In den Niederlanden ist es erlaubt, für Fahrstunden mit Sex zu bezahlen. Das hat laut BILD eine Anfrage ans Justiz- und ans zuständige Verkehrsministerium ergeben. Wenn Fahrlehrer und Fahrschüler beide 18 und einverstanden sind und das Angebot vom Lehrer ausgeht, geht die Sache in Ordnung, berichtet die Zeitung und bezieht sich auf das Newsportal der niederländischen Tageszeitung "De Telegraaf".

Bildergalerie

Lamborghini Countach Klaus Barkowski
Lamborghini Countach Klaus Barkowski
Lamborghini Countach Klaus Barkowski
Kamera
Zuhälter und ihre Karren: Die Autos der Sünde

Tauschgeschäft statt illegaler Prostitution

Anlass waren Erkenntnisse der Polizei in Rotterdam, die mehrere auf diese Weise zahlungswillige Fahrschüler erwischte. Abgeordnete fragten daraufhin beim niederländischen Justiz- und beim Verkehrsministerium nach. Das Ergebnis: In den Niederlanden spricht kein Gesetz gegen diese Art der Vergütung. Bei einem reinen Tausch der Dienstleistungen wäre es keine illegale Prostitution, hieß es. Die Höhe der Vergütung sei Verhandlungssache.