E-Food boomt! Corona hat das Online-Einkaufen beflügelt, 2020 stieg der Umsatz beim digitalen Lebensmittelhandel um zwei Drittel. Wie Einkaufen nach der Pandemie aussehen könnte, zeigen Rewe und Vodafone jetzt mit dem "Snack Mobil" – einem autonom fahrenden Kiosk. In einer Testphase steht er Passanten in Köln-Mülheim zur Verfügung, an fest definierten Punkten oder per Handzeichen rufbar. Die Auswahl von Erfrischungsgetränken, Süßigkeiten und Snacks erfolgt direkt am Fahrzeug, bezahlt wird natürlich kontaktlos.
Hinweis
Wallbox + Ökostrom in der AUTO BILD-Edition
Das "Snack Mobil" ist mit einer maximalen Geschwindigkeit von 6 km/h im autonomen Level 5 unterwegs, also ohne Fahrer. Seinen aktuellen Standort erfahren Kunden per Rewe-App. LTE und 5G halten den Kiosk auf Kurs. Sensoren am Fahrzeug erkennen Hindernisse und Gefahren, sollen rechtzeitig stoppen, bevor sich ein Passant zwischen Limonade und Sandwich wiederfindet.
Nach der Testphase im September werden die Ergebnisse ausgewertet und es wird über eine weitere Verwendung entschieden. Übrigens: Die Idee, autonomes Fahren mit Einkauf und Dienstleistungen zu kombinieren, hatte das schweizerische Unternehmen Rinspeed bereits 2019 mit dem Microsnap. Und der Einsatz von selbstfahrenden Geschäften ist mit Blick auf die Lehren aus der Corona-Pandemie durchaus sinnvoll. Doch der flächendeckende Einsatz von vollautonomen Fahrzeugen dauert. Bis 2025 wird es wohl überwiegend bei Tests bleiben. Hoffentlich braucht es nicht eine weitere Krise, um die Entwicklung anzutreiben.
Den großen Wandel in der Automobilbranche transparent und nachvollziehbar machen: In der Rubrik "Tech-Talk" zeigt AUTO BILD, welche automobilen Partnerschaften und Technologien Hersteller, alte und neue Zulieferer sowie Tech-Unternehmen planen!