Die Erwartungen bei Volkswagen an den VW ID.Buzz sind groß. Der elektrische Kleinbus soll neue Kunden zur Marke holen und insbesondere in den USA für ein besseres Image und höhere Verkaufszahlen sorgen.
Dafür, dass der ID.Buzz im Alltagsbetrieb so effizient ist wie in Aussicht gestellt, soll neben dem modularen Elektrobaukasten nicht zuletzt ein neu entwickelter Reifen von Continental sorgen, mit dem der Elektro-Bulli Kilometer und Meilen abspult. Volkswagen stattet alle seine Buzz-Versionen  – wahlweise auf 19 oder 20 Zoll großen Rädern unterwegs – mit dem neuen Continental EcoContact 6 Q aus.

Der Sommerreifen soll durch seine Zusammensetzung und seine Eigenschaften für eine besonders gute Energieeffizienz sorgen. Das Flächenprofil passt sich der Fahrbahnoberfläche an und ermöglicht eine größere Laufleistung. Die eigens entwickelte Gummimischung sorgt dafür, dass weniger Reibung beim Kontakt des Reifens mit der Straße entsteht.
Gleichzeitig werden bei der Sicherheit durch Seitenführungskräfte und Bremsverhalten keine Abstriche gemacht. Dabei nimmt der Pneu weniger Energie auf, wodurch der Rollwiderstand reduziert wird, während das Profil durch modifizierte Blöcke, Lamellen und Rillen für ein geringes Geräuschniveau sorgen sollen.
Der Continental EcoContact 6 Q hat ein besonders anpassungsfähiges Flächenprofil.

 
Die spezielle Seal-Technologie des ContinentalEcoContact 6 Q sorgt dafür, dass der VW ID.Buzz auch mit einem beschädigten Reifen noch eine bestimmte Wegstrecke weiterfahren kann. Eine besonders elastische Schicht auf der Reifeninnenseite umschließt eindringende Fremdkörper und dichtet die Stelle ab, auch wenn der Gegenstand aus der Lauffläche entfernt wird. Löcher bis zu fünf Millimetern Durchmesser werden so verschlossen. So kann auf ein Ersatzrad verzichtet werden, was Gewicht spart und zusätzliche Reichweite bringt.

Von

Hans Bast