Manche Karrieren sind kurios. Während es für Subarus großen Crossover-Kombi international blendend läuft, ist der Subaru Outback hierzulande eine nahezu unbekannte Größe. In fünf Generationen und 16 Jahren konnte der deutsche Importeur bis dato weniger als 20.000 Fahrzeuge absetzen. Und das, obwohl der Outback Wegbereiter für ein ganzes Fahrzeugsegment war. Global betrachtet sieht die Erfolgsgeschichte dann auch anders aus: Mit 186.000 Einheiten war der Outback 2020 noch vor dem Skoda Octavia der weltweit erfolgreichste Kombi überhaupt
Gebrauchtwagenmarkt
Subaru Outback

Aktuelle Angebote: Subaru Outback

Subaru Outback als Gebrauchtwagen mit Garantie – von ausgewählten Händlern! (in Kooperation mit HeyCar)

Hierzulande wird die 4815 Millimeter lange, von 2015 bis 2021 angebotene fünfte Outback-Generation (Werkscode BS) besonders von Jägern und naturverbundenen Pragmatikern geschätzt, die einen komfortablen Allrad-Kombi mit extrabreitem Kreuz suchen. Unser Testfahrzeug vom Autohus in Bockel hat in vier Jahren 118.000 Kilometer abgespult. Neu kostete der Outback 2.0D als Sport Lineartronic stolze 43.800 Euro, jetzt wäre er für 17.780 Euro zu haben.
Subaru Outback 2.0D Lineartronic
Der Vierzylinder-Boxer-Diesel wurde bis Februar 2018 angeboten. Er benötigt penible Ölkontrolle und gilt als nur bedingt haltbar.

Subaru Outback: Fünf Jahre Neuwagen-Garantie bringt Sicherheit

Kleinere Dellen an der Frontschürze und der rechten Tür, eine mit Steinschlägen übersäte Frontscheibe und zahlreiche Schmutzränder im Innenraum künden von einem bewegten Vorleben. Um ebendiese Gebrauchsspuren in den Griff zu bekommen, sollten eine gründliche Aufbereitung samt Smart Repair und ein Besuch beim Autoglaser ausreichen. Wichtiger für Gebrauchtinteressenten dürften die großzügigen Garantieumfänge sein: Fünf Jahre Neuwagen-Garantie und eine optionale Garantieverlängerung um weitere drei Jahre (bis maximal 200.000 Kilometer) zeugen von einem hohen Qualitätsvertrauen der Japaner und bringen mehr Sicherheit beim Gebrauchtkauf. 

Subaru Outback 2.0D Lineartronic: Technische Daten

Abzweigung
Motor
Abzweigung
Abzweigung
Ventile/Nockenwellen
Abzweigung
Abzweigung
Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
Leistung
Abzweigung
Abzweigung
Drehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Höchstgeschw.
Abzweigung
Abzweigung
0–100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Tank/Kraftstoff
Abzweigung
Abzweigung
Getriebe/Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Kofferraumvolumen
Abzweigung
Abzweigung
Leergewicht/Zuladung
Abzweigung
Vierzylinder-Boxer
4 pro Zylinder/2
1998 cm³
110 kW (150 PS) bei 3600/min
350 Nm bei 1600/min
199 km/h
9,9 s
60 l/Diesel
CVT-Automatik/Allrad
4815/1840/1605 mm
559-1848 l
1730/450 kg
Einen eher zwielichtigen Eindruck hinterlässt die exotische Boxer-Diesel-Konstruktion: Das zwei Liter große Aggregat hat eine Steuerkette, leistet 150 PS und nimmt in der Praxis rund sechseinhalb Liter. Es läuft ruhig und erfüllt die Abgasnorm Euro 6b. Auf dem Papier gehen die Fahrleistungen in Ordnung. In der Praxis ist der Outback mit seinem stufenlosen Lineartronic-Automatikgetriebe trotz 350 Nm Drehmoment zwischen 1600 und 2800 Umdrehungen jedoch eher ein lahmer und durchzugsschwacher Geselle. Der alternativ lieferbare 2.5i-Boxer-Benziner mit 175 PS ist die bessere Wahl, der Sechszylinder-Boxer 3.6i mit 260 PS blieb Amerika und Australien vorbehalten.
Subaru Outback 2.0D Lineartronic
Laderaum von Format: 559 bis 1848 Liter Stauvolumen sind ein Top-Wert!

Crossover mit der größten Nähe zu echten Geländewagen

Echte Freude bringen die inneren Werte: Sowohl auf den vorderen als auch auf den hinteren Plätzen geht es durchaus großzügig zu. Die Ausstattung lässt kaum Wünsche offen: cremebeige, heizbare und elektrisch verstellbare Ledersitze, ein klangstarkes Harman/Kardon-Soundsystem nebst Touchnavigation, Glasschiebedach und diverse Assistenzsysteme machen den Aufenthalt an Bord komfortabel und sicher.

Bildergalerie

Subaru Outback 2.0D Lineartronic
Subaru Outback 2.0D Lineartronic
Subaru Outback 2.0D Lineartronic
Kamera
Gebrauchtwagen-Test Subaru Outback 5
Klassische Transportaufgaben sind dank eines üppigen Kofferraumvolumens von bis zu 1848 Litern kein Hindernis: Dieser Subaru ist ein Kombi der alten Schule. Und vermutlich die Crossover-Variante mit der größten Nähe zu echten Geländewagen. Für Feldwege und Sandpisten verfügt der Outback neben üppigen 20 Zentimeter Bodenfreiheit über ein spezielles Fahrprogramm, das clever in die Elektronik von Motor, Getriebe, Bremse und Allrad eingreift, so sehr gute Traktion garantiert. Zusätzlich ist eine Bergabfahrhilfe zuschaltbar. Die an unserem Fotofahrzeug verbaute Anhängerkupplung aus dem Subaru-Zubehörprogramm ziert die allermeisten Outback. Ihr dürfen bis zu 1800 Kilogramm zugemutet werden. Nicht so angenehm sind die kurzen Wartungsintervalle alle 15.000 Kilometer und die relativ hohen Fixkosten. Aber ein besonderer Geschmack war ja noch nie besonders billig.

Subaru Outback 2.0D Lineartronic: Unterhaltskosten

Abzweigung
Testverbrauch
Abzweigung
Abzweigung
CO2
Abzweigung
Abzweigung
Inspektion
Abzweigung
Abzweigung
Haftpflicht (17)*
Abzweigung
Abzweigung
Teilkasko (26)*
Abzweigung
Abzweigung
Vollkasko (25)*
Abzweigung
Abzweigung
Kfz-Steuer (Euro 6)
Abzweigung
6,4 l D/100 km
159 g/km
300-550 Euro
438 Euro
646 Euro
1107 Euro
318 Euro

Ersatzteilpreise*

Abzweigung
Lichtmaschine
Abzweigung
Abzweigung
Anlasser
Abzweigung
Abzweigung
Wasserpumpe
Abzweigung
Abzweigung
Zahnriemen
Abzweigung
Abzweigung
Nachschalldämpfer
Abzweigung
Abzweigung
Kotflügel vorn links, lackiert
Abzweigung
Abzweigung
Bremsscheiben und -klötze
Abzweigung
583 Euro
559 Euro
655 Euro
entfällt, da Steuerkette
300 Euro
821 Euro
520 Euro



Fazit

Raumangebot, Ausstattung und Allradtechnik gehören zu den Stärken des Outback. Der problematische Motor verhagelt die gute Gesamtbilanz. Der robuste Boxer-Benziner wäre hier klar der klügere Kauf!