Porsche Macan Turbo im Test

Porsche Macan Turbo: Test, Motor, Preis

Porsche Macan Turbo im Test

Mit dem Turbo rollt jetzt die Topversion des Porsche Macan mit aufgeladenem Sechszylinder an den Start. AUTO BILD hat das Sport-SUV getestet.
Gemischte Gefühle beim Start des Porsche Macan Turbo. Irgendwo zwischen "juhu" und "och nö". Nee, nicht weil große und starke SUV aktuell im Fadenkreuz der Kritik stehen. Sondern weil ich genau weiß: Das ist das letzte Mal. Also dass Porsche beim Macan so richtig aus dem Vollen schöpft. Sechszylinder. Turbo. 440 PS. Ein Sound zum Niederknien.

Der Macan Turbo wird der letzte seiner Art sein

Der Biturbo-V6 mit 440 PS ist der letzte Verbrenner im Macan – die nächste Generation wird elektrisch.

Schon die nächste Generation wird auf Elektroantrieb umgestellt, die PPE (Premium Platform Electric) genannte Basis dafür entsteht gerade gemeinsam mit Audi. Zumindest hier wiederholt sich die Geschichte, der aktuelle Macan basiert auf dem vorherigen Q5. Und jetzt kommt das große ABER: Porsche ist richtig tief ins Eingemachte gegangen – und hat sogar den Quattro-Antrieb aussortiert. Nicht gut genug, heißt es (zumindest hinter vorgehaltener Hand). Stattdessen basiert der Porsche-Allrad auf dem siebengängigen Porsche-Doppelkupplungsgetriebe, dem eine Reiblamellenkupplung angehängt wurde. Von dort geht der überwiegende Teil des Drehmoments von 550 Nm zu den Hinterrädern, gut fürs sportliche Fahrverhalten.

Ein SUV mit dem Fahrverhalten eines Sportlers

Der Macan Turbo beherrscht die verschärfte Gangart genauso wie den geschliffenen Komfort.

Und tatsächlich ist der Macan wohl eines der besten SUVs auf dem Markt. Außen so kurz wie ein Skoda Octavia (und nicht so ein Klops wie der Cayenne), innen trotzdem ordentlich Platz, Gewicht gerade noch unter zwei Tonnen. Und schon auf den ersten Metern wird klar, dass sich der technische Aufwand gelohnt hat. Gefühlt wiegt der Macan nicht mehr als ein Cayman, würde man nicht so hoch sitzen, man könnte glatt die Rückbank vergessen und sich in einem Sportwagen wähnen – Leistungsübersteuern (wenn man es denn mal darauf anlegt) inklusive. Und eine Lenkung, die einfach nicht präziser geht. Muss aber gar nicht sein, das SUV ist ein feiner Alltagsbegleiter mit geschliffenem Komfort und lässig aus dem Ärmel geschütteltem Drehmoment in jeder Lebenslage. Nachteile? Sparsam geht anders, der Verbrauch liegt bei 15 Litern im Alltag. Viel oder zu viel? Gemischte Gefühle.
Fazit von Stefan Voswinkel: "Auch wenn es gerade nicht modern ist, das zu behaupten: Der Macan Turbo ist eines der besten Autos auf dem Markt. Souverän, sportlich – typisch Porsche, obwohl er ein SUV ist. Aber auch teuer und viel zu durstig."
AUTO BILD-Testnote: 2+

Technische Daten Porsche Macan Turbo:Motor: V6, Biturbo • Hubraum: 2894 cm³ • Leistung: 324 kW (440 PS) bei 5700/min • max. Drehmoment: 550 Nm bei 1800/min • Antrieb: Allradantrieb • Getriebe: Siebengang-Doppelkupplung • Länge/Breite/Höhe: 4684/1926/1624 mm • Leergewicht: 1945 kg (DIN) • Kofferraum: 488-1503 l • Beschleunigung 0–100/–200 km/h: 4,3/16,9 s (Sport Chrono Paket) • Vmax: 270 km/h • Verbrauch (WLTP): 11,4 l/100 km • Abgas CO2: 270 g/km • Preis: ab 91.922 Euro
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.