Kaufberatung Mini Fünftürer

Mini Fünftürer: Kaufberatung

Ewiger Kult

Das Beste, was Großbritannien und Deutschland gemeinsam im Bereich der Fortbewegung zu bieten haben? Richtig: der Mini. Seit Jahrzehnten fester Bestandteil automobiler Kultur, gibt sich der Mini selbstbewusster denn je.
Ging der Mini von 1959 bis zum Jahrtausendwechsel mal als Austin Mini, Innocenti Mini Mono, Morris Mini oder auch Wolseley Hornet über die Ladentheke, blieb nach der Übernahme durch BMW nur Mini. Ganz so mini wie seine Vorväter fällt das aktuelle Exemplar allerdings nicht mehr aus: Fast vier Meter ist der Fünftürer lang, fast 1,80 breit und 1,40 Meter hoch. Im Vergleich: 3060/1410/1350 Millimeter sind die Maße des Ur-Mini. Klingt im Verhältnis nach nicht allzu viel, doch passt der alte einmal komplett in den neuen. So viel zu den Abmessungen. In seiner mittlerweile zehnten Auflage, rechnen wir alle zusammen, erfreut sich der Mini mit seinen zahlreichen Varianten wie dem Club- und Country man größter Beliebtheit.

Gebrauchtwagensuche: MINI

Die Möglichkeiten der optischen Individualisierung sind grenzenlos

Mit den LED-Rückleuchten im Union-Jack-Design (ab 850 Euro) weist der Mini auf seine britische Herkunft hin.

Den anhaltenden Erfolg verdankt der Mini in erster Linie seinem Design. Viele Rundungen sowohl außen als auch innen locken vor allem die weibliche Kundschaft ins Autohaus, während das dynamische Handling vor allem beim männlichen Geschlecht das Interesse weckt – andersrum kann das natürlich ebenso der Fall sein. Anfang 2018 präsentierte Mini seine bis dato britischste Ausführung der deutschen Neuauflage. LED-Rückleuchten im Union-Jack-Design sind mit 850 Euro (LED-Scheinwerfer vorn inklusive) sicher keine günstige Anschaffung, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Wo wir schon bei optionaler Ausstattung sind: Die Möglichkeiten der optischen Individualisierung sind beim Mini nahezu grenzenlos; wir legen den Fokus an dieser Stelle auf Ausstattung mit Nutzwert. Die drei Pakete Salt, Pepper und Chili bauen aufeinander auf, rein rechnerisch ist die Preisdifferenz zu den Einzeloptionen gering. Wir empfehlen das Paket Chili, ausgehend von Cooper, für 4200 Euro. Das inkludiert neben den Inhalten von Salt und Pepper – unter anderem Bordcomputer, Regensensor, Klimaautomatik und Nebelscheinwerfer – den Tempomat, eine Stoff-Leder-Kombination, die Union-Jack-LED-Rückleuchten inklusive LED-Scheinwerfern und Alurädern im 16-Zoll-Format. Preisvorteil gegenüber den Einzeloptionen: 730 Euro. Die beiden sportlichen Pakete John Cooper Works-Paket und JCW-Trim bieten für 3600 Euro hauptsächlich Zierrat, während das 6000 Euro teure Trim-Paket neben den optischen Gimmicks die Optionen der Pakete Salt, Pepper und Chili bündelt.
Überblick: Alle Infos zum Mini

Bei den Einzeloptionen nicht zu sparsam sein

Mini bedient sich in puncto Technik bei Konzernmutter BMW. Das heißt für das Infotainment vor allem eines: Viel besser geht's nicht!

Da der Mini grundsätzlich einen guten Werterhalt für sich verzeichnen kann, empfehlen wir, bei Einzeloptionen nicht übermäßig sparsam zu agieren. Was nie schaden kann: Einparkhilfe vorn und hinten mit Parkassistent für 790 Euro, die Rückfahrkamera für 340 Euro sowie der adaptive Tempomat inklusive Verkehrszeichenerkennung sowie Fernlichtassistent für 990 Euro (im Chili-Paket 740 Euro). Das große Navi "Connected Navigation Plus" kostet mindestens 2750 Euro, kommt dafür mit einem Umfang an Annehmlichkeiten, die sonst kaum ein Modell in diesem Segment zu bieten hat. Durch den Griff ins BMW-Regal, Unterschiede sind hier rein optischer Natur, können wir dem System – bis auf seinen nicht unerheblichen Preis – kaum Mängel attestieren. 8,8-Zoll-Touchdisplay, Echtzeitverkehrsinfos, Armauflage, induktive Ladestation, um die wichtigsten Details zu nennen. Extras, die wir unter dem Punkt "Nett, aber nicht unverzichtbar" verbuchen: das Harman-Kardon-Soundsystem für 790 Euro, den schlüssellosen Zugang für 290 Euro oder das Panorama-Glasdach für 900 Euro.

