Seit September 2016 hat sich der Blick auf den Volvo V70 verändert. Da ist nämlich sein Nachfolger, der V90, auf den Markt gekommen. Der ist länger, breiter, luxuriöser und deutlich teurer. Aber auch größer? Ausgerechnet in der traditionellen Paradedisziplin der Schweden patzt der Neue. Mit einem maximalen Ladevolumen von 1526 Litern unterbietet er seinen Vorgänger um 74 Liter. Dem V70 wird im direkten Vergleich zum schicken Lifestyle-V90 auf einmal die Rolle des handfesten Arbeiters zuteil, der noch mit ehrlichen Qualitäten punkten kann.
Überblick: Alles zum Volvo V70

Gravierende Probleme kennt die Baureihe nicht

Volvo V70 III
Treuer Begleiter: Laufleistungen jenseits der 400.000 Kilometer sind keine Seltenheit.
Das war nicht immer so. Die Einführung der intern P24 genannten dritten Auflage des Kombiklassikers rief 2008 auch die Skeptiker auf den Plan. Sie befürchteten, der übermäßige Einsatz von Ford-Teilen, wie der Bodengruppe und diverser Motoren, sei der Sargnagel für den hohen Volvo-Qualitätsstandard. Eine Fehleinschätzung, wie sich neun Jahre später zeigt. In den Autobörsen tummeln sich Dauerläufer mit Laufleistungen jenseits der 400.000 Kilometer. Von gravierenden Schwierigkeiten blieb die Baureihe verschont.

316.000 Kilometer Laufleistung: Davon ist wenig zu spüren

Volvo V70 III
Schickes Cockpit mit zu kleinen Tasten. Ärgerlich: die schwere Lenkung und die vielen Kontrolllampen, die eine rasche Wartung fordern.
Unser Testwagen vom Autohaus Carburg in Hamburg ist einer der günstigsten am Markt. Der 2008er 2.4 D soll nur 6990 Euro kosten, hat aber satte 316.000 Kilometer hinter sich. Beim Fahren ist davon nicht viel zu spüren. Die Sechsstufenautomatik sortiert die Fahrstufen weich und ohne Hektik, die Sitze sind noch straff. Statt Klappern dringt nur das stets präsente, jedoch nie nervige Brummen des Fünfzylinder-Diesels zu den Ohren der Passagiere. Ärgerlich sind die zu schwere Lenkung, die eine Überprüfung verlangt, die vielen Kontrolllampen, die eine rasche Wartung fordern, und die fleckigen Stoffeinlagen der hellen Teilledersitze. Keine gute Kombination. Dafür schont den Kofferraum eine praktische Schalenmatte. Sie zeigt, dass der Besitzer wusste, worauf es bei einem echten Volvo-Kombi ankommt.
Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist und auf welche Mängel Käufer beim Volvo V70 außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Bildergalerie

Volvo V70 III
Volvo V70 III
Volvo V70 III
Kamera
Gebrauchtwagen-Test Volvo V70 III

Fazit

Volvo zeigt Stehvermögen und hat sich weder unter Ford noch jetzt unter Geely verbiegen lassen. Der V70 vertritt mit seinem steilen Heck die alten Markenwerte und ist als Gebrauchter eine sichere Bank. Zumindest, wenn die Historie stimmt.