Sportliche Kombis mit sparsamem Dieselmotor – auf diese Art Transporter stehen junge Menschen mit viel Dynamik im Blut. Es muss was reingehen, Mountainbike, Kinderwagen oder Getränkekisten für die anstehende Party. Aber der Wagen muss auch optisch was hermachen, große Räder, sportliche Schürzen und natürlich die Tieferlegung. Für den Fall der Fälle darf es auch mit Tempo 200 über die Autobahn gehen, bei einem gedeckelten Verbrauch von 6 bis 7 Liter Diesel.
Ford Focus Turnier ST TDCi Mercedes CLA SB 220 CDI Peugeot 308 SW GT HDi Skoda Octavia Combi RS TDI
Jung, dynamisch, trotzdem kompakt und sparsam: Geht das? Vier Dieselkombis wagen den Vergleich.
Und weil wir schon bei den Kosten sind: Diese Klientel will in der Regel nicht mehr als 30.000 bis 40.000 Euro ausgeben. In diese Schublade passen diese vier Kombis: Ford Focus Turnier ST 2.0 TDCi, Mercedes CLA Shooting Brake 220 CDI, Peugeot 308 SW GT HDi und Skoda Octavia Combi RS TDI. Gut, der Benz tanzt mit seiner außergewöhnlichen Karosserie etwas aus der Kombi-Reihe, könnte dennoch für den ein oder anderen eine Überlegung wert sein. AUTO BILD SPORTSCARS hat die vier Sport-Lader zum Vergleich eingeladen. Nicht um die Kofferräume auszulitern, sondern um zu prüfen, wie viel Sport, Nutzen und Wirtschaftlichkeit in den Lifestylern mit großer Klappe steckt.

Schlägt der günstige Focus ST den wertstabilen Benz?

In Sachen Grundpreis ist der neue Ford Focus ST Diesel mit 30.850 Euro der Preisschlager in diesem Quartett. Knapp dahinter folgt der Skoda mit 31.290 Euro, dann der taufrische Peugeot mit 33.150 Euro. Nochmals 6000 Euro teurer kommt der Mercedes. Was ist alles inklusive? Alle haben potente Vierzylinder-Turbodieselmotoren mit 177 bis 185 PS unter den Hauben, mindestens 18 Zoll große Aluräder sind Serie, dazu kommen Sportfahrwerke samt Tieferlegung, Xenonlicht, und auch ein Radio mit Bluetooth und MP3-Anbindung ist an Bord. Der im Vergleich zu den Basisversionen sportlichere Auftritt ist ebenfalls inklusive. Einzige Ausnahme: der Mercedes; er sieht in der Basisversion nicht ganz so scharf aus wie unser Testwagen. Dieser verfügte über das AMG-Line-Paket mit sportlicheren Schürzen und größeren Rädern, was zusätzlich 2559 Euro verlangt. Macht zusammen fast 42.000 Euro. Klar ist: Ein Mercedes ist teuer, in der Regel aber auch wertstabiler. Den ausführlichen Vergleich lesen Sie in der Bildergalerie oben.

Fazit

Unterm Strich erweist sich der Skoda als der ausgewogenste Sportkombi. Der Focus fasziniert vor allem mit seinem Kurven-fahrwerk, worunter die Alltagstauglichkeit aber zu sehr leidet; auch der drehfaule Diesel mag nicht so recht zum ST passen. Der Peugeot 308 GT schlägt sich durch die Bank gut, die zu weiche Hinterachse aber sollten sich die Franzosen noch mal vornehmen. Der Mercedes fährt sportlich und gut, lässt sich seine Extravaganz aber teuer bezahlen.