Peugeot e-2008 im Test

Peugeot e-2008 im Test

Peugeot e-2008: Test, Motor, Preis

Kleines Löwen-SUV mit E-Antrieb

Der Nächste, bitte: Nach dem 208 kommt jetzt auch der Peugeot 2008 mit Elektroantrieb. AUTO BILD fährt mit absolut reinem Gewissen Probe.
Die SUV-Welle rollt und rollt. Doch selbst kleine Krabbeltiere ernten bei Klimakümmerern mittlerweile große Kritik. Um der zu entgehen, schickt Peugeot kurz nach dem Jahreswechsel den e-2008 auf die Straße. Den Antrieb übernimmt ein E-Motor mit 100 kW und 260 Nm, gespeist von Lithium-Ionen-Zellen mit 50 kWh Kapazität – das soll für 320 Kilometer (WLTP) reichen.

Die Beschleunigung ist typisch für ein E-Auto

Bei vollem Leistungseinsatz legt der Peugeot e-2008 einen sehr ordentlichen Sprint hin.

Wie alle Stromer ist auch der 2008 ein solider Sprinter und zaubert einem in der Stadt schnell ein Lächeln auf die Lippen. Denn selbst GTI & Co. sehen blass aus, wenn der Löwe beim Ampelspurt mal die Krallen ausfährt. Und mit so einem Antritt hüpft man so leicht von Lücke zu Lücke, dass selbst die Rushhour ihren Schrecken verliert. Nur beim Rekuperieren muss man sich umstellen – denn auch wenn man den Wählhebel von D auf B schiebt und im Eco-Programm unterwegs ist, rollt der 2008 eher, als dass er bremst. Von dem bei anderen E-Autos typischen One-Pedal-Feeling ist der Franzose weit entfernt. Natürlich lässt der Elan jenseits des Ortsschildes etwas nach, doch auch auf der Landstraße hält die E-Version mit den Verbrennern gut mit, und das Überholen braucht nicht mehr Mut oder Weitblick als beim Benziner.

Aufladen funktioniert unter Umständen sehr zügig

An einer 100-kW-Säule dauert laden nur gut 30 Minuten, an der Haushaltssteckdose wird's zäh.

Nur auf der Autobahn ist naturgemäß früher Schluss. Denn bei 150 km/h zieht die Elektronik mit Rücksicht auf die Reichweite den Stecker. Im Eco-Modus wird der Löwe zum Schmusekätzchen und schnurrt mit deutlich gebremstem Elan durch die Stadt. Muss dann aber seltener Ladestopps einlegen. An einer 100-kW-Säule dauert die Zwangspause im Idealfall nur 30 Minuten, daheim an der normalen Buchse über 24 Stunden. Wer das Sport-Profil nutzt, freut sich zwar über die Akkus im Boden und den tiefen Schwerpunkt, spürt die Kilos in Kurven aber nach außen drängen. Beim Kickdown scharrt der e-2008 zudem mit den Hufen. Und dann rollen die Klimakümmerer – mit den Augen.
Das Fazit von Timo Gohler: "Er fährt so gut wie die Verbrenner und hat genauso viel Platz, die Reichweite taugt für den Alltag zwischen Supermarkt und Kindergarten. Das Ganze ist zwar nicht billig, aber wenn schon SUV in the city, dann mit dem." AUTO BILD-Testnote: 2
Technische Daten Peugeot e-2008:Motor: Elektromotor • Batteriekapazität: 50 kWh • Leistung: 100 kW (136 PS) • max. Drehmoment: 260 Nm • Antrieb: Vorderradantrieb, Einganggetriebe • Länge/Breite/Höhe: 4300/1770/1550 mm • Leergewicht: 1623-1665 kg • Kofferraum: 405–1467 l • 0–100 km/h: 9,0 s • Vmax: 150 km/h • Reichweite: 320 km (WLTP) • Abgas CO2: 0 g/km • Preis: ab 35.250 Euro.

Peugeot e-2008 im Test

Peugeot e-2008Peugeot e-2008Peugeot e-2008

Autor: Timo Gohler

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.