Die coolsten Kult-Krafträder

Übersicht: Mofa, Moped, 125-ccm-Motorräder und Roller

Die coolsten Kult-Krafträder

Honda Super Cub und Monkey starten neu durch, F.B Mondial ist zurück: AUTO BILD zeigt, welche kultigen Kleinkrafträder Honda, Piaggio und Kreidler im Programm haben!

Für Einsteiger reichen Leistung und Ausstattung der HPS 125i voll aus, die Optik stimmt.

Viele Motorrad-Kultmarken von früher gibt es heute noch. Andere kommen wieder oder holen ihre Legenden zurück. Honda etwa bietet das meistgebaute Kraftfahrzeug der Welt ab sofort auch in Deutschland an. Seit Oktober 2018 steht die Super Cub C125 für 3690 Euro beim Händler. Ihr Zweizylinder leistet 9,7 PS, mit blau und rot stehen zwei Farben zur Auswahl. Der 3,7 Liter große Tank bringt die Super Cub laut Honda 245 Kilometer weit.

Coole 125er im trendigen Scrambler-Look

F.B Mondial aus Italien wurde kürzlich wiederbelebt und begeistert mit der HPS 125i, einer 125er im Retrolook. Optisch macht die Italienerin auf Alteisen, Stollenreifen und Chrom verleihen ihr einen trendigen Scrambler-Look. Der Einzylinder-Viertakter leistet 15 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 12,3 Nm, die Höchstgeschwindigkeit bei 99 km/h. Urteil: Für 3495 Euro gibt es Fahrleistungen und eine Ausstattung, die dem Segment entsprechen. Manko: ABS bietet Mondial weder für Geld noch für gute Worte.

Honda Monkey, die Spaßgarantin

Video: Honda Monkey (2018)

Honda-Kult-Bike kommt zurück

Honda bringt die wunderschöne Studie Honda Monkey in die Serie. Seit Juli 2018 ist die 9,4 PS starke Monkey in Europa auf dem Markt. Einige moderne Updates bekam die Japanerin, darunter sind LED-Leuchten und Scheibenbremsen. Gelber, roter und schwarzer Lack stehen der Monkey gut. Die Preise beginnen bei 3875 Euro. Der Eindruck nach der ersten Probefahrt: Gute Laune garantiert! Die Monkey erwärmt das Herz wie das Lieblings-Kinderspielzeug von damals. Schnelle Ampelstarts, von Spur zu Spur wuseln, Mini-Radien beim Abbiegen und ein Gefühl von "wo sie nicht hinfährt, trage ich sie eben hin" machen die kleine Honda zur Spaßgarantin. Dass sie darüber hinaus einen ziemlich soliden Eindruck hinterlässt und sich fährt wie ein richtiges Motorrad, rundet das Bild ab.

Rundum moderne Vespa, aber herrlich italienisch

Italienisches Flair: Die Vespa verbreitet trotz moderner Zeiten ganz viel sonniges Lebensgefühl.

Die Vespa fährt rundum modern und mit bis zu 21,2 PS vor, versprüht aber nach wie vor dieses sonnige Flair, das Italophile rund um den Globus so sehr lieben. In der Version GTS ist sie mit fast 120 Sachen auch noch richtig flink. Viel Platz nimmt sie in der Garage mit ihren knapp zwei Metern Länge und weniger als einem Meter Breite trotzdem nicht ein. Und für die Zukunft ist auch gesorgt: Auf der EICMA 2017 in Mailand hat Piaggio eine elektrische Version vorgestellt.

Kreidler baut in China, die Schwalbe fliegt wieder

Die Kreidler Dice kommt immer gut voran – auch wenn der Fahrer sich nicht auf den Tank legt.

Kreidler lässt die Dice 125 CR in China bauen. Dort entsteht ein Einzylinder-Viertakter in schicker Café-Racer-Schale mit 11,5 PS und 101 km/h Höchstgeschwindigkeit, der nicht nur vor dem Eiscafé richtig was hermacht. Govecs aus München hat die Schwalbe wiederbelebt und bietet sie seit Sommer 2017 als E-Version mit vier Kilowattstunden starkem Motor an. 2018 kommt ein doppelt so starkes Aggregat dazu, das die E-Schwalbe 90 km/h schnell machen soll. Und dann ist da noch Zündapp. Der legendäre Nürnberger Hersteller zeigt auf seiner Homepage 125-Kubik-Motorräder und den Roller Zündapp Bella. In der Galerie gibt AUTO BILD einen Überblick über interessante Kult- und Retro-Zweiräder!

Die coolsten Kult-Krafträder

Das sind die kultigen kleinen KkrafträderDas sind die kultigen kleinen KkrafträderDas sind die kultigen kleinen Kkrafträder
Stand: August 2018.

Autoren: Jan Horn, Joachim Staat,

Stichworte:

Motorrad

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.