepasst: Auf dem Gebrauchtwagenmarkt gibt es viele runtergerockte Fahrzeuge. Selbst wenn die Anschaffungskosten niedrig sind, können die Folgekosten manch stolzen AMG-Besitzer schnell auffressen. Außerdem lauern im unteren Preissegment gerne mal AMG-Fakes auf ahnungslose Käufer – und vielleicht auch das eine oder andere Lockvogel-Angebot. Also Augen auf beim AMG-Kauf.

Bildergalerie

Mercedes-AMG: Gebrauchte unter 10.000 Euro
Mercedes-AMG: Gebrauchte für unter 10.000 Euro
Mercedes-AMG: Gebrauchte für unter 10.000 Euro
Kamera
Mercedes-AMG: Gebrauchte unter 10.000 Euro