VW Caddy: Autosalon Genf 2015

VW Caddy (2015): Preise

Das kostet der neue Caddy

Der Nachfolger des VW Caddy kommt mit frischem Design und sparsameren Motoren. Zum Start gibt es eine Sonderedition. Die ersten Preise!

Eine neue Leuchtengrafik und die ver├Ąnderte Heckklappe zeichnen den neuen Caddy aus.

VW startet den Vorverkauf des neuen Caddy und hat die ersten Preise genannt. Das Multitalent aus Wolfsburg kommt als Kastenwagen mit einem Basispreis von 17.594 Euro und als Mehrsitzer f├╝r Familien f├╝r mindestens 18.243 Euro. Zum Start gibt es auch direkt eine Sonderedition mit aufwendigem Optik- und Zubeh├Ârpaket. Der Caddy "Generation Four" profitiert gerade als Pkw vom Ausstattungsplus: Neben lackierten Sto├čf├Ąngern, Au├čenspiegelgeh├Ąusen und Seitenschutzleisten gibt es abgedunkelte R├╝ckleuchten, Einstiegsleisten in Edelstahloptik, eine silberne Dachreling, Privacy-Verglasung und 17 Zoll gro├če Leichtmetallfelgen. Drinnen spendiert VW dem Passagier-Transporter eine Teillederausstattung mit farbigen N├Ąhten, das Radio "Composition Color", eine Klimaanlage und die Multifunktionsanzeige plus M├╝digkeitserkennung. Kostenpunkt mit 1,2-Liter-TSI-Motor: Pkw 24.449 Euro, Kastenwagen 20.620 Euro. Als Caddy Maxi mit langem Radstand kostet der Pkw 28.982 Euro. Der Startpreis des Maxi-Kasten betr├Ągt 24.677 Euro. Diese Preise gelten f├╝r den 1,4-Liter-TSI-Motor mit 125 PS.

Der Caddy soll Handwerk und Familien ansprechen

Die vierte Generation des Multitalents kommt mit ├Ąhnlichen Abmessungen wie bisher, aber einem glatteren, kantigeren Design mit neuer Front und gesch├Ąrftem Heck. Der gro├če Kasten hat nun au├čen mehr Charakter und innen ein vornehmeres Cockpit mit neuen Dekorleisten, neuen L├╝ftern und vor allem einer neuen Generation von Infotainment-Systemen. Form ist wichtig, auch in diesem Segment. Erst recht, wenn man nicht nur Handel, Handwerk und Gewerbe k├Âdern, sondern auch Familien ansprechen will. Doch wichtiger sind die inneren Werte wie das unver├Ąnderte Platzangebot, die hohe Variabilit├Ąt und vor allem die vielen neuen Assistenzsysteme. So ├╝bernimmt der Caddy nicht nur die Multi-Kollisionsbremse und den automatischen Auffahrschutz aus Golf & Co. Als einer der ersten im Segment bietet er auch einen Fernlichtassistenten sowie einen Tempomat mit Abstandsregelung. Und f├╝r Vielfahrer und Kilometerfresser gibt es auf Wunsch einen M├╝digkeitsassistenten.
Alle News und Tests zum VW Caddy

Das Cockpit wirkt jetzt moderner und bietet zahlreiche Ablagen. Die Optik ist robust, aber Pkw-nah.

Das Wichtigste in dieser Klasse sind aber die Kosten. Und die gehen beim Generationswechsel sogar gleich doppelt nach unten: Beim Kauf, weil VW die Kostenvorteile durch die Baukastenstrategie zum Teil an die Kundschaft weiterreicht. Der Caddy wird bei vergleichbarer Ausstattung sogar billiger als das Vorg├Ąngermodell. Und im Alltag, weil die Motoren bis zu 28 Prozent weniger verbrauchen und es f├╝r den sparsamsten Diesel jetzt unter vier Litern Verbrauch losgeht.

Diesel bis 150 PS, Benziner bis 125 PS

Zur Wahl stehen dabei vier Diesel, drei Benziner und eine Erdgas-Variante. Die Selbstz├╝nder haben alle zwei Liter Hubraum und kommen auf 75 bis 150 PS, bei den Benzinern geht es los mit einem 84 PS starken 1,2-Liter, ├╝ber dem ein Dreizylinder-Turbo mit einem Liter Hubraum und 102 PS sowie der 1,4 Liter gro├če TSI mit 125 PS rangieren. Der Ausstattungsumfang ist davon abh├Ąngig, ob es sich um das klassische Nutzfahrzeug (Kastenwagen oder Kombi) handelt oder um die Version f├╝r den privaten Einsatz: Als Kompaktvan oder Freizeitmobil kann der Caddy in den Ausstattungsvarianten Conceptline, Trendline, Comfortline, Highline oder Beach geordert werden. Die komplette Preisliste f├╝r den Caddy ver├Âffentlicht VW in Kalenderwoche 14 ÔÇô dann erfahren Sie hier mehr!

VW T6 (2015)

Autor: Thomas Geiger

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.