Unsere Tipps: der 136-PS-Benziner und der 116-PS-Diesel

Die stärkste Benziner-Variante bietet die besten Fahrleistungen, ist sparsam und besitzt gleichzeitig Sprinter-Qualitäten.

Bei den zum Facelift überarbeiteten Motoren bildet der One First den Einstieg in die Mini-Welt: drei Zylinder, 1,5 Liter Hubraum und 75 PS. Für rein innerstädtische Fahrten absolut ausreichend. Darüber rangieren, ebenfalls mit drei Zylindern, 102 und 136 PS. Unser Tipp: Die stärkste Variante bietet die besten Fahrleistungen, spart dabei ordentlich und besitzt gleichzeitig das Zeug zum Autobahnsprinter. Ferner haben Sie die Möglichkeit, mit dem Cooper S (192 PS, ab 26.550 Euro) Ihr Glück zu finden (John Cooper Works mit 231 PS nur für den Dreitürer, ab 31.600 Euro). Beide begeistern mit der vom Mini bekannt knackigen Querdynamik.

Ein Artikel aus AUTO TEST

Die Diesel präsentieren sich mit einem Spektrum von 95 PS im One D bis 175 PS im Cooper SD. Wir tendieren zur goldenen Mitte mit 116 PS. Mit 24.150 Euro noch im Rahmen, bietet er wie sein Benzinerpendant mit 136 PS das beste Rundumpaket. Der fast 30.000 Euro teure 170-PS-Diesel sprengt dann doch den Rahmen, da kaum Extras serienmäßig mit auf die Reise gehen. Bleibt die Frage nach dem Getriebe. Die hervorragende Achtstufen-Wandlerautomatik gibt es leider nur für den John Cooper Works (2050 Euro) und den Cooper SD (150 Euro), daher empfehlen wir das ebenfalls sehr gute Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zu 1800 Euro für die Extraportion Komfort. Kurvenräuber bleiben beim Handschalter.

Kaufberatung Mini Fünftürer

Mini CooperMini CooperMini Cooper

Modell Mini Cooper Mini Cooper D
Motor / Hubraum R3-Turbo / 1499 ccm R3-Turbo / 1496 ccm
Getriebe (man. | autom.) 6-Gang | 7-G.-Doppelkupplung 6-Gang | 7-G.-Doppelkupplung
kW (PS) bei 1/min 100 (136) / 4500-6500 85 (116) / 4000
Nm bei 1/min 220 / 1480-4200 270 / 1750-2250
Höchstgeschwindigkeit 207 km/h 203 km/h
0–100 km/h 8,3 s 9,4 s
Normverbrauch 5,4 l S 3,9 l D
Abgas CO2 • Norm 123 g/km • Euro 6d-TEMP 103 g/km • Euro 6c
OPF / SCR-Katalysator ja / – – / nein
Grundpreis 22.250 Euro 24.150 Euro
Wertung Mit 136 PS sind Sie für jegliche Aufgabe gut gerüstet, der Dreizylinder kommt zügig in Gang und weiß mit dem Sprit angemessen hauszuhalten. Durchzugsstarker Dreizylinder mit geringem Verbrauch, doch nicht ganz leiser Klangkulisse. Ohne SCR-Katalysator steht nur Abgasnorm 6c.
Ökotrend-Wertung 2- 3-

Christoph Richter

Fazit

Der Mini war schon immer ein Auto für Individualisten. Die Möglichkeit der Gestaltung kennt kaum noch Grenzen, Fans kommen hier vollends auf ihre Kosten. Die technische Unterstützung von BMW bringt die Extraportion Luxus. Doch der war bekanntlich noch nie günstig, und der Mini bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme.

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.